Mittwoch, 25. November 2020
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Lässt der Bürgermeister käuflichen Sex zu? Tierschützer geschockt von Tierversuchen, Weihnachten wird...

    Lässt der Bürgermeister käuflichen Sex zu? Tierschützer geschockt von Tierversuchen, Weihnachten wird anders

    -

    Guten Morgen: Sex. * Säulen. * Schule. * Schiffe. * Siebzig im Schnitt. *

    Θ HAMBURG

    Erfolg für Bürgermeister: Peter Tschentscher hatte sich auf Bundesebene dafür stark gemacht, dass sich Rückreisende aus Corona-Risikogebieten zuerst in eine Quarantäne begeben müssen, bevor nutzlos getestet wird. Bislang reichte ein negatives Testergebnis, das vor oder bei der Einreise ermittelt werden konnte. Die Testungen, etwa an Flughäfen, sollen bald eingestellt werden; auch weil die Testkapazitäten endlich sind. Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern befürworten nun die Quarantäne. Welche Lockerungen oder Verschärfungen es bei den Corona-Regeln in Hamburg geben wird, will der Bürgermeister am Dienstag kundtun. Viel Hoffnung haben etwa Amateur-Fußballer und Sex-Profis ihrem Tun wieder nachgehen zu können.
    zeit.de

    Ganz St. Pauli steht hinter uns und möchte das die Prostitution wieder erlaubt wird.
    Die Sexarbeiterinnen auf dem Kiez bitten Peter Tschentscher darum, wieder arbeiten zu dürfen.
    mopo.de

    Anzeige
    Gesundheitsminister Jens Spahn möchte den Karneval verbieten. Nahallamarsch, die Jecken toben! In Hamburg zuckt man dazu müde mit den Schultern und findet, dass die Atemschutzmasken Fasching genug sind. Wer aber trotz des aktuell noch vorherrschenden Veranstaltungsverbots von Großevents neue interessante Leute kennenlernen möchte, kommt in unser Unternehmernetzwerk M-POINT. Neben spannenden Businesskontakten finden Sie hier konkret auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene On- und Offline-Events und bekommen zielorientierte Unterstützung – egal, ob Sie schon ein gut laufendes Business haben oder sich noch in der Gründungsphase befinden…jeder Jeck is anders! Einfach registrieren und dabei sein unter: mpoint.biz

    Umstrittenes Tierversuchslabor LPT startet neu: Die Verbraucherschutzbehörde erlaubt die Aufnahme des Betriebs, nachdem das Unternehmen sich personell neu aufgestellt hatte. Zudem sollen die Kontrollen verstärkt werden. Tierschützer hatten 2019 den skandalösen Umgang mit Versuchstieren aufgedeckt und sind nun indigniert, ob der Entscheidung. Verbraucherschutzsenatorin Anna Gallina will sich immerhin im Bundesrat dafür einsetzen, die Tierversuche auf das Notwendigste zu reduzieren. Ihre Kollegin und Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank muss einen ähnlichen Spagat bewältigen. Auch sie findet Tierversuche im tiefsten grünen Herzen nicht gut. Dennoch baut das UKE derzeit eine neue Unterbringung für die Durchführung von oft tödlichen Tests an Tieren. Im Universitätsklinikum verenden zu Versuchszwecken jährlich etwa 65.000 Tiere; von der Maus bis hin zum Schaf.
    ndr.de, mopo.de

    Wir werden in den nächsten Jahrzehnten nicht um Tierversuche herumkommen.
    Der Dekan der medizinischen Fakultät des UKE, Uwe Koch-Gromus vergibt dennoch eine Professur, um zu forschen, wie es ohne Tierversuche gehen könnte.
    taz.de

    Anzeige
    #CoronaHH – Alles, was man wissen muss: Die Stadt Hamburg informiert auf hamburg.de/corona über Maßnahmen und Regeln, um die Ausbreitung von Covid-19 zu begrenzen. Diese zentrale Informationsseite bietet viele offizielle Antworten auf zahlreiche Fragen in einem FAQ, das laufend aktualisiert und erweitert wird. In sozialen Netzwerken wird der Hashtag #CoronaHH verwendet.
    hamburg.de/corona

    Dreister Betrug: Die Betreiber des Hamburger Pfandhauses Lombardium müssen sich vor Gericht verantworten, weil sie mehr als 50 Millionen Euro von 1.730 Fonds-Anlegern eingesammelt hatten, um sich ein gutes Leben zu machen und die Anleger zweier zuvor aufgelegter Fonds zu bedienen. Die Alt-Anleger können sich indes nicht freuen, mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein. Der Insolvenzverwalter der mittlerweile pleite gegangenen Geldsammelstellen fordert die ausbezahlten vermeintlichen Gewinne zurück, da das Geld aus Scheingeschäften stamme. Das soll insgesamt weitere 5.000 Anleger betreffen.
    mopo.de, abendblatt.de

    Säulenstrategie des HSV: Der Zweitligist ist im Trainingslager in Tirol angekommen, um sich auf die Saison vorzubereiten. Einige Spieler sind indes noch nicht anwesend. Der Sportvorstand setzt auf Säulen, an denen sich die jungen Spieler ausrichten sollen. Im Mittelfeld sind das der ordnende Aaron Hunt und der rustikale Klaus Gjasula. Im Sturm hat man den 32-jährigen Simon Terodde verpflichtet. Nun soll noch eine Säule in der Defensive hinzukommen. Eine wichtiger Pfosten ist aber auch ein Torwart, wie Bayern-Keeper Manuel Neuer am Sonntag wieder gezeigt hatte. Auf der Position tut sich der HSV schwer, Vertrauen zu zeigen, wenngleich es wirklich nicht an den Männern im Kasten lag, dass der Aufstieg zwei Mal nicht gelang.
    mopo.de, hsv.de

    Linke setzt auf Kontinuität: Sabine Boeddinghaus und Cansu Özdemir leiten weiter die Fraktion twitter.LinksfraktionHH
    Schicke Garage: Mobilitätswendesenator Anjes Tjarks lässt eine ansehnliche städtische Radunterbringung entwerfen twitter.anjes_tjarks
    Genosse glücklich: Hamburger SPD nominiert Dorothee Martin und Aydan Özoğuz als Kandidatinnen für den Bundestag twitter.ADressel
    Es wird digitaler: Hamburg erlaubt Zulassung von Neuwagen im Netz. Gebrauchte sollen bald folgen ndr.de

    Wetter heute: Sehr wechselhaft bei maximal 21 Grad.
    wetter.net

    Θ ZAHL DES TAGES

    20 Störungen in diesem Jahr wurden bei der erst 2017 eingeweihten Rethestraßen-Klappbrücke gezählt. Bis Freitag können nun wieder keines der üblichen 7.000 Fahrzeuge am Tag die 86 Millionen Euro teure Elbquerung nutzen. Die Hafenverwaltung prüft aktuell, die beauftragten und schlampigen Brückenbauer in Regress zu nehmen. Über den Zustand der Infrastruktur im Hafen hatte sich der Verband der Hafenwirtschaft vor kurzem heftig beklagt.
    bild.de

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Gericht untersagt Holocaust-Schmähung gegen Frauenärztin: Die Frauenärztin Kristina Hänel hat einen Zivilprozess gegen einen radikalen Abtreibungsgegner gewonnen. Das Landgericht Hamburg gab am Montag einer Unterlassungsklage Hänels statt und untersagte dem Betreiber einer Internetseite, bei Äußerungen über Hänel Schwangerschaftsabbrüche mit dem Holocaust gleichzusetzen. Der Mann wurde zudem zu einer Entschädigungszahlung von 6000 Euro an die Medizinerin verurteilt. Hänel ist bundesweit bekannt, weil sie eine Debatte über den Abtreibungsparagrafen 219a des Strafgesetzbuches ins Rollen gebracht hatte, der Werbung für Abbrüche verbietet. Im März 2019 wurde der Paragraf geändert – doch das Ziel der Ärztin bleibt die Abschaffung.
    tagesspiegel.de, zeit.de

    Anführer der Opposition in Belarus festgenommen: Nach den Massenprotesten in Belarus gegen Präsident Alexander Lukaschenko wurden zwei Mitglieder des von der Opposition gegründeten Koordinierungsrates sowie zwei Streikführer festgenommen. Darüber hinaus wurde die ebenfalls dem Koordinationsrat angehörende Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch als Zeugin vorgeladen. Lukaschenko hatte mehrfach gedroht, den Koordinierungsrat zu zerschlagen. Er erklärte das Gremium, das einen Dialog mit dem Machtapparat anstrebt, für illegal. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow warf dem Koordinierungsrat vor, an einer Abkehr des Landes vom Nachbarn Russland zu arbeiten.
    dw.com, orf.at, spiegel.de

    Mais non! Paris und die Côte d’Azur werden zu Risikogebieten erklärt mopo.de
    Empörung in Berliner Regierung: Russischer Oppositioneller Alexej Nawalny wurde wohl vergiftet spiegel.de
    Heiko Maas sieht Fortschritte im Friedensprozess für die Ostukraine: Die seit vier Wochen haltende Waffenruhe sei die längste seit 2014, analysierte der Außenminister stern.de
    Bundestagswahlkampf: CDU stellt sich für stärker datenbasierte Kampagne auf spiegel.de
    Verstoß gegen Corona-Regeln: EU-Kommissionschefin von der Leyen prüft Verhalten ihres Handelskommissars Hogan rnd.de
    Spionage: Diplomatischer Streit zwischen Österreich und Russland spiegel.de

