Freitag, August 14, 2020
Start Hamburger Tagesjournal Schmerzhafte G20-Erinnerung, Galopper-Derby im Stream, Konzert im Liegestuhl

Schmerzhafte G20-Erinnerung, Galopper-Derby im Stream, Konzert im Liegestuhl

-

Guten Morgen: Erinnerung an G20 trifft auf neue Normalität. *

Θ HAMBURG

– Leitartikelchen –
Weg der Querulanten: So bezeichnet die linke Szene den gewalttätigen Zug von etwa 200 Linksautonomen beim G20-Gipfel, der im Juli 2017 von der Elbchaussee nach Altona führte und eine verstörte Stadt zurück ließ. Am Freitag um 17 Uhr wollen etwa 500 Demonstranten den Weg erneut beschreiten. Anlass ist die dann erfolgte Urteilsverkündung gegen fünf Männer, denen vorgeworfen wird, sich an dem Zug vor drei Jahren beteiligt zu haben. Eine konkrete Tat wird den Männern derweil nicht zugerechnet. Je nach Urteilsausgang und der offenen Auseinandersetzung zwischen den Demonstranten und der damals düpierten Polizei, die eine Rechnung offen hat, könnte es zu Auseinandersetzungen bei dem Aufmarsch kommen.
abendblatt.de

Das zeigt die menschenverachtende Haltung dieser Gruppierungen.
CDU-Sprecher des Inneren, Dennis Gladiator zeigt wenig Verständnis für den Verlauf der Route.
abendblatt.de, facebook.dennis.gladiator

Anzeige
Es war die G20-Themenwoche in DEM Gespräch der Stadt. Im fast täglichen Podcast „Wie ist die Lage?“ sprach Lars Meier mit Budnikowsky-Chef Cord Wöhlke, Polizeipräsident Ralf Martin Meyer, Krimi-Autorin und St. Pauli-Anwohnerin Simone Buchholz. Außerdem waren St. Pauli-Pastor und Autor Sieghard Wilm und die Studentin Rebecca Lunderup zu Gast. Lunderup hatte nach den Krawallen die wunderbare Aktion „Hamburg räumt auf“ ins Leben gerufen. Es ging um Erlebnisse, Ängste und Nachwirkungen rund um das G20-Treffen Anfang Juli 2017. Alle Folgen hier abzurufen. Mit Liebe gemacht in der guteleudefabrik.de

Kreuzfahrer stechen wieder in See: Die Stadt hat die Hygienekonzepte der Reedereien abgesegnet, die nun ab dem 24. Juli wieder auf kleine Fahrt gehen wollen. „Mein Schiff 2“ der Tui Cruises macht den Anfang, aber auch Hapag-Lloyd Cruises und AIDA bringen ihre Schiffe an den Start für sogenannte „Blaue Reisen“. Das meint, dass die Schiffe nirgends anlegen werden und die Gäste nur durch die nahen nordischen Gewässer geschippert werden. Um den nötigen Abstand zwischen den Gästen wahren zu können, wird die Auslastung auf 60 Prozent reduziert. Dennoch ist die Wiederaufnahme der Touren ein gutes Signal, von dem auch der darbende Hamburg Tourismus profitieren wird.
ndr.de, abendblatt.de

Es kann gut sein, dass es den gebuchten Flug in zwei Wochen nicht mehr gibt.
Luftfahrtexperte Cord Schellenberg zum derzeit noch unzuverlässigen Zulieferverkehr für die Kreuzfahrer und auch die Ferne suchende Hamburger.
abendblatt.de/print

Einfach mal putzen: Dann wäre die Haut des Bronzemannes, der am Hals der acht Meter hohen Giraffe vor dem Tierpark Hagenbeck hängt, wieder heller, empfiehlt Stephan Balkenhol. Der Bildhauer hatte die Skulptur 2001 geschaffen. Nun ordnete die Linksfraktion in Eimsbüttel das Werk in die Kategorie Alltagsrassismus ein. Da könnten den Linken auch die Balkenhol-Figuren vor der Zentralbibliothek am Hühnerposten aufstoßen, die ebenfalls eine dunkel oxidierte Bronzehaut tragen. Der Ort der Giraffenkunst gibt indes wirklich zu denken, denn der Tierpark war in der Vergangenheit auch ein Park in dem Carl Hagenbeck fremde Menschen zur Belustigung der Hamburger präsentierte. Das untersucht bereits die Hamburger Kolonialforschung.
mopo.de, hamburg1.de

Breites Grinsen: Verlagserbe Alexander Falk war gut drauf, nachdem das Gericht in Frankfurt ihn zu viereinhalb Jahren Haft verurteilte. Falk soll den Auftrag erteilt haben, einen missliebigen Anwalt in das Bein zu schießen. Der Jurist hatte eine Klage mit teueren finanziellen Folgen gegen den wegen Betrugs vorbestraften Falk vorbereitet. Falk hatte immer seine Unschuld beteuert. Er gestand nur ein, versucht zu haben, illegal an die Daten des Anwalts zu kommen. Nach dem Urteil durfte Falk erstmal wieder Freunde herzen und ein Steak in Freiheit genießen. Sein Anwalt will nun Revision gegen das Urteil einlegen und das Gericht sieht keine Fluchtgefahr, weil Falk in Hamburg gut sozialisiert sei.
ndr.de

Sommertour ohne Freunde: Grünen-Spitze von Annalena Baerbock und Robert Habeck besichtigten den Energiebunker Wilhelmsburg und das Klärwerk Hamburg. Kein Hamburger Grüner lässt sich dabei sehen ndr.de
Viel Aggressivität gegen Blitzer: Bei jedem vierten Einsatz der mobilen Anhänger wird Gewalt verübt ndr.de
Kaufhäuser schließen: Kaufhof/Karstadt macht vier Standorte in Hamburg final dicht abendblatt.de
Not ist groß: Gastronomen hadern mit zögerlichen Bewilligungen von Außenflächen in Altona hamburg1.de
Tragischer Tod: 74-jähriger Mann fällt in Volksdorf auf das Gleis der U1 und wird überfahren mopo.de

Wochenend-Wetter: Nach einem regnerischen Freitag bei maximal 15 Grad, soll sich am Wochenende bei 19 Grad die Sonne mal wieder sehen lassen.
wetter.net

Θ ZAHL DES TAGES

Minus 73 Prozent bei Raubdelikten. Minus 64 Prozent bei Taschendiebstählen. Minus 54 Prozent über alle Kriminalität. Das soll die Bilanz der Einführung von 22 Überwachungskameras auf dem Hansaplatz in St. Georg sein. Vor einem Jahr wurden die Kameras scharf gestellt und die Lebensqualität auf dem für den Stadtteil wichtigen Platz soll dadurch deutlich gestiegen sein.
mopo.de, ndr.de

Anzeige
IMPULS-SPAZIERGANG: Turbo für Ihr Business – Sie möchten frischen Wind in Ihr Business bringen? Sie wollen (oder müssen) neue Wege gehen? Dann melden Sie sich zu unserem Sommer-Special an. Ihr Gewinn: Ein klarer Kopf, stärkende Impulse und zukunftsweisende Ideen – maßgeschneidert für Ihre beruflichen Herausforderungen. Ihr Zusatznutzen: Sie entdecken Hamburg bzw. den Norden neu und werden vernetzt mit inspirierenden Persönlichkeiten und Kontakten, die Sie voranbringen.
Buchen Sie jetzt Ihren Termin. hamburgschnackt.Impuls-Spaziergang

Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

Zahl der Corona-Infektionen in den Vereinigten Staaten steigt weiter: Trump-Berater Anthony Fauci spricht von Alptraum spiegel.de

Spionageverdacht: Ein Beschäftigter des Presse- und Informationsamtes der Regierung steht im Verdacht, über Jahre hinweg für einen ägyptischen Geheimdienst gearbeitet zu haben. Nach „Bild“-Informationen handelt es sich um einen Mitarbeiter des Besucherdienstes, dessen Räumlichkeiten durchsucht wurden. Der Mann soll demnach im mittleren Dienst tätig gewesen sein. Schwerpunkt der Aktivitäten des ägyptischen Geheimdienstes in Deutschland sei es, Erkenntnisse über in Deutschland lebende Oppositionelle zu gewinnen.
bild.de, tagesspiegel.de, welt.de

Rechtes Netzwerk in hessischer Polizei nicht mehr ausgeschlossen: Die hessische Linken-Politikerin Janine Wissler hat wiederholt Drohschreiben erhalten. Nun gewann der Fall weiter an Brisanz: Hessens Innenminister Peter Beuth warf dem Landeskriminalamt in diesem Zusammenhang schwere Versäumnisse vor. Dass von einem Polizeirechner die persönlichen Daten der Linksfraktionschefin abgefragt worden seien, habe er erst am Mittwoch erfahren, sagte Beuth.
spiegel.de, rnd.de

Neue Raser-Regeln bundesweit außer Kraft: Die schärferen Regeln für Fahrverbote bei zu schnellem Fahren werden wegen eines Formfehlers vorerst außer Vollzug gesetzt. Alle Bundesländer seien sich in dem dem Punkt einig, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann nach einer Schalte der zuständigen Länderminister. In den meisten Ländern wird vorerst wieder der alte Katalog angewandt.
sueddeutsche.de

Klimaschutz: Regierungsberater sehen Defizite im Konjunkturpaket rnd.de
Frauenquote: CDU streitet über Beschluss zur Quotenregelung tagesschau.de
US-Truppenabzug: Präsidentschaftskandidat Biden würde als US-Präsident wohl Abzugspläne aus Deutschland prüfen reuters.com

Θ STADT & LEBEN

Galopper-Derby ohne Bürgermeister: Peter Tschentscher verzichtet auf einen Besuch des diesjährigen 151. Deutschen Derbys, weil er sich nicht nachsagen lassen will, eine Corona-Regel zu brechen. So zumindest interpretiert es der Vorsitzende des Hamburger Rennclubs, Eugen Andreas Wahler, der ein weitgehend zuschauerloses Derby zu organisieren hatte. Immerhin etwa 1.000 Menschen dürfen anwesend sein, wenn eine Rekordzahl von 421 Pferden sich an den 36 Rennen beteiligt. Wahler glaubt, dass viele Pferde nur gemeldet wurden, damit die Besitzer vor Ort sein dürfen. Auch die Zahl der Mitglieder des Rennclubs, die anwesend sein dürfen, hat sich sprunghaft erhöht. Die Nichtanwesenden können derweil im Netz zuschauen und wetten.
welt.de, abendblatt.de, hamburg.de

Anzeige
#CoronaHH – Alles, was man wissen muss: Die Stadt Hamburg informiert auf hamburg.de/corona über Maßnahmen und Regeln, um die Ausbreitung von Covid-19 zu begrenzen. Diese zentrale Informationsseite bietet viele offizielle Antworten auf zahlreiche Fragen in einem FAQ, das laufend aktualisiert und erweitert wird. In sozialen Netzwerken wird der Hashtag #CoronaHH verwendet.
hamburg.de/corona

Restaurant-Tipp – Fisch in Winterhude: Fischspezialitäten in maritimem Ambiente genießt man in Winterhude im Liman Fischrestaurant. Ausschließlich frische Zutaten und eine geheime Marinade sorgen für höchsten Genuss – Panade kommt hier nicht auf den Teller. Zu den Spezialitäten des Hauses gehören unter anderem Vorspeisen wie Gambas in hausgemachter Knoblauch-Sahne-Soße oder Calamaretti Patagonia, Baby-Tintenfisch und Thunfisch Super-Sashimi.
hamburg.de

Airbeat One Car Edition: Die verschobene Uraufführung der AIRBEAT ONE Car Edition findet nun am Freitagabend um 20 Uhr im Cruise Center Steinwerder statt. Dann holt Norddeutschlands größtes elektronische Musik Festival Mr. I Am Hardstyle höchstpersönlich nach Hamburg: Brennen Heart. Nachdem das AIRBEAT ONE Festival in den letzten beiden Jahren im Hamburger Docks bereits viele Solo-Shows von Star-DJs wie KSHMR, Oliver Heldens, NERVO, Felix Jaehn oder Vini Vici präsentierte, wird jetzt der Superstar der Harder Styles im Hamburger Hafen präsentiert.
hamburg.de

Θ FOFFTEIN

Konzertbesuch im Liegestuhl: Corona-Lockerungen sorgen nun dafür, dass Open-Air-Konzerte wieder möglich sind. So will Johannes Oerding am 20. August die Saison im Stadtpark eröffnen. Damit das hygienisch in Ordnung geht, sind nur 1.000 Besucher erlaubt, denen ein dedizierter, der möglichen Dokumentation des Infektionsgeschehens dienender, Liegestuhl zugewiesen wird. Im distanzierten Liegen darf derweil nur nüchtern mitgewippt werden, denn Alkohol darf nicht ausgeschenkt werden. Klingt nach viel Spaß.
abendblatt.de, facebook.johannesoerding

Heute ist der Ehrentag der Kuh. Kommen sie gut durch den Freitag und wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende. Am Montag lesen wir uns wieder.

Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 10. Juli gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

- Advertisment -

Auch interessant

Langer Tag der StadtNatur Spezial

Zweite Chance für Naturfreunde in Corona-Zeiten: Nach dem „Kurzen Tag der StadtNatur Hamburg“ Mitte Juni, der mit reduzierter Veranstaltungs- und Teilnehmerzahl stattfinden musste, kommen...