Freitag, 07. August 2020
Start Hamburger Tagesjournal Normalität in Kitas – Kein Plan für Fischmarkt – Corona-Konzept für käuflichen...

Normalität in Kitas – Kein Plan für Fischmarkt – Corona-Konzept für käuflichen Sex

-

Guten Morgen: Kitakinder kehren in gewohnte Normalität zurück. * Leben der Erwachsenen steht unter dem Vorbehalt der neuen Normalität. *

Θ HAMBURG

Kitas im Normalbetrieb: Wenn die etwa 1.120 Hamburger Einrichtungen nach den Sommerferien wieder geöffnet werden, sollen alle Kinder zur gewohnten Betreuung kommen dürfen. Bislang waren die Zeiten noch eingeschränkt. Nun erlaube das Corona-Infektionsgeschehen eine Rückkehr zur Normalität, erklärte die Sozialbehörde. Ab dem 6. August werden auch wieder die ausgesetzten Gebühren erhoben. Dann soll ein kleiner Schnupfen kein Grund für die Zurückweisung eines Kindes sein. Bei Husten und/oder Fieber ab 38 Grad dürfen die Kinder indes nicht den Erziehern übergeben werden. Die Eltern müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragend ihre gesunden Zöglinge in definierten Übergabezonen der Kitas abgeben.
abendblatt.de

Um Klarheit für Eltern und Fachkräfte zu schaffen, sind die Ausschlusskriterien nun konkretisiert: Bei Husten und/oder Fieber, spätestens von 38 Grad Temperatur an, darf keine Betreuung stattfinden
Der Sprecher der Sozialbehörde, Martin Helfrich lässt derweil eine tropfende Nase noch durchgehen.
abendblatt.de

– Meinung –
Weihnachtsmärkte sollen stattfinden dürfen: Das ist zumindest das erklärte Ziel der Hamburger Politik. Das frühe Bekenntnis verwundert zumindest unter den derzeit bestehenden Regelungen, bei denen der Glühwein-Ausschank an dicht gedrängte Menschen nicht denkbar wäre. Natürlich wird es dann angepasste  Hygienekonzepte geben, die allerdings wohl nichts mehr mit dem zu tun haben werden, was Weihnachtsmärkte bislang ausmachte. Immerhin wird der Bezirk Mitte das Vorhaben planen und nicht Altona. Im Westen dilettiert man mittlerweile seit Wochen an der Fragestellung, unter welchen Bedingungen der bei den Hamburgern und den derzeit schmerzlich vermissten Touristen beliebte Fischmarkt wieder eröffnen kann.
abendblatt.de

Anzeige
Bevor sich der Podcast „Wie ist die Lage?“ in die Sommerpause verabschiedet, fragt Lars Meier bei Kultursenator Dr. Carsten Brosda und Isabella Vértes-Schütter, Intendantin des Ernst Deutsch Theaters nach, wie es mit der Hamburger Kulturlandschaft weiter geht. Der Pressesprecher von Bäderland, Michael Dietel, spekuliert wann Hamburg endlich wieder saunieren darf. Außerdem berichtet Michael Fritz aus dem Steigenberger Hotel Treudelberg und Patrick Möller von der Wall GmbH erzählt von Handdesinfektionsmittel-Spendern und Wohltätigkeit auf dem Jungfernstieg. Nachzuhören hier. Neue Folgen gibt es ab dem 9. August. guteleudefabrik.de

 Der nächste Groschenroman mit Fremdwörtern
Kultursenator Carsten Brosda fährt nach viel Corona-Stress dennoch entspannt in den Urlaub an den Bodensee, denn das neue Buch „Ausnahme/Zustand“ ist schon geschrieben. Es geht dabei routiniert um den gesellschaftlichen Diskurs. Diesmal in Zeiten der Pandemie.
mopo.de

Active City zieht Bilanz: Senator Andy Grote stellte den Sportbericht 2019 vor, der sich angesichts der aktuellen Lage wie ein Dokument aus längst vergangenen Tagen darstellt. Grote lobte den Frauen-Segel-Helga-Cup, den Tennis-Neustart am Rothenbaum und den Aufstieg der Hamburg-Towers-Basketballer. Derweil wird immer wahrscheinlicher, dass der Hamburg Marathon, die Radrennen der Cyclassics und der Triathlon in diesem Jahr final abgesagt werden. Die Hygienekonzepte für die Sportler wären ausreichend gewesen, aber niemand will derzeit Verantwortung für die Sicherheit von Tausenden Zuschauern an den Straßenrändern übernehmen.
hamburg.de, youtube.com, abendblatt.de

Endlich ein Erfolgserlebnis für eine populäre Ballspielart in Hamburg.
Schmunzelnder Sportsenator Andy Grote verschweigt, dass die 2019 aufgestiegen Towers mit ziemlicher Sicherheit 2020 gleich wieder abgestiegen wären, wenn Corona die Saison nicht für die Wilhelmsburger vorzeitig beendet hätte.
youtube.com

