Donnerstag, 24. September 2020
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Hamburg ist die schönste Stadt, Neue Corona-Regeln treten in Kraft

    Hamburg ist die schönste Stadt, Neue Corona-Regeln treten in Kraft

    -

    Guten Morgen: Hamburg ist grün und schön und hat einen Viermaster zu sehen *

    Θ HAMBURG

    Sorge um Fahrradfahrer: Mobilitätswendesenator Anjes Tjarks und Innensenator Andy Grote haben an die Hamburger Autofahrer appelliert, beim Überholen eines Fahrradfahrers mindestens 1,50 Meter Abstand zu halten. Die Regel soll unter anderem mit 170 beklebten Fahrzeugen der Stadt bekannt gemacht werden. Auch die neue Unfallstatistik für das erste Halbjahr unterstreicht den Sinn der Vorschrift. In der Corona-Zeit sind viele Zahlen der Unfallarten des Verkehrs im zweistelligen Prozentbereich gesunken. Allerdings nahm die Zahl der schwerverletzten Opfer eines Fahrradunfalls um acht Prozent auf 104 Vorfälle zu. Dabei sind ältere Verkehrsteilnehmer besonders betroffen.
    hamburg1.de (Abstand), abendblatt.de (Unfälle)

    Wenn man die Mobilitätswende will, braucht man einen sicheren Radverkehr
    Da hat der zuständige Grüner Mobilitätswendesenator Anjes Tjarks Recht.
    abendblatt.de

    Anzeige
    Heute treten neue #CoronaHH Lockerungen in Kraft: Die Stadt Hamburg informiert auf hamburg.de/corona über Maßnahmen und Regeln, um die Ausbreitung von Covid-19 zu begrenzen. Diese zentrale Informationsseite bietet viele offizielle Antworten auf zahlreiche Fragen in einem FAQ, das laufend aktualisiert und erweitert wird. In sozialen Netzwerken wird der Hashtag #CoronaHH verwendet.
    hamburg.de/corona

    Sorge um Bäume: Die Herbststürme könnten Hamburgs Bäumen in diesem Jahr besonders gefährlich werden, befürchtet die Umweltbehörde. Die Bäume seien durch die lange Trockenheit geschwächt. Wenn der Wind dann in die noch belaubten Kronen greift, besteht die Gefahr, dass die Wurzeln den Baum nicht halten können. Die CDU sorgt derweil der Bestand an städtischen Bäumen und es wird in der Bürgerschaft gefordert, alle wegen Bauvorhaben gefällten Bäume wieder zu ersetzen. In den letzten Jahren wurden etwa 3.500 Bäume nicht neu gepflanzt. Dafür geht es den Birken und Weiden im Vollhöfner Wald gut, die seit 50 Jahren ungestört wachsen konnten. Das wohl in Teilen Urwaldähnliche Areal in Altenwerder darf nun wieder betreten werden.
    ndr.de, abendblatt.de, twitter.lorenzenhh

    Es war eine gute und wichtige Verabredung, dass dieser schützenswerte Wald erhalten bleibt.
    Grüner Umweltsenator Jens Kerstan freut sich über die Umsetzung des Erfolges in den Koalitionsverhandlungen.
    abendblatt.de

    Ermittlungen gegen „Roter Aufbau“: 28 Durchsuchungsbeschlüsse wurden am Montagmorgen vollstreckt, um der linksextremen Organisation die Bildung einer kriminellen Vereinigung nachzuweisen. 22 Personen stehen im Verdacht, in den vergangenen Jahren zahlreiche Straftaten begangen zu haben. Dabei soll es sich auch um Brandanschläge gehandelt haben. So sollen Mitglieder des „Roter Aufbau“ 2016 einen Brandanschlag auf das Haus eines leitenden Hamburger Polizisten verübt haben. Gegen die Razzia wurde am Abend in der Schanze aufbegehrt. Etwa 300 Menschen zogen vom Startpunkt Rote Flora los. Die von zahlreichen Polizisten begleitete Versammlung endete kurz danach friedlich.
    welt.de, taz.de

    Ein Schiff wird kommen: Am kommenden Montag wird der Viermaster Peking, der das neue Wahrzeichen des geplanten Deutschen Hafenmuseums werden wird, von der Werft in Wewelsfleth in den Hansahafen bugsiert. Gegen 17 Uhr soll das Schiff Blankenese passieren. Eine Dreiviertelstunde später werden Bilder für die Ewigkeit entstehen, wenn sich der renovierte Großsegler vor dem renovierten Kaispeicher A, heute als Elbphilharmonie bekannt, räkeln wird. Danach geht es in Richtung Bremer Kai im Hansahafen, wo der Viermaster zum Museumsschiff umgebaut werden soll. Am Montag wird dieses Gebiet indes weiträumig gesperrt werden. Erst ab Dienstag darf das Schiff dort aus der Nähe betrachtet werden.
    facebook.Viermastbark.Peking

