Hamburgs Sports wächst weiter. Das hat gerade der Hamburger Sportbund (HSB) verkündet. Grundlage ist dessen  aktuelle Mitgliederbestandserhebung. Zu den größten Vereinen in Hamburg gehören der Walddörfer Sportverein und der Sportclub Alstertal Langenhorn.

Demnach gibt es in Hamburg 815 Vereine mit 542.406 Mitgliedschaften, davon knapp 194.000 weibliche Mitgliedschaften. Unter den Mitgliedern in Sportvereinen sind außerdem mehr als 139.000 Jugendliche unter 18 Jahren.

Auffallend im Vergleich zum letzten Jahr ist der Zuwachs um fast 5.500 Mitglieder, wobei der Frauenanteil dabei 3.850 Personen beträgt. Der leichte Rückgang an Vereinen ist hauptsächlich auf zwei Faktoren zurückzuführen: Vereinsauflösung aus unterschiedlichsten Gründen und Aberkennung von Gemeinnützigkeit.

Die drei größten der 47 Fachverbände kümmern sich um Fußball, Turnen und Freizeitsport sowie Tennis. Bergsport und Billard sind in Regionalverbänden organisiert. Im Hamburger Betriebssport sind 49.999 Aktive registriert.

HSB-Vorstandsvorsitzender Ralph Lehnert sagt: „Auch in diesem Jahr belegen die Zahlen der Mitgliederbestandserhebung, dass der organisierte Sport in Hamburg lebt und attraktive Angebote für alle Jahrgänge bietet – von Quidditch über Ringen bis zum Hockey, vom Reha- über Breiten- bis zum Wettkampfsport. Die Sportvereins-mitgliedschaften sind auch in diesem Jahr wieder gestiegen! Weiterhin essentiell ist es daher, dass Sportflächen nicht nur saniert, sondern in der wachsenden Stadt von Beginn an mitgeplant werden.“
Quelle: HSB

Foto oben: Wie nicht anders zu erwarten, der Fußball  hat mit 163.874 Mitgliedern den höchsten Wert an aktiven Sportlern.

 


 

Anzeigen-Spezial

Schreiben Sie einen Kommentar