Der Poppenbüttler Mäzen Alexander Otto ist die Hauptperson bei der Sanierung des Tennis-Stadions am Rothenbaum. Heute wurden das neue Dach und das Designkonzept vorgestellt.

Pünktlich zur Beachvolleyball-WM (28. Juni bis 7. Juli) wurde heute das neue bewegliche Membrandach im Rothenbaum-Stadion in Betrieb genommen. Das mit Motoren ausgestattete Dach, das in der Vergangenheit teils nur fehlerhaft bis gar nicht mehr funktionierte, lässt sich je nach Witterung öffnen und schließen. Nach Abschluss des diesjährigen Tennisturniers HAMBURG EUROPEAN OPEN (20. bis 28. Juli) starten die weiteren umfassenden Modernisierungsmaßnahmen. Die Stadt Hamburg, der Deutsche Tennis Bund e. V. , Der Club an der Alster und Alexander Otto haben heute die von Alexander Ottos Unternehmen ECE entworfene Designplanung vorgestellt.

Eingangsplaza

Der Eingangsbereich zum Stadion wird an der Hallerstraße neu gestaltet. Es entsteht eine großzügige und freundliche Eingangssituation, die den Besucher empfängt. Die bestehenden Bäume im nördlichen Bereich vor dem Stadion werden eingefasst und der Bodenbelag wird durch einen ansprechenden und modernen partiell ausgetauscht. Bänke und Grüngestaltungen erhöhen die Aufenthaltsqualität.

Besuchertribünen

Alle Besuchersitzschalen werden modernisiert. Dabei erhalten die Sitze eine Farbgestaltung in Pixeloptik, die nicht nur emotionalisiert, sondern auch der besseren Orientierung im Stadion dient und lebendig wirkt. Jede Tribüne wird mit den Zugängen in einer eigenen Farbe gestaltet. Nach dem Umbau wird die bisherige Kapazität von rd. 13.200 auf rd. 10.000 Plätze reduziert. Die Zahl der Plätze für Menschen mit Behinderung wird verdoppelt.

Walk of Champions

Hinter dem südlichen Tribünenbereich erhält das Tennisstadion einen „Walk of Champions“. Hier werden nicht nur Bilder von Turniersiegern zu sehen sein. Der Walk beinhaltet auch eine interaktive Ausstellung. Besucher können sich über QR-Codes an den Wänden auf eigens programmierten Internetseiten über frühere Turniersieger und die Turniergeschichte informieren. Durch einen neuen und frischen Look lädt der Raum zum Verweilen und Entdecken ein.

Beschilderungssystem

Das Rothenbaum-Gelände erhält eine neue, übersichtliche Beschilderung. Die farbig unterschiedliche Gestaltung von Wand- und Bodenflächen in Verbindung mit plakativen Tribünenbezeichnungen hilft bei der Orientierung auf dem Gelände und Auffinden der Besucherplätze.

Nebenplätze M1/M2

Die Holzsitzbänke der während des Tennisturniers genutzten Nebenplätze M1/M2 wurden bereits saniert. Zudem wird die Betonwand neben dem M1-Platz gestalterisch aufgewertet.

Spielerbereiche

Die aktuell nicht mehr zeitgemäßen Spielerbereiche werden umfassend saniert und modernisiert. Das umfasst die Umkleiden, Duschen und Playerslounge.

Partner und Kosten der Modernisierung

Die Kosten für die Modernisierung und Sanierung des Stadions und der Außenanlagen werden derzeit auf etwa 10 Mio. Euro geschätzt. Den Großteil übernimmt Unternehmer und Mäzen Alexander Otto, der sich persönlich und mit seiner Sportstiftung mit rund 8 Mio. Euro in das Modernisierungsprojekt einbringt und mit seinem Unternehmen ECE die Projektsteuerung und Designplanung erbringt. Die Freie und Hansestadt Hamburg ist bereit, sich mit bis zu 1 Mio. Euro an der Dachsanierung zu beteiligen. Der DTB strebt über seine Wirtschaftstochter DTB Stadion und Marketing GmbH (DMSG) eine Kostenbeteiligung in derselben Höhe wie die Stadt an. Für die Finanzierung dieser Baumaßnahmen über die DMSG liegen bereits Gremienbeschlüsse in Höhe von 700.000 Euro vor. Die bereits durchgeführten Maßnahmen wie Instandsetzung und Erneuerung des Daches und das Austauschen der Sitzbänke von M1 und M2 liegen bei rund 2,5 Mio.Euro.

Ziel der Modernisierung ist, dass das Tennisturnier langfristig am Rothenbaum stattfindet und hier auch weitere Beachvolleyball-Events ausgetragen werden können. Die Familie Reichel hat als aktueller Veranstalter zugesichert, das Tennisturnier in der laufenden Vertragszeit am Rothenbaum zu veranstalten. Der Ticketverkauf für die Hamburg European Open vom 20. bis 28. Juli läuft. Infos dazu: www.hamburg-open.com

Darauf können sich Hamburgs Tennis-Fans freuen: Die Stadt bekommt durch die Modernisierungsmaßnahmen im nächsten Jahr eines der coolsten Tennis-Stadien Europas – in einem jungen und modernen Style.
Das Dach funktioniert wieder! Happy darüber sind die Sanierungs-Partner Dr. Carsten Lütten (1. Vorsitzender des Club an der Alster), Hamburgs Sportsenator Andy Grote, Untrenehmer und Mäzen Alexander Otto und DTB-Präsident Ulrich Klaus (v.l.)
So schlimm sah das Dach noch im Januar dieses Jahres aus, als die Baumaßnahmen abgekündigt wurden. Alexander Otto zu der Modernisierung: „Das Dach war ja nicht mehr funktionstüchtig. Insofern ist dieser Schritt ein wichtiger Auftakt dafür, in diesem Jahr beste Voraussetzungen für das Beachvolleyball-Turnier und das Tennis-Turnier zu schaffen. Nach dessen Ende werden ja noch mal ordentliche Veränderungen in den nächsten 12 Monaten kommen. Wir schaffen ein völlig modernisiertes Stadion mit neuen Image und einem coolen jungen Look. Ich freue mich auf diese Änderungen.“
Fotos: Kai Wehl / Grafik: ECE

 


 

Anzeigen-Spezial

Schreiben Sie einen Kommentar