Guten Morgen: Herausfordernde Zeiten. *

Θ HAMBURG

Konsens bei der Bildung: Rot-Grün haben sich im Rahmen der Koalitionsverhandlungen beim Thema Schule geeinigt und wollen fortsetzen, was schon länger beschlossen war. Der Schulfrieden erhält die Strukturen der Einrichtungen für deren steigende Schülerzahlen mehr Platz geschaffen werden soll. Die Dächer sollen grüner werden und die Digitalisierung soll vorangetrieben werden. Bei letzterem ist kurzfristig Eile geboten, denn aufgrund der Corona-Abstandswahrung, ist davon auszugehen, dass mindestens auch das Schuljahr 2020/2021 improvisierte Pädagogik bereit halten wird. Auch in der Kultur und der Wissenschaft wird es in den kommenden Jahren heftig ruckeln, die am Mittwoch die Themen der Verhandlungen sein werden.
twitter.GRUENE_Hamburg, taz.de, ndr.de

Klosettsitz aus Kunststoff (weiß), ohne Deckel mit schweren Scharnieren und Sechskantmuttern. Toilettenpapierhalter, schwere Ausführung, diebstahlgesichert.
Die Zeit hat da ein ganz launiges Stück zum Thema schwieriger Schulhygiene in Coronazeiten verfasst.
zeit.de

Anzeige
Offizielle und amtliche Informationen zu #CoronaHH: Der Hamburger Senat informiert auf hamburg.de/corona über Maßnahmen, um der Ausbreitung von Corona in Hamburg zu begegnen. Hier finden Sie die aktuelle Verfügung sowie Infos zu den Bereichen Maskenpflicht, Sport, Kita, Schule, Hochschule, Freizeit, Wirtschaft, Mobilität und vieles weiteres. Diese zentrale Informationsseite bietet viele Antworten auf zahlreiche Fragen in einem FAQ, das laufend aktualisiert und erweitert wird. In sozialen Netzwerken wird der Hashtag #CoronaHH verwendet.
hamburg.de/corona

Airbus droht abzustürzen: Der Vorstandschef des zweitgrößten Arbeitgebers der Stadt, Guillaume Faury, hat einen warnenden Brief an die Mitarbeiter geschrieben. Der Bestand des Unternehmens sei gefährdet, denn ein Drittel der Aufträge sei storniert worden. Die Liquidität sei angespannt. Maßnahmen, wie etwa Entlassungen, sind bislang indes noch nicht geplant. In Finkenwerder arbeiten 15.000 HamburgerInnen beim Flugzeugbauer. Auch nicht gut sieht es Jungheinrich aus. Das Hamburger Unternehmen kassierte eine Prognose ein, die eine Senkung des Umsatzes von zehn Prozent erwartet hatte. Das sei nun nicht mehr haltbar. Der Gabelstapler-Hersteller beschäftigt über 3.000 Menschen in der Metropolregion.
manager-magazin.de (Airbus), welt.de (Jungheinrich)

HSV und FC St. Pauli erhalten Lizenz: Die Fußballliga hat vorläufige Corona-Lizenzen für die kommende Spielzeit erteilt. Wie es in dieser Saison weitergeht, ist indes noch ungeklärt. Die Sportminister haben durchblicken lassen, dass sie mit Geisterspielen leben könnten, um die Saison zu beenden. Bis dahin wollen auch die Spieler und Verantwortlichen des FC St. Pauli auf einen Teil des Gehaltes zu verzichten, der an Mitarbeiter und den Verein gehen soll. Derweil haben die Hamburg Towers eine gute Lösung zur Beendigung der Saison gefunden. Die Basketballer bleiben erstklassig, aber beenden den Spielbetrieb, während zehn andere Teams in einer leeren Halle den Meister ausspielen. In Horn werden derweil die Pferde beim Derby auch vor Zuschauerlosen Tribünen laufen.
mopo.de (HSV), mopo.de (FCSP), sueddeutsche.de, zeit.de (Fußball), rp-online.de (Basketball), ndr.de (Horn)

Die Frage ist nicht, ob einem Club das Geld ausgeht, sondern zu welchem Zeitpunkt trifft es welchen Verein.
HSV-Finanzvorstand Frank Wettstein zur aktuellen Lage im Profi-Fußball.
hsv.de

Anzeige – FIRMENHILFE Online-Workshop „Virtuelle Wurst“ – Umsatzeinbrüche ausgleichen durchkreative Geschäftsmodelle firmenhilfe.org
Qualvolle Tode
: Neue Aussage im Prozess um 93-jährigen ehemaligen KZ-Aufseher mopo.de
Kritik am UKE: Zahlreiche Infektionen mit Corona-Virus auf Onkologie-Station ziehen Kreise mopo.de
Immobilienmarkt stabil: Coronakrise geht bislang an Immobilienmarkt vorbei mopo.de
Anzeige – GM After Work: Mittelstand Quo vadis? mit Julia Dettmer german-mittelstand.network

Wetter heute: Bei acht bis 17 Grad ist es wechselnd bewölkt. Am Abend kann es erstmals Coronaregnen.
wetter.net

Θ ZAHL DES TAGES

Vier Banker vor Gericht: Nach einer Meldung des Handelsblattes sind vier ehemalige oder noch Beschäftigte der Warburg Bank nun wegen Vergehen der Cum-Ex-Steuerhinterziehung angeklagt. Darunter sind explizit die Gesellschafter Christian Olearius und Max Warburg nicht betroffen, die indes die finanziellen Folgen des Steuerbetruges schultern können.
handelsblatt.com, mopo.de

Anzeige
#supportyourlocal Gutschein zum Fixpreis für eine Übernachtung im Steigenberger Hotel Treudelberg Hamburg: Am 2. März 2020 haben wir unsere elfmonatige Renovierung fertiggestellt. Auf Grund der derzeitigen Situation schonen wir unsere Betten noch ein wenig für Sie. Zum Fixpreis von EUR 95,- für ein Einzel- und EUR 105,- für ein Doppelzimmer (inklusive reichhaltigem Frühstücksbuffet,kostenfreiem Kaffee und Tee sowie Mineralwasser im Zimmer) erhalten Sie einen Gutschein für die jeweilige Leistung. Beschenken Sie Freunde oder buchen Sie sich selbst Ihre Auszeit im Alstertaler Urban Resort. info@treudelberg.com oder Tel. 040-60822-0 facebook.treudelberg #supportyourlocal

Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

Kanzleramt will regionale Unterschiede bei Lockerungen der Corona-Maßnahmen: Bundesregierung und Ländervertreter haben die Erwartung an neue Lockerungen der Corona-Beschränkungen in der Bund-Länder-Schalte an diesem Donnerstag gedämpft. Es werde wichtige vorbereitende Beratungen und sehr begrenzte Beschlüsse geben, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag. Die Beratungen kämen zu früh, um die Auswirkungen der zuletzt beschlossenen Öffnungen etwa von Geschäften bis zu 800 Quadratmetern beurteilen zu können. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil äußerte sich ähnlich. Bayerns Regierungschef Markus Söder kündigte an, er wolle kommende Woche eigene Konzepte zur Lockerung der Beschränkungen für Kindergärten, Schulen und Pflegeheime vorlegen.
tagesspiegel.de, spiegel.de

Verteidigungsministerium entschuldigt sich für Gedränge bei Pressetermin: Die Bundeswehr ließ 10,3 Millionen Schutzmasken aus China einfliegen. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer nahm den Flieger öffentlichkeitswirksam in Empfang – doch eins fehlte auf den Bildern vom Pressetermin: Masken. Berichten zufolge standen Dutzende Menschen dicht gedrängt und ohne Schutzmaske auf der Landebahn, neben der Ministerin und ihren Mitarbeitern auch Bundeswehrangehörige. Nach Kritik an dem Gedränge entschuldigte sich das Verteidigungsministerium in einem Tweet: Leider hätten sich in Leipzig nicht alle an die Regeln gehalten. Das bedauere man und überprüfe auch die eigene Organisation.
spiegel.de, rnd.de

EU genehmigt deutsche Staatshilfen für Condor: Kommission erteilte wegen der Pandemie die Genehmigung für ein Kreditprogramm in Höhe von insgesamt 550 Millionen Euro zeit.de
Corona-Warn-App: Regierung hofft nach Schwenk auf größere Akzeptanz für Corona-App sueddeutsche.de
Arbeit: Arbeitsminister Heil verteidigt geplantes Recht auf Homeoffice sueddeutsche.de

Θ STADT & LEBEN

– Leitartikelchen –
Maske kommt an: Die HamburgerInnen haben sich schnell mit der neuen Maskenpflicht angefreundet, wie die ersten Berichte zeigen. Sowohl beim Einkaufen als auch beim Benutzen von Bahnen und Bussen wirkten die Menschen gut vorbereitet. Mehr als neunzig Prozent der Nutzer hätten das Gebot schon am ersten Tag verinnerlicht. Es gibt noch Probleme ein Lächeln zu erkennen, manche Frau mäkelt an der Kompatibilität von Maske und Make-up, Brillenträger nervt das Beschlagen. Derweil zeigt sich in Asien schon der kommende Modetrend des Social Distancing. Es handelt sich dabei um etwa einen Meter ausladende Hüte, die den erforderlichen ausreichenden Abstand zum Mitmenschen, der auch einen Hut trägt auf zwei Meter ausdehnt. Das Berühren der Hutausläufer ist dann das neue Ellbogenbegrüßen, das bislang zuviel unerwünschte Nähe zugelassen hatte.
welt.de, mopo.de, twitter.thepapercn

Der Journalist fragte, ob das Tragen der Masken etwas nütze. „Tarrou verneinte, es flöße aber den anderen Vertrauen ein.
Abendblatt-Feder Jens Meyer-Wellmann liest laut „Die Pest“ des französischen Schriftstellers Albert Camus, der schließlich doch an einem Facel Vega starb.
zeit.de

Meine Brille beschlägt nicht, denn meine Frau hat die Maske genäht.
Auch in digitalen Haushalten weiß zuvorderst die Frau, was analog und wie zu tun ist, um Männe den Durchblick zu erhalten.
facebook.lumma

Spot on: Hamburg Startups – Kaum etwas passt so gut in unsere Zeit wie Yoga. Die fernöstliche Lehre bietet Entspannung und lässt sich problemlos in der eigenen Wohnung praktizieren. Kein Wunder, dass das Online-Yogastudio YogaEasy gerade einen regelrechten Boom erfährt.Ähnlich ergeht es der Telemedizin. Hier gehört das von einem Hamburger in London gegründete Unternehmen Zava zu den Profiteuren. Eine neue Mitarbeiterin ist ihren neuen Job gleich im Hommeoffice angetreten. Wenn die Corona-Krise einen positiven Effekt haben könnte, dann bei der Luftqualität. Um die zu überprüfen hat das Hamburge Startup Breeze eines der dichtesten Luftmessnetze der Welt in seiner Heimazstadt aufgebaut.
yogaeasy, zava, breeze

– Aktion –
PATEN statt WARTEN: Kat Wulff beflügelt die Motivation – Gut motiviert und im wahrsten Wortsinn „gut gestimmt“ zu sein, ist in der Zeit von Homeoffice-Arbeit besonders wertvoll. Dies ist ein Spezialgebiet von Kat Wulff. Die ganzheitlich arbeitende Stimm- und Gedächtnistrainerin verhilft Unternehmen jetzt kostenfrei zu motivierten und entspannten Mitarbeitern.Die kostenfreie Unterstützung von Kat Wulff umfasst 15 bis 20 Minuten-Trainings mit Körpermobilisation, Tipps zur besseren Konzentration vor dem heimischen Bildschirm sowie stärkenden und wohltuenden Stimmübungen. Dazu natürlich eine große Portion positive Energie!
hamburgschnackt.de, business-on.de (Motivation), hamburgschnackt.de (Aktion)

Staatsoper Hamburg: Fidelio – Passend zum Beethoven-Jahr zeigt die Staatsoper Hamburg im Netz am Dienstag die historische Studio-Produktion von „Fidelio“ aus dem Jahr 1968. Weil Don Pizarro befürchtet von ihm kompromittiert zu werden, hat er Florestan widerrechtlich in den Kerker gesperrt. Um ihm nahe zu sein, verkleidet sich seine Ehefrau als Bursche und schleust sich als Fidelio im Haus des Kerkermeisters Rocco ein. Als Don Pizarro zur Inspektion anrückt und von Rocco fordert, Florestan zu töten, muss Fidelio handeln.
hamburg.de

Θ FOFFTEIN

Mister Wasserstoff: Wirtschaftssenator Michael Westhagemann hatte sicher auch andere Pläne für diese Tage. Statt die Energiewende zu gestalten, muss er nun Zuversicht für zuständige Gastronomen mit Außenflächen verbreiten, die möglicherweise, wenn es mit den Corona-Infektionen nicht schlimmer wird, ab dem 18. Mai eventuell wieder ein Essen ihren Gästen vor der Tür kredenzen dürfen.
welt.de (Gastronomie), hamburg-news (Wasserstoff)

Heute ist der Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Wir wünschen Ihnen demnach einen schönen Dienstag.

Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 28. April gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

Anzeigen-Spezial

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen