Event für junge Modedesigner und die es werden wollen: vom 7.-10. August gibt es im AEZ das Modecamp „Back-to-School“. Schüler*innen können in verschiedenen Fashion-Workshops ihre Kleidung neu designen oder aufpimpen. Folgende vier Stationen sind Bestandteil der Aktion:

Leder-Branding Station

Dort geht es ein wenig zu wie in der heimischen Werkstatt: mit einem Lötkolben werden „Tattoo’s“ auf unbehandelte Lederwaren wie Gürtel oder Geldbörsen aufgebracht. Es können auch Lederetiketten verziert und in verschiedene Formen zugeschnitten werden, etwa als Schlüsselanhänger.

Re-Design Workshop

An dieser Station werden T-Shirts komplett mit professionellen Nähmaschinen in verschiedenen Techniken umgestaltet. Alles ist möglich: Veränderung der Ärmel, Krägen, Passform, Details und vieles mehr.

Print-Station

Die Besucher haben hier die Möglichkeit durch aufbügeln von Printvorlagen persönliche Unikate zu erstellen und z.B. aus den vielen kleinen Prints einen großen Druck zu erstellen.

Patch-Work-Station

Ein alter Trend wird neu belebt, denn dort können Kleidungsstücke mit bunt-gewebten Eyecatcher Patches aufgewertet oder geflickt werden.

Wie das genau abläuft, wie und wo ihr euch anmelden könnt, das erfahrt ihr hier.

Foto: Vincent Nguyen

 


 

Anzeigen-Spezial

Schreiben Sie einen Kommentar