Guten Morgen: Wir hatten Ihnen schon länger nahe gelegt, sich Masken zu besorgen. * Superspreader offenbart sich *

Θ HAMBURG

Erste Schritte in ein normales Leben: So ist die Regierungserklärung überschrieben, die Bürgermeister Peter Tschentscher heute in der Bürgerschaft halten wird. Tschentscher wird erklären, wieso das verpflichtende Tragen von bislang eher ungewollten Masken ein Schritt in das neue Normal des Lebens sei. Der Mund- und Nasenschutz muss ab Montag in Bus, Bahnen und Geschäften angelegt werden. Die Bürgerschaft wird sich nach der Debatte um den Virenschutz selber einen Coronaausschuss geben, damit die Abgeordneten beschäftigt sind, bis sich der neue Senat sortiert hat. Die Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und Grünen beginnen am Donnerstag. Die Grünen streben nach ihrem guten Wahlergebnis nun fünf statt bislang drei Sitze im Senat an.
hamburg.de, welt.de (Maske wird das neue Normal), ndr.de (Abgeordnete), hamburgische-buergerschaft.de (Livestream Bürgerschaft um 13.30 Uhr), welt.de (Koalitionsverhandlungen)

In der Krise zeigt sich der Charakter
Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit zitiert ihren Helmut Schmidt und findet, dass die Hamburger bislang in der Krise einen guten Charakter gezeigt hätten.
mopo.de, guteleudefabrik.de

Anzeige
Offizielle und amtliche Informationen zu #CoronaHH: Der Hamburger Senat informiert auf hamburg.de/corona über Maßnahmen, um der Ausbreitung von Corona in Hamburg zu begegnen. Hier finden Sie die aktuelle Verfügung sowie Infos zu den Bereichen Maskenpflicht, Sport, Kita, Schule, Hochschule, Freizeit, Wirtschaft, Mobilität und vieles weiteres. Diese zentrale Informationsseite bietet viele Antworten auf zahlreiche Fragen in einem FAQ, das laufend aktualisiert und erweitert wird. In sozialen Netzwerken wird der Hashtag #CoronaHH verwendet.
hamburg.de/corona

Gemeinsinn entwickeln: Das fordert Handelskammerpräses Norbert Aust von den Unternehmern in der Krisenzeit. Die Starken müssten auch den Schwächeren helfen. So sieht das auch die Versammlung des Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg, die unter dem Hashtag #DerNordenbleibtfair ebenfalls um einen hilfreichen Umgang miteinander in der Krise wirbt. Aust trifft sich am Donnerstag mit Wirtschaftssenator Michael Westhagemann um für einen Masterplan der Metropolregion zu werben. Beide sind auch in Sorge um den Tourismus und das Gastrogewerbe, die besonders große Umsatzeinbußen erlitten haben. Die Branchen haben nun am Mittwoch zur Demo auf dem Rathausmarkt geladen, wo Gummientchen die schwierige Lage versinnbildlichen sollen.
abendblatt.de (Handelskammer), veek-hamburg.de (Ehrbarer Kaufmann), ndr.de, abendblatt.de (Tourismus)

Anzeige
#supportyourlocal – Gourmet-Gutschein im Restaurant Lemsahler im Steigenberger Hotel Treudelberg Hamburg: Im neuen Restaurant Lemsahler gilt die Devise: unsere Kreationen sind anspruchsvoll, ehrlich, bunt und kreativ. Regional inspirierte Küche mit Liebe und Wertschätzung für jedes einzelne Produkt. Frische, die schmeckt. Dazu unser herzlicher, aufmerksamer Service und die tollen neuen Räumlichkeiten mit bodentiefen Fenstern und Blick ins Grüne. Zum Preis von EUR 150,- erhalten Sie einen Gutschein für zwei Personen inklusive unserem 5-gängigen Lemsahler Menü, Aperitif, Weinbegleitung, Mineralwasser, Kaffeespezialitäten. Beschenken Sie Freunde oder buchen Sie sich selbst Ihre Auszeit im Alstertaler Urban Resort. info@treudelberg.com oder Tel. 040-60822-0 facebook.treudelberg #supportyourlocal

Erzieher an die Erntefront: Das ermöglicht theoretisch das Sozialdienstleister-Einsatzgesetz mit dem Personal in besonderen Zeiten neu verteilt werden darf. Viele Mitarbeiter, etwa Erzieher an den Hamburger Kitas können derzeit nur bedingt arbeiten, während es in anderen Bereichen der sozialen Dienste durchaus Personalbedarf gibt. Die Sozialbehörde hat nun einen Dienstleister beauftragt, einen Pool von Mitarbeitern zu bilden, die für andere Tätigkeiten zur Verfügung stehen können. Die Behörde hofft auf rege Nutzung der solidarischen Plattform. Dem Wechsel von dem Job in der Kita zum Spargelstechen müssten die Mitarbeiter indes zustimmen.
taz.de