    Streit um käuflichen Sex: Bezirk Mitte fordert vom Senat die schnelle Aufhebung des Corona-Verbotes der Prostitution abendblatt.de/print

    Anzeige
    Virus oder Spaltpilz? Unsere Gesellschaft wird derzeit dominiert von Zukunftsängsten, Flucht nach vorne und sinnlosen Attacken. Um aktuell nicht in eine unternehmerische Schockstarre zu fallen, ist es wichtig, sich auszutauschen und seine Fühler in alle Richtungen auszustrecken. Wir von M-POINT, dem Unternehmernetzwerk der Metropolregion Hamburg, stehen für GEMEINSAM GEHT`S BESSER. Wir unterstützen Sie mit spannenden neuen Businesskontakten sowie konkret auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene On- und Offline-Events – egal, ob Sie schon ein gut laufendes Business haben oder sich noch in der Gründungsphase befinden! Einfach registrieren und dabei sein unter: mpoint.biz

    Strafe wegen Tweet: Die Co-Fraktionsvorsitzende der Linken, Cansu Özdemir zahlt Strafe wegen medialer Unterstützung der AKK ndr.de
    Sie ist wieder da: Ehemalige Welt Hamburg-Redakteurin Geli Tangermann wird Mopo-Vizechefredakteurin gemeinsam mit Mathis Neuburger turi2.de

    Wetter heute: Wechselnd bewölkt und trocken bei bis zu 21 Grad.
    wetter.net

    Θ ZAHL DES TAGES

    30 Mannschaftssportler dürfen sich ab heute wieder im sportlichen Duell auf einem Feld messen. Damit sind Wettkämpfe in den Ballsportarten sowohl im Freien als auch in der Halle wieder erlaubt. Die Lockerung begrüßen die Sportvereine, aber sie beklagen noch, dass für andere Sportgruppen wie etwa Kinderturnen und Reha-Sport das Limit von zehn Personen bestehen bleibt.
    hamburg.de, web.de

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Berlin bestellt belarussischen Botschafter ein: Wegen der Festsetzung zahlreicher ausländischer Journalisten am Wochenende hat das Auswärtige Amt in Berlin den belarussischen Botschafter Denis Sidorenko einbestellt. Man habe zudem die deutschen Mitglieder aus der bilateralen sogenannten „Strategischen Beratergruppe“ mit sofortiger Wirkung abgezogen, wie ein Sprecher des Außenministeriums mitteilte. Regierungssprecher Steffen Seibert betonte, dass die Regierung an der Seite der friedlichen Demonstranten in Belarus stehe, die ihre Rechte einforderten.
    tagesspiegel.de, tagesschau.de

    Aufarbeitung des Wirecard-Skandals: In nicht öffentlichen Sitzungen tagt am Montag und Dienstag der Finanzausschuss des Bundestags zum Skandal um den Zahlungsdienstleister Wirecard. Für das Kanzleramt nahm am Montag Staatsminister Hendrik Hoppenstedt teil. Er wurde begleitet von Lars-Hendrik Röller, Wirtschaftsberater von Kanzlerin Angela Merkel, und Bernhard Kotsch, Leiter der Abteilung Nachrichtendienste. Neben Nachfragen zu einer Reise der Kanzlerin nach China, bei der sie sich für Wirecard eingesetzt hatte, ging es in der Sondersitzung um die Rolle von Geheimdiensten.
    tagesschau.de, tagesspiegel.de

    Corona-Demo: Bundespräsident Steinmeier verurteilt Proteste vor Berliner Reichstagsgebäude tagesschau.de
    Gesundheitsministerium prüft Ausweitung von Testkapazitäten: Einige Bundesländer verwendeten bereits veterinärmedizinische Labore zeit.de
    Wahlrechtsreform: Opposition prüft Klage vor Verfassungsgericht zeit.de

    Θ STADT & LEBEN

    Ich will euch weinen sehen! Der Künstler und Notfallsanitäter Tobias Schlegl hofft auf Emotionen, wenn Leser den Erstlingsroman des kreativen Hamburger Kopfes lesen oder hören werden. „Schockraum“ heißt das Werk, in dem Schlegl sein Wirken und Wissen als Helfer nutzt, um eine Geschichte zu erzählen, die kaum etwas mit ihm zu tun habe; aber dann irgendwie doch. In einer szenischen Lesung mit Musik und freundlichen Fragen präsentierte sich der Autor etwas nervös, aber immer überzeugt von seinem Tun, einer kleinen, Distanz haltenden, Schar von Kulturinteressierten, die Netzwerker Lars Meier in der Nähe der Kirche auf St. Pauli versammelt hatte.
    Adlerauge, twitter.TobiSchlegl

    Er hat geweint
    Der Moderator des Abends, Jo Schück, wusste zu berichten, dass der Vorleser des Hörbuchs, immerhin Drei-Fragezeichen-Mann Oliver Rohrbeck, beim Sprechen in Tränen ausgebrochen sein soll.
    Adlerauge

    Anzeige
    Programm und Masterclasses beim scoopcamp 2020 stehen fest! Am 24. September 2020 laden die Standortinitiative nextMedia.Hamburg und die Deutsche Presse-Agentur (dpa) zum ersten hybriden scoopcamp ein, das sowohl live vor Ort als auch online via Stream erlebt werden kann. Genau einen Monat vor der Innovationskonferenz für Medien steht nun auch die komplette Agenda fest: Die Veranstalter haben die Titel und Inhalte der Programmpunkte veröffentlicht, die Namen der Speaker*innen bekannt gegeben und und der Ticketverkauf für sechs exklusive digitale Masterclasses startet auf scoopcamp.de.

    Spot on: Hamburg Startups: Das Startup Limberry, bekannt aus „Die Höhle der Löwen“, war schon immer für ungewöhnliche Maßnahmen bekannt. Wer erwartet schon Trachtenmode aus Hamburg? Jetzt hat das Unternehmen trotz Corona die Belegschaft verdoppelt und eine neue Kollektion veröffentlicht. Etvas ist eine Plattform für Zusatzservices, die Angebote von Banken und Versicherungen attraktiver machen. Eine Kooperation mit der Sparkasse Bremen startet am 1. September. Seinen Rang als Medienmetropole möchte Hamburg mit dem Inkubator MEDIA LIFT festigen. Vergangene Woche haben sich die fünf aktuellen Teilnehmer des Programms präsentiert.
    limberry, etvas, media-lift

    Restaurant-Tipp – Vegan in Eimsbüttel: In dem Bio-Bistro Manna`s an der Osterstraße spürt man die Liebe zur vegetarisch-veganen Küche. Alle Zutaten haben höchste Bio-Qualität und werden täglich frisch vor Ort verarbeitet. Spezialität des Hauses ist der Veggie-Döner mit hausgemachtem Dinkelfladenbrot. Dazu kommen Suppen, Blatt- und Couscous-Salate und leckeres aus dem Ofen wie Spinatquiche oder Kartoffelauflauf mit Seitan, ergänzt von frisch gepressten Obst- und Gemüsesäften, Tees und Kaffeespezialitäten.
    hamburg.de

    Jazzhouse Open Air – RSxT: Der Sommer auf dem Lattenplatz geht weiter! Heute steht das Trio RSxT auf der Open-Air-Bühne des Knust. Mit aufwendigen Keyboards, einem massiven Sound und dem passenden Groove lässt das Trio um Frontmann Roman Schuler Genregrenzen zwischen Jazz, elektronischer Musik, Pop und Hip-Hop verschwimmen. Um 18 Uhr vor dem Knust.
    hamburg.de

    Θ FOFFTEIN

    Hamburg ist die schönste Stadt: Das wussten viele HamburgerInnen natürlich schon, aber nun haben es auch die Nutzer des Online-Angebotes Travelbook bestätigt. Die grüne Stadt am Wasser überzeuge mit ihren unterschiedlichen Vierteln, wurde gelobt. 28 Prozent der Teilnehmenden, immerhin 12.000 Unterstützer haben die Hansestadt zur schönsten Großstadt Deutschlands erkoren. Das ist eine gute Nachrichten, die dem derzeit gebeutelten Hamburger Tourismus weiteren Mut macht, die Krise mit Haltung zu überstehen.
    travelbook.de

    Heute beginnt der meteorologische Herbst. Wir wünschen Ihnen dennoch einen schönen Dienstag.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 1. September gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Pläne für Grundsteuer, Hamburg räumt Preise der Metropolregion ab

    Guten Morgen: Hamburg dominiert Metropolregion. * Θ HAMBURG Neue Normalität für den Fischmarkt: Die beliebte Attraktion soll möglicherweise ab Ende Oktober wieder zur ungewöhnlichen Zeit von...