A tergo: Das könne die bei Männern ohnehin beliebte Stellung sein, die Sexarbeiterinnen wieder in sichere Beschäftigung bringen könne. So sieht es ein Hygienekonzept der Herbertstraße vor. Die Sexbranche auf St. Pauli erhöht den Druck auf die politisch Verantwortlichen, um ihrem Gewerbe wieder nachgehen zu dürfen. Dafür würden die Damen nun hinter Plexiglas sitzen und mit Maske den ebenfalls maskierten Freier zu locken versuchen. Wenn das trotz aller Masken gelungen ist, werden dessen Identität digital gespeichert und beider Geschlechtsteile analog geputzt, bevor es zur Sache geht, bei der indes ein Austausch von Körperflüssigkeiten durch Nutzung von Kondomen vermieden wird. Nach dem Akt soll der Raum dann gründlich gelüftet werden. Ende August soll entschieden werden, ob das Hygiene-Konzept den Senat überzeugt.
welt.de, abendblatt.de, mopo.de

Aber die einzigen, die es sauber machen, die es legal machen, die sozialversichert sind und es freiwillig machen, die dürfen nicht
Mitte-Bezirksamtschef Falko Droßmann äußerte Verständnis für den Unmut im Rotlichtviertel.
welt.de

Anzeige
#CoronaHH – Alles, was man wissen muss: Die Stadt Hamburg informiert auf hamburg.de/corona über Maßnahmen und Regeln, um die Ausbreitung von Covid-19 zu begrenzen. Diese zentrale Informationsseite bietet viele offizielle Antworten auf zahlreiche Fragen in einem FAQ, das laufend aktualisiert und erweitert wird. In sozialen Netzwerken wird der Hashtag #CoronaHH verwendet.
hamburg.de/corona

Asklepios unterstützt Hamburger Startup: Technologie erkennt, ob Corona-Schutz korrekt angelegt wurde ndr.de
Rechts gehen: Hochbahn will Fahrgästen mit aufgemalten Laufwegen in U-Bahn-Stationen ein gutes Gefühl vermitteln ndr.de

Wochenend-Wetter: Wechselnd bewölkt und zumeist trocken bei Temperaturen bis 26 Grad.
wetter.net

Θ ZAHL DES TAGES

Knapp 50 Prozent aller Hamburger Unternehmen, die sich an der aktuellen Konjunkturumfrage der Handelskammer beteiligt haben, bewerten die aktuelle wirtschaftliche Lage als schlecht. Die Hälfte der Unternehmen will nun die Investitionen reduzieren. Ein Drittel der Befragten plant den Abbau von Personal in den kommenden 12 Monaten. Grund dafür sei die sinkende Konsumlust und die damit abnehmende Inlandsnachfrage. Besonders schlimm sei die Lage im Gastgewerbe. Hier liege der Geschäftsindex bei 8,4 während anderen Branchen schon wieder bei 70 Index-Punkten lägen.
ndr.de, welt.de

Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

Neue Drohmails gegen prominente Frauen: In der Affäre um rechtsextreme Drohmails sind weitere Fälle bekannt geworden. Nach Angaben der Frankfurter Staatsanwaltschaft sind erneut mit „NSU 2.0“ unterzeichnete Drohmails eingegangen, in denen den Linken-Politikerinnen Janine Wissler, Martina Renner und Anne Helm sowie der Kabarettistin Idil Baydar der Tod gewünscht wurde. Der Siegburger Anwalt Mehmet Daimagüler, der unter anderem Opfer im NSU-Prozess vertreten hatte, hat nach eigenen Angaben ebenfalls eine Nachricht mit der Kennung „NSU 2.0“ bekommen. Auch Redaktionen wurden mit rechtsextremen Drohmails konfrontiert. Ein Schreiben ging unter anderem an die Redaktion der ZDF-Sendung „Maybrit Illner“.
welt.de, rnd.de, zeit.de

Maas kritisiert türkische Justiz nach Yücel-Urteil: Der „Welt“-Journalist Deniz Yücel wurde am Donnerstag in Abwesenheit von einem Gericht in Istanbul wegen des umstrittenen Vorwurfs der Terrorpropaganda zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt. Vom Vorwurf der Volksverhetzung wurde er freigesprochen. Das Gericht ordnete jedoch zwei weitere Ermittlungsverfahren gegen Yücel an, eines wegen Beleidigung des Präsidenten sowie eines wegen Verunglimpfung des Staates und seiner Organe. Dabei beziehen sich die Richter auf zwei „Welt“-Artikel Yücels und auf Einlassungen in seiner Verteidigungsschrift. Außenminister Heiko Maas äußerte deutliche Kritik an der türkischen Justiz.
tagesspiegel.de, welt.de

Wirecard-Skandal: Finanzminister Olaf Scholz soll seit 2019 über Wirecard-Verdacht informiert gewesen sein tagesspiegel.de
Einigung auf lokale Ausreisesperren: Bund und Länder wollen künftig zielgenauer auf lokale Corona-Ausbrüche reagieren tagesspiegel.de
Hongkong: Merkel und Abe machen sich Sorgen um Autonomie Hongkongs handelsblatt.com
Coronakrise: Europäische Gesundheitsbehörde ECDC soll gestärkt werden tagesspiegel.de

Θ STADT & LEBEN

Kunst kommt wieder: Der Bezirk Mitte will den Musikpavillon im Park Planten und Blomen im Sommer wieder beleben und sucht Hygienebewusste Betreiber. Den Umgang mit den neuen Regeln versucht das Theaterensemble N.N auch in diesem Jahr im Römischen Garten an der Blankeneser Elbe. Dort dürfen die Gäste zur Inszenierung „Die Wirtin“ nun sogar wieder ihr Picknick mitbringen. Im Ohnsorg-Theater hatte das  hochdeutsche Stück „Tussipark“ Premiere, das die vier darstellenden Damen in gebührendem Abstand, aber doch gemeinsam gut vor den wenigen zugelassenen Zuschauer über die Bühne gebracht haben sollen.
mopo.de (Planten un Blomen), mopo.de (Die Wirtin), ndr.de, facebook.OhnsorgTheater (Tussipark)

In das ausverkaufte Zeise-Kino in Ottensen kamen die beiden Regisseure Andreas Frege alias Campino (Die toten Hosen) und Eric Friedler („It Must Schwing! The Blue Note Story“) und auch der 74 Jahre alte Wenders selbst.
Corona bedingt hatte das Zeise-Kino am Donnerstag ein cineastisches Highlight. Ausverkauft heißt hier indes nur etwa ein Drittel der normalen Kapazität. Ein Wim Wenders zu einer Premiere füllt auch größere Säle in größeren Städten mühelos.
welt.de

Anzeige
Heute ist es wieder so weit – Treudelberger Moët Summer Lounge: Genießen Sie die Moët & Chandon Champagnervielfalt in Kombination mit Kaviar und Austern bei Lounge-Musik von DJ Alex da Bass auf den Treudelberg Terrassen. Traumhafter Sonnenuntergang in entspannter Atmosphäre inklusive. Wir freuen uns auf Ihre Reservierung unter +49 40 60822-8711 oder per E-Mail unter info@treudelberg.com, facebook.Treudelberg, treudelberg.com

Restaurant-Tipp – Italienisch in Hoheluft: Das laute und lebendige Al Volo wird von vielen Stammgästen als die beste Pizzeria in Hamburg bezeichnet und bietet alles andere als eintönige Kreationen. Von den italienischen Klassikern wie Margherita, Calabria und Romana abgesehen, kann man sich hier auch sogenannte „White“ Pizzas, ganz ohne Tomate, aber dafür mit Kartoffel und Rosmarin oder Varianten mit Gorgonzola und Birne oder Trüffelkäse schmecken lassen.
hamburg.de

filmraum Open Air: Unter dem Motto „Kino schafft Brücken, bringt zusammen!“ lädt der filmRaum jeden Freitag zum gemeinsamen Filmegucken im Stadtpark Eimsbüttel ein. Im Programm sind Filme aus dem Repertoire genauso wie Kinder- und Familienfilme. Los geht es um 19 Uhr mit dem Familienprogramm, nach Einbruch der Dunkelheit startet um 21 Uhr das Spielfilmprogramm. Am Freitag wird „Der unverhoffte Charme des Geldes“ gezeigt. Dank der Unterstützung der Bezirksversammlung Eimsbüttel und der Filmförderung Hamburg Schleswig Holstein ist der Eintritt kostenlos.
hamburg.de

Θ FOFFTEIN

Co-Cooking-Space eröffnet: Wirtschaftssenator Michael Westhagemann beglückwünschte die Gründerin Christin Siegemund zum Start ihres Foodlabs. Auf 1.200 Quadratmetern im Watermark-Bürogebäude in der HafenCity sollen Köche und Food-Start-Ups an ihren Rezepten arbeiten. 52 Arbeitsplätze stehen bereit. In fünf Küchen kann experimentiert werden. Und weil das Auge ja mit isst, steht ein zudem ein eigenes Media- und Eventstudio zur Verfügung. Für Gäste, die den neuen Geschmack testen wollen, bietet ein Pop-Up-Restaurant wechselnde Küche. Die Nachhaltigkeit soll auch eine große Rolle spielen und es ist geplant, sich eng mit regionalen Anbietern zu vernetzen.
facebook.HafenCity.Zeitung, hamburg1.de

Essen und Qualität müssen einen höheren Stellenwert bei den Deutschen bekommen.
Footlabs-Chefin Christin Siegemund will die Bedeutung des Genusses betonen.
facebook.HafenCity.Zeitung

Heute ist der internationale Tag der Gerechtigkeit. Kommen Sie gut durch den Freitag und wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende. Am Montag lesen wir uns wieder.

Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 17. Juli gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

Auch interessant

Ausstellungstipp: Eine Nacht unter Kranichen

Fans der Naturfotografie können sich auf eine eindrucksvolle Ausstellung im Duvenstedter BrookHus freuen. Der Naturfotograf Knut Fischer zeigt dort gerade unter dem Titel „Eine...
Anzeigen-Spezial