Anzeige – Podcast „FIRMENHILFE KriseChace“ #20 – Update zu Corona-Hilfen, ALG II-Änderung und Bankkrediten firmenhilfe.org
Luft wird besser: Weniger Autoverkehr und mehr Wind senken Stickoxid-Werte auf Hamburgs Straßen um 50 Prozent hamburg.de
Fallzahlen überschaubar: Wenig neue Corona-Infizierte und Zahl der intensivbetreuten HamburgerInnen sinkt leicht welt.de
Schimpfe für das UKE: Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks fordert bessere Meldedisziplin des Klinikums abendblatt.de
Keine Klagen: Umstrittene Abiturprüfung soll am ersten Tag gut geklappt haben abendblatt.de

Wetter heute: Sonnig bei maximal 18 Grad.
wetter.net

Θ ZAHLEN DES TAGES

60.000 Unterschriften hätte die erfolgreiche Volksinitiative „Radentscheid Hamburg“ benötigt, um ein Volksbegehren zu erreichen. Weil das in Zeiten des Kontaktabstandes schwer vorstellbar war, einigte man sich aus schlechter Verhandlungsposition mit der Bürgerschaft. Deren Zusagen stellen eine nicht quantifizierte Verbesserung bei den Radwegen dar, die unter anderem zukünftig besser vom Autoverkehr abgesetzt werden sollen. Die Unterschriftensorge haben auch drei weitere geplante Volksinitiativen, die 10.000 Unterschriften benötigen. Hier wird nun von der Initiative für eine autofreie Innenstadt eine Senkung auf 2.000 Unterschriften gefordert.
welt.de, radentscheid-hamburg.de, hamburg1.de (Radentscheid), abendblatt.de (Volksinitiativen)

5 Jahre Hamburger Tagesjournal – 1er geht noch

Liebe Kollegen, lieber Herr Adler, das muss mal raus: Ihr werdet immer besser! Mein Tag beginnt in der Küche mit deutlich mehr als einem Dutzend Newsletter. Aber das Hamburger Tagesjournal ist die erste Lektüre zum Kaffee! Empfehle das Tagesjournal immer gerne, bin euer Superspreader!
Andreas Petzold, Journalist

Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

Kanzlerin nennt Diskussion über Corona-Exit selbstverständlich: Angela Merkel hat Vorwürfe zurückgewiesen, sie wolle eine Debatte über einen Weg aus den Beschränkungen in der Coronakrise unterdrücken. Es sei selbstverständlich, dass es eine öffentliche und breite Diskussion darüber gebe, wie man wieder hinein in mehr gesellschaftliches Leben komme, sagte Merkel am Dienstag. Zugleich müsse man die richtige Balance finden. Wenn man die Nerven behalte, konzentriert vorgehe und die Bürger mitnehme, könne der Weg in eine größere Offenheit Schritt für Schritt weitergegangen werden. Wichtig sei, dass man überblicke, welche Lockerung welche Auswirkung auf ein mögliches Ansteigen der Infektionsrate habe.
rnd.de, n-tv.de

Regierung prüft drei Modelle für Corona-App: Drei unterschiedliche technische Konzepte sind in der näheren Auswahl für die Anwendung, obwohl sie sich eigentlich schon auf den Pepp-PT-Standard festgelegt hatte, der von 130 europäischen Wissenschaftlern erarbeitet worden war. Die Regierung begutachtet unter anderem auch den rivalisierenden Ansatz DP3T, der auf eine dezentrale Lagerung setzt, und die in Österreich eingesetzte Lösung des Beratungsunternehmens Accenture. Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz warf der Regierung vor, mit ihrem Vorgehen für große Verwirrung zu sorgen. Bisher habe es immer geheißen, auch die Regierung würde einen zentralen Ansatz der Datenspeicherung verfolgen.
faz.net, handelsblatt.com

Innenministerium gegen konkreten Termin für Bundesliga-Spiele: Das Ministerium ist strikt dagegen, jetzt schon einen Termin für die Wiederaufnahme von Bundesliga-Spielen zu nennen tagesspiegel.de
Nordkorea: Kim Jong Uns Gesundheitszustand soll nach Operation äußerst schlecht sein tagesspiegel.de
Schweden: Liberale Haltung fordert in Coronakrise einen hohen Preis rnd.de
Griechenland: Dutzende Flüchtlinge mit Coronavirus infiziert tagesschau.de

