Auch 2020 bringt das Deutsch-Französische Kulturfestival arabesques wieder französischen Flair nach Poppenbüttel. Am 2. Februar ist das Duo Miroir zu Gast im Alsterschlösschen.

Zum mittlerweile neunten Mal  vereint das Deutsch-Französische Kulturfestival  arabesques  Kunst Musik und Schauspiel  aus Frankreich und Deutschland zu einer mehrwöchigen Veranstaltungsreihe, die sich auf ganz Hamburg erstreckt.

Von 22. Januar bis 27. Februar steht die deutsch-französische Freundschaft   im Fokus des Kulturfestivals, das auch in diesem Jahr wieder Halt in Poppenbüttel macht. Genauer gesagt im Alsterschlösschen, Marienhof 8.

Am Sonntag, den 2. Februar spielt das Duo Miroir um 16 Uhr französische Musette und freche Lieder aus dem Deutsch­land der Zeit des Grammophons.

Chansons der wunderbaren Edith Piaf und Juliette Greco sind ebenso dabei wie unvergessene Klänge der Comedian Harmonists.

Internationalen Flair bieten Stücke, die durch die ersten Rund­funkübertragungen Deutschland und Frankreich erreichten, als sie in anderen Ländern schon einen hohen Bekanntheitsgrad hatten.

Die Musik erklingt im Spe­zialarrangement des Duo Miroir, also Musike.

Das bedeutet im Berliner Kontext etwas mehr als nur Musik: Augenzwinkern und Nachdenken, also „Bonne Hu­meur! “ Hanmari und Hans-Georg Spiegel spielen im Spiegel der Klänge, scharf konturiert, als ob sie sich gegenseitig verstärken und ineinander verschmelzen.

Weitere Informationen gibt es unter www.burg-henneberg.de und unter www.arabesques-hamburg.de,


 

Anzeigen-Spezial

Schreiben Sie einen Kommentar