Guten Morgen: Corona im Westen. * Entschuldigung aus dem Norden. * Immunität in Mitte sowie im Süden und Osten. *

Θ HAMBURG

Corona Hot-Spot Altona: Im westlichen Bezirk liegt die Quote der mit dem Virus infizierten Menschen am höchsten. 60,1 Infizierte werden dort pro 100.000 Einwohner aktuell gezählt. Damit stellen die Altonaer etwa ein Viertel aller Hamburger Fälle. Auf dem zweiten Platz folgt der Bezirk Nord mit 23,3 Prozent. Das könnte die These stützen, dass sich die meisten Fälle auf eine Reise in Risikogebiete zurückführen lassen, für die man ja Zeit und Geld braucht. In Harburg sind nur 2,7 Prozent der infizierten Hamburger ansässig. Am Dienstag wird verkündet werden, dass mittlerweile 1.100 Hamburger infiziert sind, wenn sich die Zunahme der Fälle weiter auf dem Niveau der vergangenen Tagen bewegt. Das dürfte schon als erster, kleiner Erfolg im Kampf gegen die Verbreitung des Virus gewertet werden.
facebook.jmwell, manager-magazin.de

Alleine aus der räumlichen Lage um die Schulen Hochrad, GO sowie Christianeum kenne ich derart viele Erkrankte (Rückreisende), dass mich die Zahlen nicht verwundern.
Im Westen verortete Lehrerin Nicole Kloppenburg stützt die halbe These einer Ischgl-Fraktion.
facebook.jmwell

Anzeige – Offizielle und amtliche Informationen
Offizielle und amtliche Informationen zu #CoronaHH: Der Hamburger Senat informiert auf hamburg.de/coronavirus über Maßnahmen, um der Ausbreitung des Coronavirus in Hamburg zu begegnen. Hier finden Sie amtliche Anordnungen, Verhaltenstipps sowie Infos zu den Bereichen Kita, Schule, Hochschule, Freizeit, Wirtschaft, Mobilität und vielen weiteren Themen. Diese zentrale Informationsseite bietet viele Antworten auf zahlreiche Fragen in einem FAQ, das laufend aktualisiert und erweitert wird. In sozialen Netzwerken wird der Hashtag #CoronaHH verwendet.

Kieler Ministerpräsident entschuldigt sich bei Hamburgern: Daniel Günther begrüßt es nicht, dass seine Landsleute Hamburger aus dem Land vertrieben haben, die sich lediglich an ihrem Zweitwohnsitz aufgehalten haben. In einigen Fällen war die Polizei eingeschaltet worden, um langjährige Bewohner unter Zwang ihre Behausungen räumen zu lassen. Das soll nun ein Ende haben und die mittlerweile nicht mehr anwesenden Bewohner aus Hamburg dürften bleiben. Diejenigen die schon vertrieben worden waren, dürfen indes zumeist nicht wiederkommen. Diese feine Geste hat Günther mal gar nichts gekostet. Derweil wurde auch die Diskriminierung von Hamburgern am Yachthafen in Wedel eingestellt. Dort durften Hanseaten im Gegensatz zu Wedelern nicht an ihren Booten arbeiten. Die Pinneberger Lösung: Seit Montag darf nun niemand mehr die Schiffe zu Wasser lassen.
ndr.de, mopo.de, abendblatt.de

Danke für die Klarstellung, Schleswig-Holstein & Hamburg können auch diese Herausforderungen nur nachbarschaftlich & gemeinsam angehen.
Auch Finanzsenator Andreas Dressel war über die miese Art der Nordnachbarn irritiert.
twitter.ADressel

Machtkampf beim HSV: Mäzen Klaus Michael Kühne hat mal wieder aus der Schweiz geknurrt. Wenn Bernd Hoffmann weiter Vorstandsvorsitzender bliebe, könne er sich kein weiteres finanzielles Engagement beim kriselnden Zweitligisten vorstellen. Hoffmann will sich derweil von Kühne unabhängig machen und sucht zudem Streit mit seinen Vorstandskollegen Jonas Boldt und Frank Wettstein. Alle drei müssen sich am Mittwoch einzeln vor einer dreiköpfigen Kommission des Aufsichtsrates für ihre schlechte Zusammenarbeit rechtfertigen. In der Kommission sitzt auch HSV-Präsident Marcell Jansen, dem wiederum Ambitionen für den Vorstandsvorsitz nachgesagt werden.
bild.de, zeit.de

Degoutant
HSV-Mäzen Klaus Michael Kühne ne pas amüsiert über den Streit im Vorstand
zeit.de

