Zucker steckt in vielen Lebensmitteln, wodurch das Risiko an Diabetes zu erkranken steigt.
Sie können es verringern, indem Sie mit kleinen Maßnahmen Ihre Gesundheit fördern.

Eine stark zuckerhaltige Ernährung kann zu ernsthaften Krankheiten wie Adipositas und Diabetes Typ II führen. Oft wissen Konsumenten gar nicht, wie viel Süßstoff im Produkt steckt oder sind sich der tatsächlichen Bedrohung nicht wirklich bewusst. Wie eine aktuelle Versichertenanalyse der KKH Kaufmännische Krankenkasse zum Weltdiabetestag am 14. November zeigt, steigt die Zahl der von Zuckerkrankheiten Betroffenen kontinuierlich. „Diese Entwicklung ist alarmierend. Wenn das Diabetes-Risiko in Deutschland immer weiter steigt, brauchen wir Lösungen, wie wir das Fortschreiten aufhalten können“, so Sven Seißelberg, Apotheker bei der KKH in Hannover. Die regionalen Unterschiede sind auffällig, mit 7,5% war der Anteil der Betroffenen in Hamburg im Jahr 2018 allerdings laut KKH-Auswertung am geringsten, in Sachsen mit 15,4% am höchsten.
Der Verlauf der Erkrankung ist schleichend und äußert sich in erhöhten Blutzuckerwerten, oftmals wird die Krankheit spät erkannt. Ein ungesunder Lebensstil kann beispielsweise den Krankheitsausbruch begünstigen, auch genetische Veranlagungen können eine Rolle spielen. Durch sogenannte orale Antidiabetika soll die Insulinausschüttung oder -empfindlichkeit gefördert oder erhöht werden, wenn mehr Bewegung und eine Umstellung der Ernährung nicht als Behandlung ausreichen. Der Patient erhält erst als letzte Lösung Insulin, welches in das Unterhautfettgewebe gespritzt werden muss, wenn die Medikamente nicht mehr helfen.
Meiden Sie herkömmliche Süßstoffe und verringern Sie damit das Risiko an Diabetes zu erkrankten. Wenn Sie gezuckerte Getränke gegen Wasser oder ungesüßten Tee tauschen, sinkt es bereits um bis zu 25%. Treiben Sie täglich ein bisschen Sport, es reicht schon, sich regelmäßig zu bewegen, da auch ein ordentlicher Muskelaufbau eine positive Auswirkung auf den Zuckerhaushalt haben kann. Durch den Tausch von industriell verarbeiteten Lebensmitteln gegen frische Ware lässt sich auch hier der Zuckeranteil besser kontrollieren und reduzieren.
Bei Lust auf Süßes empfiehlt sich Obst als Alternative zu herkömmlichem Süßkram, insbesondere Birnen. Zimt ist ein weiteres natürliches Mittel zur Regulierung des Blutzuckerspiegels. Es senkt nicht nur diesen, sondern auch die Blutfettwerte und hilft somit beim Abnehmen. In Form von Kapseln oder Öl ist es auch eine Lösung für all jene, die den Geschmack von Zimt nicht mögen.                 

 


 

Anzeigen-Spezial

Schreiben Sie einen Kommentar