Beamte des Polizeikommissariats 34 (PK 34) haben gestern Abend (11.02.) einen 36-jährigen Polen vorläufig festgenommen, der verdächtig ist, gegen 22:34 Uhr in das Büro eines Recyclinghofs im Lademannbogen eingebrochen zu sein. Der Mann wurde einem Haftrichter zugeführt.

Aufgrund des ausgelösten Einbruchsalarms wurden die Beamten auf den 36-Jährigen aufmerksam, der sich auf dem umzäunten Gelände des Recyclinghofs befand. Als der Mann die Polizeibeamten entdeckte, flüchtete er in eine offene Containerhalle hinein. Bei der anschließenden Durchsuchung der Halle trafen die Beamten den Verdächtigen in einem Müllcontainer an und nahmen ihn vorläufig fest. Er hatte versucht, sich unter Sperrmüllteilen verborgen zu halten. In dem mitgeführten Rucksack des Mannes fanden die Polizisten diverse Mobiltelefone und Funkgeräte, welche er zuvor offenbar aus dem Büro des Recyclinghofs entwendet hatte. Die Beamten stellten fest, dass eine Fensterscheibe des Büros vermutlich mit einer vor Ort aufgefundenen Metallstange eingeschlagen worden war.

Beamte des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) übernahmen die ersten Ermittlungen und führten den mutmaßlichen Einbrecher einem Haftrichter zu.

Die weiteren Ermittlungen werden bei dem für die Region Nord  zuständigen Einbruchsdezernat (LKA 142) geführt und dauern an.

 

 


 

Anzeigen-Spezial

Schreiben Sie einen Kommentar