Viel Geld: Der Bund und Hamburg pumpen Milliarden in die Wirtschaft was gut ist, aber dennoch nicht reichen wird, um lang Gewohntes zu erhalten twitter.ADressel
Läuft im Hafen: Kaikante trotzt Corona und hat ausreichend Leer-Container twitter.PortofHamburg
Läuft nicht in der Luft: Lufthansa Technik beantragt Kurzarbeit abendblatt.de
Support your local industry: Beiersdorf spendiert 6.000 Liter Desinfektionsmittel hamburg1.de
Unterstützung ist da: Neue Helfer unterstützen Hamburger Tafel ndr.de

Wetter heute: Sonnig bei minus zwei bis neun Grad im Tagesverlauf.
wetter.net

Θ ZAHLEN DES TAGES

Die 90. Auflage legt der Hamburger Rowohlt Verlag für den Roman „Die Pest“ von Albert Camus auf. Denn das beruhigende Toilettenpapier der Intellektuellen ist derzeit hoffnungslos vergriffen. – Ich hätte da übrigens noch eine Ausgabe der sechsten Auflage der saugfähigen Gedanken für ein kleines Vermögen zu verkaufen *zwinkersmiley* – Der Klassiker des 1960 in einem eleganten Auto verunfallten französischen Schriftstellers, der die guten und schlechten Folgen einer Epidemie auf die Gesellschaft beschreibt, behält seine zeitlose Relevanz.
abendblatt.de, Adlerauge

5 Jahre Hamburger Tagesjournal

Lieber Herr Adler, es hat beinah schon Suchtcharakter, dass wir seit 5 Jahren täglich kurz vor 6 Uhr auf den Eingang Ihres Hamburger Tagesjournals warten – um dann beispielsweise so etwas zu lesen: „Wenn in China ein Sack Reis umfällt, umschreibt das ein irrelevantes Ereignis: Wenn in Wedel ein Stein umfällt, wird ein Thema daraus.“ Herrlich. Sie verpacken die Schlagzeilen des Tages in geistreiche Zeilen, die wir nicht mehr missen möchten, ebenso wenig die kleinen charmanten Seitenhiebe und – hach – fast in Vergessenheit geraten Wörter wie `krude`. Danke, dass Sie uns auch jetzt noch mit Ihrem feinsinnigen Humor durch die Tage begleiten. Wir bleiben lesend, lachend und gut informiert an Ihrer Seite. Herzlichen Glückwunsch zum 5. Geburtstag.
Sönke Fock, Chef der Agentur für Arbeit Hamburg, und seine Pressesprechenden Marina Marquardt und Knut Böhrnsen.

Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

Hilfsgelder wohl kommende Woche bereit: Die geplanten Hilfen für Unternehmen in der Corona-Krise sollen laut Wirtschaftsminister Peter Altmaier sehr schnell fließen. Er hoffe, dass die Gelder in der nächsten Woche zur Verfügung stehen. Er verwies darauf, dass Anfang April für viele wieder Mietzahlungen fällig werden. Das Kabinett verabschiedete am Montag zwei von Gesundheitsminister Jens Spahn vorgelegte Formulierungshilfen für Gesetzentwürfe: Mit dem Covid19-Krankenhausentlastungsgesetz sollen die wirtschaftlichen Folgen für Krankenhäuser und Vertragsärzte aufgefangen werden; mit dem „Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ soll besser auf Epidemien reagiert werden können. Als Konsequenz aus der Corona-Krise will der Bund auch in künftigen Notfällen umfangreiche Sonderrechte beanspruchen.
tagesschau.de, zeit.de

Bundestag will Grenze für Beschlussfähigkeit senken: Der Bundestag will in dieser Woche durch eine Änderung der Geschäftsordnung die vorgeschriebene Mindestzahl von Abgeordneten für seine Beschlussfähigkeit senken. Das Parlament soll so auch in Zeiten der Corona-Krise handlungsfähig bleiben. Bisher ist der Bundestag nur beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder im Sitzungssaal anwesend sind. Künftig sollen einem Entwurf zufolge auch dann schon Beschlussfähigkeit bestehen, wenn mindestens ein Viertel der Mitglieder anwesend sind.
spiegel.de, rnd.de, n-tv.de

Rückholung von Europäern: Angesichts der Pandemie haben die EU-Außenminister in einer Videokonferenz über die Rückholung von Europäern aus Drittländern beraten zeit.de
Quarantäne: Erster Corona-Test bei Kanzlerin Merkel negativ spiegel.de
Besonders betroffener Landkreis: Heinsberger Landrat bittet China um Hilfe welt.de
Doch kein Faschist: AfD-Politiker Björn Höcke gewinnt Prozess abendblatt.de
Tanz den Jesus Christus: Der Sänger und Texter der Deutsch Amerikanischen Freundschaft, Gabi Delgado ist im Alter von 61 Jahren verstorben youtube.com

