Mit einem Beil bewaffnet versuchten sie beim Juwelier „Cabochon“ im AEZ einzubrechen – und scheiterten kläglich. Einer der mutmaßlichen Täter steht jetzt vor Gericht.

Es war ein äußerst kurioser Fall: Am 9. März 2016  versuchten vier Männer,  das Juweliergeschäft im AEZ zu überfallen.  Sie hatten dafür extra in Barmbek einen weinroten Audi 80 gestohlen und sich auf den Weg in das Einkaufszentrum gemacht. Kurz vor der Ladenöffnung versuchten sie, bewaffnet mit einem Beil, in das Geschäft zu kommen und bedrohten dabei den Inhaber hinter der Tür. Nachdem sie sich an der Tür vergeblich abgemüht hatten, blieb ihnen nur die Flucht. Die Polizei setzte Spürhund „Trude“ auf ihre Fährte. Schnell war das verlassene Auto gefunden. Auch  für Fahndungsfotos hatten drei der Täter unfreiwillig Modell gestanden. Bei derartiger Kompetenz war es nur eine Frage der Zeit, bis die Gesetzeshüter fündig wurden. Seit Mittwoch steht einer der Täter wegen versuchten gemeinschaftlichen schweren Raubes vor dem Hamburger Landgericht.

Foto: Polizei Hamburg
Anzeigen-Spezial

Schreiben Sie einen Kommentar