Auch dieses Jahr startete wieder mit der großen Benefiz-Kunstauktion „LebensKünstler“ zugunsten der NCL-Stiftung. Dazu kamen rund 260 Gäste in JENSENs Lagerhaus zusammen. Die Erlöse der Veranstaltung fließen in die Forschungsförderung der seltenen Kinderdemenz NCL.

Erneut  stellten renommierte Künstler und Galerien aus Hamburg und Umgebung ihre Werke der NCL-Stiftung zur Verfügung. 41 Kunstwerke der verschiedensten Mal- und Fototechniken von Künstlern, wie Paul Schrader, Joseph Beuys, Udo Lindenberg, Jens Rausch, Frank Bürmann, Heinke Böhnert und Axel Rockfish, standen zur Auktion bereit. Die Benefizveranstaltung fand unter der Schirmherrschaft von Cornelia Prüfer-Storcks, Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz, statt.

Nach der offiziellen Begrüßng durch den Stiftungsgründer und Wellingsbütteler Dr. Frank Husemann führten  die hanseatische Unternehmerin und Moderatorin Birgit Saatrübe-Möllers und die Auktionatorin Eva-Maria Uebach-Kendzia mit viel Witz und Know-how durch den Abend. Unter den  260 Gästen waren unter anderem auch Schauspielererin Saskia Fischer, Singer/Songwriterin Kat Wulff und Musical-Darsteller Carl van Wegberg (Pretty Woman das Musical) sowie Tagesschau-Legende  Dagmar Berghoff, die ein Werk vor Ort signierte.

Tagesschau-Legende  Dagmar Berghoff signierte ihr Konterfei, gemalt von Chris Gust. Name des Bildes „wise SOUL“ aus dem Jahr 2019, Acryl auf Leinwand, 80 X 80 cm. Foto: ELBEFOTO THOMAS WILLKOWEI

Die Erlöse aus den vergangenen Benefiz-Kunstauktionen haben maßgeblich dazu beigetragen, dass verschiedene NCL-Forschungsprojekte in den Startlöchern stehen, klinisch getestet zu werden. Jeder weitere Entwicklungsschritt ist jedoch sehr kostenintensiv. Die NCL-Stiftung benötigt daher noch mehr Unterstützung, um betroffenen Kindern und Familien eine Aussicht auf bislang fehlende Therapie- und Heilungsansätze zu geben. Diesmal kamen zur Freude aller Beteiligten 45.000€ zusammen. Glückwunsch!

 

Über die Kinderdemenz NCL

 Neuronale Ceroid Lipofuszinose, kurz NCL, ist eine tödlich verlaufende Stoffwechselkrankheit, die auch unter dem Namen Kinderdemenz bekannt ist. Sie hat zur Folge, dass Protein- und Lipidablagerungen in den Zellen nicht mehr richtig abgebaut werden. Dadurch sterben zusehends die Nervenzellen im Körper ab. Erkrankte Kinder erblinden zunächst und verlieren dann zunehmend weitere kognitive und motorische Fähigkeiten, bis sie schließlich sterben. Die kaum erforschte Krankheit ist erblich bedingt und bedeutet eine immense Belastung für die betroffenen Familien. Der dramatische Verlauf der Kinderdemenz NCL kann bisher weder verzögert noch gestoppt werden. Kaum eines der betroffenen Kinder wird älter als 30 Jahre. Da NCL sehr selten ist, findet die Krankheit weder in der Pharmaindustrie, noch in der breiten Öffentlichkeit genug Beachtung. Mehr Informationen zur Krankheit gibt es HIER.

 Über die NCL-Stiftung

Die NCL-Stiftung mit Sitz in Hamburg setzt sich seit ihrer Gründung im Jahr 2002 aktiv für die nationale und internationale Forschungsförderung ein, um den von NCL betroffenen Kindern (ca. 700 in Deutschland und 70.000 weltweit) eine Aussicht auf bislang fehlende Therapie- und Heilungsansätze zu geben. Dieses Vorhaben wird durch die Initiierung, Finanzierung und Unterstützung von weltweiten Forschungsprojekten, Forschungskooperationen und gezielte Vernetzungsstrategien für die Bildung eines umfangreichen NCL-Netzwerkes intensiviert. Die Stiftung leistet darüber hinaus wichtige Aufklärungsarbeit bei Ärzten und sensibilisiert die Öffentlichkeit für die Krankheit. Als Nachweis für einen verantwortungsvollen Umgang mit Spendengeldern darf die NCL-Stiftung das DZI-Spendensiegel führen. Mehr Informationen zur Stiftung.

Foto: ELBEFOTO Thomas Willkowei
 

 


 

Anzeigen-Spezial

Schreiben Sie einen Kommentar