Θ STADT & LEBEN

Sorgen im Fischereihafenrestaurant: Auch das renommierte Restaurant an der Elbstraße musste schließen. Immerhin, so Gastronom Dirk Kowalke, habe sein im vergangenen Jahr verstorbener Vater, Rüdiger Kowalke, das nicht mehr erleben müssen. Die 50 Mitarbeiter sollen nun Kurzarbeitergeld erhalten. Bis das Restaurant hoffentlich wieder öffnen kann, bietet Kowalke nun auch ‚Fisch to go‘ an.
bild.de, fischereihafenrestaurant.de

Spot on: Hamburg Startups – Auf dem Weg zur Smart City wird die dezentrale Datenverarbeitung eine wesentliche Rolle spielen. Davon ist zumindest das Hamburger Startup NATIX überzeugt und entwickelt die passende Software dazu. Software ist auch das Kerngeschäft von taxi.de. Dieses Startup hat sich auf die Digitalisierung von Taxiunternehmen spezialisiert und damit vor allem in kleinen und mittleren Städten Erfolg. Food-Startups sind von der Corona-Krise nicht so hart betroffen wie andere, stehen aber grundsätzlich vor zahlreichen Herausforderungen, die sie ohne gute Geschäftspartner kaum bewältigen können. Bei Foodloose, Anbieter von hochwertigen Nussriegeln, ist vor allem ein zuverlässiger Produzent ein entscheidender Faktor.
natix, taxi-de, foodloose

Anzeige – Neue Gedanken kommen
Die Welt steht Kopf in diesen Tagen: Zeit für Resign Thinking! Initialzündung für Resign Thinking ist die Disruption. Du spürst: etwas muss sich ändern, du bist am Zug. Nun musst du herausfinden, welche Wege sich durch den Bruch auftun. Das Resign Thinking Workbook von Jacqueline Otten hilft dir. Es vertieft und erweitert die Kreativmethode Design Thinking und gibt dir die Möglichkeit, deine Vorhaben disruptiv zu begreifen und direkt ins Handeln zu kommen. Deine Vorhaben und Projekte nehmen Gestalt an, du kannst sie beschleunigen und umzusetzen. Weitere Infos unter resign-thinking.com. Buch bestellen: tredition.de

Stella und ihre Abenteuer: Da auch das Planetarium geschlossen ist, präsentieren sich die Sternengucker nun im Netz. Am Dienstag um 11 Uhr gibt es dort „Sonne, Mond und Stella“ zu sehen. Die mutige Weltraumkuh Stella zeigt, wie man am Nachthimmel alle berühmten Sternbilder findet. Etwa den Großen Wagen, Orion, Stier und das Kleine Euter. Und wenn die liebenswerte Kuh ab und zu ein bisschen flunkert – dann findet Ihr das ganz bestimmt schnell heraus! Ein heiterer und lehrreicher Ausflug – nicht nur für Kinder – zu den Gestirnen und ihrem Lauf am Tag- und am Nachthimmel.
planetarium-hamburg.de

Θ FOFFTEIN

#Keinerkommt: So heißt das Motto einer Spendenaktion für Hamburger Kreative aus den Bereichen Theater, Musik und Film sowie für die Clubszene. Dabei wird ein 22 Euro teures Ticket für ein Konzert erworben, das am 12. Mai nicht stattfinden wird. Nur um die Unterstützung von Musikern, die aktuell nicht mehr auftreten können, geht es beim Spendensammeln der Initiative Rock City Hamburg. Und schließlich erhöht die Mopo ihren Einzelverkaufspreis um zehn Cent auf 1,30 Euro. Der Aufpreis soll gleich gespendet werden. Die Groschen der „Das Hamburger Wir“ genannten Aktion gehen in der ersten Woche an das „Cafée mit Herz“ auf St. Pauli. Dort wird sich um Obdachlose gekümmert.
keinerkommt.de, rockcity.de, mopo.de

Es ist eine sehr stressige Zeit für uns
Waagenbau-Betreiber John Schierhorn über schwierige Zeiten.
mopo.de

Heute ist Neumond. Möge nun mal etwas Gutes beginnen. Wir wünschen Ihnen einen schönen Dienstag.

Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 24. März gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

Anzeigen-Spezial

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen