Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Und egal zu welchem Anlass: ein festliches Dinner steht und fällt mir der stilsicher dekorierten Tafel. Wir geben Tipps!

Anleitungen zum Eindecken gibt’s wie Sand am Meer, und wenn man nicht gerade ein allzu förmliches Dinner ausrichtet, muss man sich nicht an Anweisungen halten wie die, dass das Richtglas exakt im 90°-Winkel zum Dessertbesteck und Hauptmesser stehen muss (was eine tatsächliche Regel ist).

Viel eindrücklicher sind die kleinen Dinge, die zeigen, dass man Aufmerksamkeit und Liebe in die Tischdeko gesteckt hat, zum Beispiel selbstgefertigte, persönliche Dekorationsobjekte, selbstgebundene Blumensträuße oder winterliche Gestecke, edle Platzkärtchen und ähnliches macht Eindruck bei den Gästen und kann Anlass für interessante Tischgespräche sein.


Nichts sorgt so schnell für Feststimmung wie das sanfte Leuchten von Kerzen – nicht nur zur Weihnachtszeit. Doch hier sollte man neben der Ästhetik auch die Qualität beachten. Viele Kerzen bestehen aus Paraffin, teilweise gemischt mit Stearinsäure, die aus Palmöl gewonnen wird. Es wird zunehmend ungern gesehen, da für seinen Anbau oftmals Regenwälder gerodet werden. Manche Hersteller garantieren die Herkunft ihres Palmöls durch Zertifikate. Das RAL-Kennzeichen der „Gütegemeinschaft Kerzen“ bestätigt außerdem die Sicherheit und Schadstofffreiheit.

 


 

Anzeigen-Spezial

Schreiben Sie einen Kommentar