Wir trafen den Saseler Singer/Songwriter Vince Bahrdt (r.) in seinem Studio und haben mit ihm über sein neues Album „White I Weiss“ gesprochen, das er zusammen mit Volkan Baydar als Orange Blue am 14. Februar rausbringt. Aufgepasst: Wir verlosen 5 Exemplare!

AlstertalPlus: Das Album hattet ihr für 2019 angekündigt und aus diesem Grund im Mai ein großes Release-Konzert veranstaltet. Auf dem habt ihr überraschenderweise angekündigt, die Platte jetzt erst zu veröffentlichen. Warum das?

Vince Bahrdt: Es war zu viel Arbeit. Wir machen das ja zu zweit (zusammen mit Volkan Baydar, d.Rd.) und wir haben gemerkt, dass wir das einfach nicht hinkriegen. Man hat so viel Arbeit mit den Veröffentlichungen, den Auftritten und der Vermarktung und wir haben vor dem Konzert gemerkt, wir schaffen es nicht. Da haben wir beschlossen zum Konzert einfach die erste Single zu veröffentlichen.

Gelungenes CD-Release-Konzert im Mai 2019 im St. Pauli Theater. Orange Blue überraschte das Publikum damals mit der Aussage, dass das Album erst im Februar dieses Jahres rauskommt. Foto: Kai Wehl
Die Veröffentlichung des Albums steht kurz bevor, klappt es diesmal?

Ja. Und es gibt auch kein Zurück mehr, denn man kann das Album ja längst auf Portalen vorbestellen.

Es ist das angekündigte Doppelalbum geworden – mit einer englischen und einer deutschen Scheibe. Wie kam es dazu?

Das kommt daher, dass wir über10 Jahre, fast 12, zwar kleine Gigs gespielt, aber nichts Neues rausgebracht haben. Trotzdem haben wir natürlich in den Jahren eine Menge Songs geschrieben. In einer Zeit, in der die Radiolandschaft immer Deutscher wurde. Dann hat eine bekannte deutsche Politikerin viele Leute nach Deutschland eingeladen und es ging bekanntermaßen ein gewisses Raunen durch die Gesellschaft. Irgendwann haben wir das Bedürfnis gehabt, diese Thematik in Songs fließen zu lassen. Und das kann man tatsächlich nur auf Deutsch, denn wenn du zwei, drei ernstgemeinte, wichtige – oder wie du findest wichtige Sätze loswerden möchtest, dann geht das nicht auf Englisch.

Das passt zu einer meiner Fragen denn ich wollte wissen, ob ihr die tagespolitisch aktuellen Themen wie Kriege oder Klima auf der Scheibe habt?

Darum kommt man nicht mehr herum, gerade wenn man auf Deutsch schreibt. Man hat als Künstler eine gewisse Verantwortung und eine Plattform – und diese gar nicht zu nutzen wäre nahezu leichtsinnig.
Gibt es eine Kernaussage, oder ist die einfach nur spaßhaben. Nicht Songs werden politisch sein?
Um Gottes Willen, wir machen immer noch Musik um der Musik willen. Man kann als Musiker ja gar nicht anders, als Songs zu schreiben, zu veröffentlichen und auch live zu performen. Das alles macht eine Menge Spaß. Aber ein paar politische Aussagen können ja mal vorkommen. Kai Wehl

Wir verlosen 5 Exemplare des neuen Doppelalbums. Wer eines gewinnen möchte, der sendet bis zum 29.2. eine E-Mail mit dem Stichwort WHITE an redaktion@alster-net.de.

White I Weiss erscheint am 14.2. beim Label Orange Blue Bros. Records und kostet 19,99€, als Deluxe Variante mit exklusivem Konzertticket und Bonus CD mit 14 Tracks 49,99€.

HIER gibt es Infos zu Orange Blue!


 

Anzeigen-Spezial

Schreiben Sie einen Kommentar