Donnerstag, 26. November 2020
Mehr
    Start People Ausstellung: „Vergänglichkeit und Neubeginn“

    Ausstellung: „Vergänglichkeit und Neubeginn“

    -

    Das Bezirksamt Wandsbek zeigt vom 2. November bis 27. November in der Ausstellung „Vergänglichkeit und Neubeginn“ Werke des Volksdorfer Künstlers Karsten Grote. Der hat sich intensiv mit diesem Thema befasst und seine aktuellen Motive spiegeln es wider.

    Von der ausgedienten rostigen Schubkarre im Schilf über die eisernen Pfähle im Fährhafen von Wittdün bis hin zum ausgemusterten Schiffsrumpf in der Geltinger Bucht findet er aufregende Bildausschnitte, die sowohl die Vergänglichkeit als auch den Neubeginn der Natur verdeutlichen.

    Der Reiz seiner Bilder liegt in der Reduktion der Komplexität der Situation und verdeutlicht das Wesentliche des Themas. Seine Werke entstehen unter der bewussten Einbeziehung der vier Elemente Erde, Wasser, Feuer und Luft. Das bedeutsame und tragende Element Erde wird im Schaffensprozess, mit Unterstützung der Elemente Feuer, Wasser und Luft virtuos verändert. So entstehen beispielsweise monumentale rostige Pfeiler, die kraftstrotzend im Bild stehen und bizarre Überreste der Zivilisation ebenso wie filigrane Pflanzen, die einen zarten und beharrlichen Neubeginn zeigen.

    Altes Boot Geltinger Bucht 2020 © Karsten Grote

    Die Farb- und Materialvariationen seiner Werke sind unerschöpflich und verbinden eine treffende Formenklarheit mit virtuosen Flächengestaltungen, die dazu verführen genauer hinzusehen und immer wieder Neues zu entdecken.

    Zur Person

    Der Maler und Grafik-Designer Karsten Grote lebt und arbeitet in den Hamburger Walddörfern. Er beteiligt sich seit seinem Studium regelmäßig an Einzel- und Gruppenausstellungen und leitet seit fast 15 Jahren erfolgreich seine Malschule Volksdorf.

    Das Bezirksamt Wandsbek stellt seine Ausstellungsfläche kostenlos Wandsbeker Künstlerinnen und Künstlern – also auch Alstertalern und Walddörflern – zur Verfügung. Bei Interesse an der Durchführung einer Ausstellung im Bezirksamt können Künstlerinnen und Künstler (auch Schulklassen) sich bei der Pressestelle Wandsbek melden, per E-Mail an pressestelle@wandsbek.hamburg.de oder per Telefon unter der Nummer 040 428 81 – 2684.

    Die Ausstellung (der Zugamng ist barrierefrei) wird im Bezirksamt Wandsbek, Schloßstraße 60 auf der Ausstellungsfläche im 2. Obergeschoss gezeigt. Die Ausstellung ist insgesamt vier Wochen, vom 2. November bis 27. November 2020 montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Am letzten Ausstellungstag schließt diese abbaubedingt früher. Die Ausstellung wird ebenfalls in digitaler Form im Internetauftritt des Künstlers ausgestellt unter: https://www.galerie-grote.de/aktuelle-ausstellungen/

    Aufmacherfoto: Werft Anis-Schlei 2020 © Karsten Grote

    Anzeigen-Spezial
    Avatar
    Kai Wehl
    Chefredakteur von Alster und Alstertal Magazin
    Anzeigen-Spezial

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Wie stehen Sie zum Böllerverbot?

    Im Zuge der Diskussionen um Corona-Schutzmaßnahmen wird auch diskutiert, an Silvester Feuerwerksveranstaltungen zu verbieten. Wie stehen Sie dazu?

    Rebellin der Kunst