    Θ STADT & LEBEN

    Aufregungen in der Stadt: Die Beurteilung, ob die Corona-Situation an den Schulen nun schlimm oder nicht so schlimm ist, bleibt weiter umstritten; auch unter schreibenden Vätern. Schulsenator Ties Rabe zieht für sich indes ein gutes Fazit der Schulöffnungen. Unruhe bringt weiter noch der Vorgang um einen renitenten 15-Jährigen, den die Polizei medienwirksam und unsanft aus dem Verkehr gezogen hatte. Der Vorgang spielte sich vor einer bemalten Häuserwand in der Neustadt ab, die wie eine inszenierte Kulisse wirkte und an den in den USA verstorbenen George Floyd erinnerte. Nun wurde die Wand übertüncht, was die Polizei schon mal an der Roten Flora praktiziert hatte. Hier sei sie es indes nicht gewesen, erklärte das Präsidium, was glaubhaft klingt, denn nun finden sich dort schlimme Schmähungen gegen Beamte.
    abendblatt.de, facebook.jmwell (Väter an Schulen), mopo.de, twitter.formelfriedrich (Wand in der Neustadt)

    Anzeige
    Programm und Masterclasses beim scoopcamp 2020 stehen fest! Am 24. September 2020 laden die Standortinitiative nextMedia.Hamburg und die Deutsche Presse-Agentur (dpa) zum ersten hybriden scoopcamp ein, das sowohl live vor Ort als auch online via Stream erlebt werden kann. Genau einen Monat vor der Innovationskonferenz für Medien steht nun auch die komplette Agenda fest: Die Veranstalter haben die Titel und Inhalte der Programmpunkte veröffentlicht, die Namen der Speaker*innen bekannt gegeben und und der Ticketverkauf für sechs exklusive digitale Masterclasses startet auf scoopcamp.de.

    Spot on Hamburg Startups: Auch viele Startups haben mit den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise zu kämpfen. Helfen soll unter anderem ein Hilfsprogramm der Stadt Hamburg namens Corona Recovery Fonds. Ein weiteres Dauer-Krisenthema ist unsere Ernährung und ihr Einfluss auf Umwelt und Klima. Eine Lösung können mehr regionale Produkte sein. Genau dafür macht sich die Regionalwert AG Hamburg stark. Müllvermeidung ist das Ziel der Unverpacktläden, die immer beliebter werden. Einer von ihnen mit einer besonderen Vorliebe für Startups ist Muttels aus Uhlenhorst.
    corona-recovery-fonds, regionale produkte, unverpacktladen

    Restaurant-Tipp – Französisch in Ottensen: Gehobene Bistro-Küche in der Rothestraße im quirligen Herz Ottensens: In der Goldenen Gans lässt es sich wunderbar in einen langen Abend starten. Ob am kuscheligen Ecktisch oder am Fenster, hier fühlt man sich wohl. Auf der wechselnden Karte stehen vielfältige Vorspeisen, stimmige Hauptgerichte mit Fisch und Fleisch und Desserts, die jede Sünde wert sind – alles mit französischem Einschlag. Es wird auch ein komplettes Abendmenü inklusive Weinempfehlung angeboten.
    hamburg.de

    Surf Film Nacht: Nouvague präsentiert die Premierentour des weltweit prämierten Surf- und Snowboardfilms „Shaka – born in the Mountains, raised by the Waves“. Shaka erzählt die Geschichte des französischen Snowboard-Weltmeisters Mathieu Crepel, der davon träumt, die größte Welle der Welt zu surfen: Peahi, auch bekannt als „Jaws“ auf Maui, Hawaii. Um 20.45 Uhr im Autokino auf dem Heiligengeistfeld.
    hamburg.de

    Θ FOFFTEIN

    Lasst uns froh und munter sein: Das wird dieses Weihnachten schwieriger werden. Zumindest im öffentlichen Raum sind große Einschränkungen zu erwarten. Am Montag wurde bekannt, dass es in diesem Jahr keine Märchenschiffe am Jungfernstieg geben wird. Dort könne keine Distanz gewährleistet werden. Das wird auch für Veranstaltungen wie dem grandiosen „Hamburg singt“ gelten, bei dem unzählige Aerosole im geschlossenem Raum spreaden. Aber auch an der frischen Luft wird ein Roncalli-Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus wohl nicht in der normalen Weise erlebbar sein.
    abendblatt.de

    Heute wird 007 Sean Connery 90 Jahre alt und die Karl Lagerfeld-Muse und Model Claudia Schiffer feiert ihren 50. Geburtstag. Wir wünschen Ihnen einen schönen Dienstag.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 25. August gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Wie stehen Sie zum Böllerverbot?

    Im Zuge der Diskussionen um Corona-Schutzmaßnahmen wird auch diskutiert, an Silvester Feuerwerksveranstaltungen zu verbieten. Wie stehen Sie dazu?

    Rebellin der Kunst