Θ STADT & LEBEN

Spannende Zeiten: Alles was weniger als 1,5 Meter Abstand zwischen Menschen braucht, und nicht systemrelevant ist, wird bis zur Verfügbarkeit eines Impfstoffes in frühestens 12 Monaten nicht stattfinden. Darunter werden die Kultur, die meisten Veranstaltungen, der Kontaktsport, die Reeperbahn und viele weitere Betroffene länger leiden, als erhofft. Die Hamburger Theater überlegen nun, mit welchen Konzepten sie der Auszeit begegnen können. Ein St. Pauli wie vor Corona wird es wohl nicht wieder geben. Aber es ist auch die Zeit darüber nachzudenken, welche Chancen für die Zukunft darin liegen. Das gebeutelte Mailand etwa, ein Epizentrum der Krise, reflektiert nun darüber, der Stadt einen neuen Sinn zu geben und den psychischen und physischen Raum neu zu ordnen.
ndr.de (Theater), mopo.de, twitter.HHguidemelanie (St. Pauli), welt.de (Oktoberfest), bz-berlin.de (Berlin Marathon), theguardian.com (Mailand)

The Milan plan is so important is because it lays out a good playbook for how you can reset your cities now
Stadtplaner sollten die Kurzarbeit bald beenden dürfen.
theguardian.com

Anzeige
„Miteinander im Austausch bleiben“ empfiehlt das Unternehmernetzwerk M-POINT seinen weit über 1.000 Unternehmer*innen aus der Metropolregion Hamburg. Hierzu bietet das Portal seinen Mitgliedern fast täglich neue digitale Formate wie „EARLY MORNING TALK!“, „HIGH NOON!“ oder „DIGITAL AFTERNOON!“ und läd` vom heimischen Schreibtisch oder vom Bürostuhl aus zum Mitmachen ein. „Rumjammern nutzt nix“, so Netzwerkgründer Thomas Götzinger, „Menschen wollen miteinander kommunizieren…und Unternehmer sowieso!“. Seien doch auch Sie bei diesen informativen Austauschrunden dabei, erhalten Sie Direktinformationen und profitieren Sie von Lösungsansätzen wohlmeinender Netzwerkpartner unter mpoint.biz

Earth Day: Unterwegs in der Welt mit Achill Moser und Aaron Moser – Am Mittwoch wird weltweit der 50. „Earth Day” gefeiert. Ein guter Anlass für das Planetarium Hamburg, gerade in dieser besonderen Zeit einen besonderen Blick auf unseren Planeten und unseren Platz im Universum zu werfen – und dies zum Auftakt der Jubiläumswoche „90 Jahre Planetarium Hamburg”. Diese findet bis zum 30. April für alle kostenlos via „Live-Streaming” statt. Anlässlich des „Earth Day“ treffen Achill und Aaron Moser im Foyer des Planetariums auf Planetariumsdirektor Prof. Thomas W. Kraupe und gehen mit ihm ab 17 Uhr noch ein letztes Mal durch ihre, hier seit vergangenem Jahr gezeigte, Fotoausstellung „Safari zum Himmel“.
planetarium-hamburg.de

– Aktion –
PATEN statt WARTEN: HS – Hamburger Software unterstützt Bodega – Solidarität in der Krise, das ist für das Team von HS – Hamburger Software nicht nur eine Floskel, sondern ein Auftrag. Nach dem Motto “Pay now – eat later” haben HS-Mitarbeiter eine Aktion für ihren Lieblings-Mittagstisch in der Hamburger City-Nord gestartet. Über 600 Euro sind beim Verkauf von Gutscheinen spontan zusammengekommen, um der Bodega International in Zeiten der “Corona-Zwangsschließung” unter die Arme zu greifen. Die Versprechen auf eine gute Zukunft können eingelöst werden, sobald die Bodega wieder öffnen darf. Eine Aktion, die zur Nachahmung anregen soll.
hamburgschnackt.de, business-on.de (HS), hamburgschnackt.de (Aktion)

Θ FOFFTEIN

– Meinung –
Die Maske: Das Ding wird ab nun unser Leben bestimmen. In den Medien wird berichtet, dass man sich schnell an das Tragen des Schutzes gewöhnen soll. Das macht bestimmt auch Sinn, aber zeigt erneut wie disruptiv das Virus ist. Die Vermummung wurde in Vor-Corona-Zeiten, so vor sechs Wochen etwa, gesellschaftlich geächtet. Verschleierte Frauen, vermummte Antifaschisten und Masken tragende PKW-Fahrer vor Radaranlagen wurden abgestraft. Wenn Sie den Virenschutz heute im Auto aufsetzen, kostet Sie das noch 60 Euro Bußgeld. Die Bestimmung wird bald fallen. Die Maske bleibt länger.
facebook.oliver.schirg

Es ist nicht normal.
Es mag richtig und geboten sein, sein Gesicht nun hinter einer Maske zu verstecken. Ich verweigere mich dem nicht. Aber nein, es ist oder war bislang nicht normal. Aber es wird nicht das Einzige bleiben, was bislang nicht normal war.

Heute werden viele HamburgerInnen zum ersten Mal eine Maske tragen und ihre stolzen Fotos in die sozialen Netze stellen. Wir wünschen Ihnen trotzdem eine schöne Wochenmitte.

Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 22. April gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

Anzeigen-Spezial

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen