Mittwoch, 21. Oktober 2020
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Schnutenpulli bleibt vorerst, SPD kommt nicht zur Ruhe, UKE sagt danke

    Schnutenpulli bleibt vorerst, SPD kommt nicht zur Ruhe, UKE sagt danke

    -

    Guten Morgen: Ein Kommen. * Ein Gehen. * Ein Bleiben. * Eine Geste. *

    Θ HAMBURG

    Debatte um Schnutenpulli: So lautet die neue plattdeutsche Bezeichnung für den Mund-Nasen-Schutz, die zum Wort des Jahres gekürt wurde. Nun regt Mecklenburg-Vorpommern an, das Tragen eines Schnutenpullis in Geschäften nicht mehr verpflichtend zu machen. Dazu will dessen Wirtschaftsminister Harry Glawe einen einheitlichen Beschluss der Nordstaaten herbeiführen. Davon hält der Hamburger Senat derzeit wenig. Der Mund-Nasen-Schutz beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr sei eine wirksame Maßnahme, erklärte Senatssprecher Marcel Schweitzer. Hamburg wolle bis Ende August das Infektionsgeschehen beobachten, bevor gegebenenfalls über weitere Lockerungen beschlossen werde.
    ndr.de (Schnutenpulli), ndr.de (Hamburg)

    Die Gesichtsmaske im öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel ist Voraussetzung für die seit Mittwoch geltenden Lockerungen in Hamburg
    Senatssprecher Marcel Schweitzer will weiter Vorsicht walten lassen.
    ndr.de

    Anzeige
    Erfolgreiche Zukunft – Jetzt kreativ durchstarten! Sie stehen in Führung und Verantwortung? Sie fragen sich, wie Sie Ihr Unternehmen wieder neu in Schwung bringen? Sie brauchen frische Impulse und umsetzbare Strategien für eine erfolgreiche Zukunft? Dann vereinbaren Sie jetzt einen Termin zum Impuls-Spaziergang. Profitieren Sie mit unserem Sommer-Special von Erfahrungen und Kontakten, die Sie voranbringen.
    hamburgschnackt.impuls-Spaziergang

    Innensenator bleibt im Gespräch: Das Verfahren ob der Annahme vom VIP-Karten für den FC St. Pauli zu Andy Grotes Zeiten als Bezirksamtschef Mitte wurde wegen geringer Schuld eingestellt. Das ist trotzdem genug Futter für die Opposition aus CDU und AfD, um die Rücktrittsforderung zu erneuern. Die gab es zuvor schon, weil Grote moralisch, möglicherweise auch juristisch, gegen Corona-Regeln bei einem Empfang in der HafenCity verstoßen hat. Das soll pikanterweise ein Genosse, den Medien gesteckt haben. Nun geraten auch seine Gäste, zumeist SPD-Bürgerschaftsabgeordnete, in die Kritik und werden mit Anwürfen konfrontiert. Das ganze Drama soll Machtverschiebungen in der Mitte-SPD nach dem Rücktritt von Johannes Kahrs als langjährigem Strippenzieher geschuldet sein.
    welt.de, bild.de, abendblatt.de

    Andy hat sich im Amt verändert, ist völlig beratungsresistent geworden
    Wenn sich anonyme Parteifreunde von Andy Grote so gegenüber der Bild-Zeitung in diesen Tagen zitieren lassen wollen, dann meinen sie es nicht gut mit ihrem Senator.
    bild.de

    Anzeige
    #CoronaHH – Alles, was man wissen muss: Die Stadt Hamburg informiert auf hamburg.de/corona über Maßnahmen und Regeln, um die Ausbreitung von Covid-19 zu begrenzen. Diese zentrale Informationsseite bietet viele offizielle Antworten auf zahlreiche Fragen in einem FAQ, das laufend aktualisiert und erweitert wird. In sozialen Netzwerken wird der Hashtag #CoronaHH verwendet.
    hamburg.de/corona

    Hamburg gegen Rassismus: Am Sonnabend demonstrierten etwa 850 Menschen in der Innenstadt gegen Rassismus und Polizeigewalt. Die Ordnungshüter sollen indes entspannt über die Distanz wahrenden DemonstratInnen am Jungfernstieg überblickt haben. Auch am Sonntag trafen sich wieder Hunderte von HamburgerInnen um sich diesmal im ParkFiction, nahe der Hafenstraße, zum noch gegen Racial Profiling einzusetzen. Das betrifft dort oft People of Colour, die wiederum nicht immer zu Unrecht des Dealens verdächtigt sind. Wer genau zu diesem Ereignis geladen hatte, ist noch nicht klar.
    abendblatt.de, twitter.jannisgrosse

    Anzeige
    Change not charity!“ So wie es in der aktuellen Denkmaldebatte um dringend notwendige Dekolonisierung geht, steht bei filia die gleichwertige Teilhabe von Mädchen* und Frauen* an der Gesellschaft im Fokus. Und die Freiheit von Gewalt aller Art. Dafür braucht die größte deutsche Frauenstiftung mit Sitz in Ottensen kluge Köpfe und immer wieder neue Wege und finanzielle Mittel. filia sucht zum 1. November 2020 eine/n Fundraiser*in mit der Option, ab Mitte 2021 die Prozesse der Stiftung auch als Mitglied der Geschäftsführung mit zu gestalten. Mehr dazu: filia-frauenstiftung.de

    HSV richtet sich in der Zweiten Liga ein: Trainer Dieter Hecking und der HSV gehen getrennte Wege, weil der Coach nicht daran glaubt, in der kommenden Saison einen wettbewerbsfähigen Kader für den Aufstieg zusammengestellt zu bekommen. Nun soll Dimitrios Grammozis ein Favorit für den Trainerjob sein. Grammozis war im vergangenen Jahrhundert für den HSV als Spieler im Einsatz und hat in dieser Saison erfolgreich Darmstadt 98 gecoacht. Die Rothosen müssen den Spieleretat von 30 auf 23 Millionen Euro reduzieren und damit mehr auf Talente setzen. Der FC St. Pauli steht vor der gleichen Herausforderung. Auch hier muss der Etat gekürzt und ein neuer Übungsleiter gefunden werden.
    abendblatt.de, mopo.de (HSV), bild.de, mopo.de (FCSP)

    Vielleicht ist es jetzt die Chance, realistisch in der Zweiten Liga anzukommen.
    Dieter Hecking wünscht dem HSV nach seiner Vorarbeit alles Gute.
    abendblatt.de

    Hamburger Fußball trauert: Ehemaliger HSV-Aufsichtsrat und Amateurtrainer Bernd Enge verstirbt mit 72 Jahren mopo.de
    Hausverbot bei der Polizei: Angeklagter Polizei-Gewerkschafter André Schulz ist unerwünscht ndr.de
    Flohmärkte haben wieder geöffnet: Corona und Schietwetter sorgen für übersichtliche Verhältnisse ndr.de
    Kritik an politischer Reise: An transparenter Reise des CDU-Bundestagsabgeordneten Christoph Ploß in den Oman wird Kritik geübt mopo.de

    Wetter heute: Wechselhaft mit Schauern bei maximal 17 Grad.
    wetter.net

    Θ ZAHL DES TAGES

    Nur noch 80 Dezibel laut sollen Motorräder sein, wenn es nach dem Willen des Bundesrates geht. Zudem soll die Möglichkeit bestehen, bestimmte Strecken am Wochenende aus Lärmschutzgründen zu sperren. So sieht es eine Initiative des Bundesrats vor, die bundesweit am Wochenende zu viel Protest bei Bikern geführt hat. So auch in Hamburg. Am Sonnabend demonstrierten mehr als 1.000 Menschen mit Motorrädern gegen das geplante Gesetz.
    hamburg1.de, zeit.de, ndr.de

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Innenministerium stoppt Studie zu Rassismus in Polizeiarbeit: Die von der Regierung erwogene Studie zum Racial Profiling bei der Polizei kommt nicht. Innenminister Horst Seehofer halte eine Studie unverändert nicht für sinnvoll. Das Ministerium begründete die Entscheidung unter anderem damit, dass Racial Profiling in der polizeilichen Praxis verboten sei. Entsprechende Vorkommnisse seien absolute Ausnahmefälle. SPD-Vize Kevin Kühnert nannte diese Argumentation abenteuerlich. Nach dieser Logik könnten auch sofort alle Blitzer abgebaut werden, da zu schnelles Autofahren schließlich auch nicht erlaubt sei.
    tagesspiegel.de, welt.de, spiegel.de

    Horst Seehofer fordert bundesweit kostenfreie Tests: Der Innenminister hat sich für deutschlandweit kostenfreie Corona-Tests ausgesprochen, wie sie Bayern bereits beschlossen hat. Bei der Bekämpfung einer potenziell lebensgefährlichen Infektion müsse konsequent vorgegangen werden. Bislang habe man keine Klarheit über das tatsächliche Infektionsgeschehen im Land. Zur Übernahme der Kosten der Tests sagte Seehofer, bundesweit könne diese nur der Bund primär übernehmen.
    welt.de, tagesschau.de, faz.net

    Bundesregierung kritisiert türkischen Syrien-Einmarsch: Die Regierung hat sich ungewöhnlich konkret zur türkischen Syrien-Politik geäußert und den Einmarsch in die dortige Kurdenregion als illegitim kritisiert tagesspiegel.de
    Wirecard-Skandal: Finanzminister Scholz will nach Bilanzskandal Finanzaufsicht stärken faz.net

    Θ STADT & LEBEN

    Hamburg fliegt wieder: Der Betrieb am Hamburg Airport steigert sich schnell. Das Terminal 2 ist wieder geöffnet und etwa 70 Flieger hoben am Sonntag in Fuhlsbüttel ab. Das ist eine Verdoppelung der Flugbewegungen gegenüber der vergangenen Woche. Die Lust auf den wieder möglichen Urlaub in Spanien und Griechenland treibt die Menschen in die Flugzeuge. Dort ist das enge Beisammensitzen erlaubt. Derweil üben Hamburger Initiativen gegen Fluglärm scharfe Kritik am Flughafen, der Stadt und dem Flughafenchef Michael Eggenschwiler. Der hätte den Betrieb des Airports wegen Corona ganz einstellen sollen, um Geld zu sparen. Zudem hätte die Stadt den Airport doch besser in den Konkurs schicken sollen, beklagen sich die Lärmgegner ernsthaft weiter.
    ndr.de, Adlerauge

    Anzeige
    #einerkommt! Sichere dir noch bis zum 16. Juli besondere und außergewöhnliche Erlebnisse und Fan-Geschenke unserer Künstler, wie zum Beispiel von Johannes Oerding, Blümchen, Anna Depenbusch, Simone Buchholz und vielen Anderen. Die Spenden aus diesen Aktionen kommen den Hamburger Pfleger*Innen zugute!
    einerkommt.de

    Restaurant-Tipp – International in Bahrenfeld: Zum kulinarischen Kurzurlaub lädt das Restaurant Mangold im Designhotel Gastwerk ein. Das Ambiente erinnert mit Wänden aus Backstein, Industrie-Schick und Ledersesseln an eine behagliche Lounge mit urbanem Flair. Serviert werden hochwertige Speisen wie würziges Lammcurry, Gnocchi mit Ziegenkäse, Räucherlachs, Rucola und Kirschtomaten. Als Nachtisch gibt es feine Desserts wie ein Vanille Panna Cotta. Am Wochenende wird außerdem ein Ausschlaffrühstück bis 13 Uhr angeboten. Unter der Woche lädt das Mangold zum Quick-Lunch mit einem günstigem Drei-Gänge-Menü.
    hamburg.de

    Doppelter Rohmer: Das Metropolis präsentiert zwei Filme des französischen Regisseurs Eric Rohmer, der im März dieses Jahres im Alter von 90 Jahren gestorben ist. Die Anfang der 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts entstandenen Filme, bilden den Auftakt für Rohmers ersten Filmzyklus „Sechs moralische Erzählungen“. Es beginnt ab 20 Uhr mit der wortreichen Reflexion über die „Die Bäckerin von Monceau“ die gefolgt wird von „Die Karriere von Suzanne“.
    metropoliskino.de

    Θ FOFFTEIN

    Ein Herzchen aus dem UKE: Der Chef des Uni-Klinikums, Burkhard Göke schickte am Sonntag in den sozialen Netzen ein Dankeschön an die HamburgerInnen. In den schwierigen Monaten der Corona-Herausforderungen habe das UKE viel Solidarität erfahren. Das sei überwältigend gewesen, weswegen nun eine kleine Zeichnung aus Eppendorf mit einem Herzchen den Dank symbolisieren soll.
    twitter.ProfGoeke

    Heute wäre der vor vier Jahren verstorbene Sänger Roger Cicero 50 Jahre alt geworden. Kommen Sie gut in die Woche und wir wünschen Ihnen einen schönen Montag.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 6. Juli gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Vorheriger ArtikelEis, Eis, Baby!
    Nächster ArtikelUnfall in Sasel: Polizei sucht Zeugen
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Pläne für Grundsteuer, Hamburg räumt Preise der Metropolregion ab

    Guten Morgen: Hamburg dominiert Metropolregion. * Θ HAMBURG Neue Normalität für den Fischmarkt: Die beliebte Attraktion soll möglicherweise ab Ende Oktober wieder zur ungewöhnlichen Zeit von...