Dienstag, 24. November 2020
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Innenstadt wird zum Maskenpflichtgebiet erklärt, Kultursenator kritisiert Senat wegen Corona-Regeln, Finanzsenator in...

    Innenstadt wird zum Maskenpflichtgebiet erklärt, Kultursenator kritisiert Senat wegen Corona-Regeln, Finanzsenator in Sorge, Sternbrücke wird Chefsache

    -

    Guten Morgen: Hört, hört. *

    Θ HAMBURG

    Maskenpflicht verschärft: Ohne große öffentliche Ankündigung hat der Senat die Pflicht zum Tragen von Masken erweitert. Seit Montag muss rund um den Hauptbahnhof und dem Altonaer Bahnhof eine Gesichtsbedeckung angelegt werden. Zudem werden Einheiten der Bundespolizei und der Hamburger Polizei scharf kontrollieren, ob der Mund-Nase-Schutz der uninformierten Bürger im Bereich vom Hauptbahnhof bis zum Rathausmarkt korrekt angelegt ist, denn auch die Mönckebergstraße, Spitalerstraße und Gerhard-Hauptmann-Platz sind nun Maskenpflichtgebiet. Ab dem Jungfernstieg kann dann (noch) die Maske abgesetzt werden. In den Kerngebieten von Ottensen und Wilhelmsburg muss nun auch ein Infektionsschutz getragen werden.
    hamburg.de/coronavirus

    Die Muharrem-Acar-Brücke vom Brückenende am Gertrud-von-Thaden-Platz bis zum Treppenfuß am ZOB beziehungsweise bis zum Ende der Rampe an der Bahnhofspassage einschließlich des südlichen Bereichs der Bahnhofspassage Richtung ZOB, montags bis sonnabends, jeweils von 8 Uhr bis 22 Uhr.
    So wurde die erweiterte Maskenpflicht etwa für Wilhelmsburg verfügt. Sonntags nimmt das Virus zum Ende der Rampe auf der Elbinsel eine Auszeit, Digga.
    hamburg.de/coronavirus

    Widerworte gegen Lockdown: Kultursenator Carsten Brosda – immerhin selbst Teil der Exekutive – kann den neuen Corona-Regeln, die das Leben und damit die Kontakte zurückfahren sollen, wenig abgewinnen. Der Staat verspiele hier viel Vertrauen, das für die Bekämpfung der Pandemie dringend erforderlich sei, formuliert Brosda in einem Gastbeitrag für Die Zeit. Der Kultursenator ist weiter angefressen, weil die Kanzlerin und die Länderchefs, darunter sein Präses Peter Tschentscher, der Kirche das Weiterwirken erlaubt, während die ebenfalls Sinn stiftende Kultur die Häuser schließen muß. Die fehlende Wertschätzung der Kultur ärgert Brosda, der zudem kein „Freizeitsenator“ mit Zuständigkeit für Fitnessstudios, Spielbanken und Bordelle sein möchte.
    zeit.de

    Es wird allerdings schwierig, diese Entscheidungen zu begründen, wenn es letztlich so wirkt, als stünden hinter ihnen nicht nur Evidenzen, sondern auch politische Wertungsentscheidungen.
    Kultursenator Carsten Brosda äußert scharfe Kritik an den Entscheidungen und verweigert sich dem geforderten Mantra der umfassenden Kontaktbeschränkung.
    zeit.de

    Anzeige
    Internationale HWWI-Konferenz: Dialogue of Continents 2020 – Zum vierten Mal in Folge veranstaltet das Hamburgische WeltWirtschaftsinstitut HWWI zusammen mit dem amerikanisch-französischen Think Tank RBWC die internationale Politik- und Ökonomie-Konferenz The Dialogue of Continents. Unter dem diesjährigen Titel „The New Age of Imagination“ werden vor dem Hintergrund der US-Wahl und der Pandemie vom 4. bis 6. November neue Ansätze in Politik und Ökonomie diskutiert. Sprecher sind u.a. der renommierte Wirtschaftshistoriker Harold James, der Chefökonom des Bundesfinanzministeriums Jakob von Weizsäcker und MIT-Ökonom Athanasios Orphanides. Programm und kostenfreie Anmeldung hier: dialogueofcontinents.com

    Wir sind sehr froh, den wichtigen internationalen Dialog gerade in diesen Zeiten fortsetzen zu können, um gemeinsam Wege in die Zukunft zu finden.
    HWWI-Direktor Henning Vöpel freut sich auf die spannende Konferenz.
    dialogueofcontinents.com

    Finanzsenator in Sorge: Andreas Dressel ist sich nicht mehr so sicher, ob der Haushalt es zulässt, mit Investitionen gegen die wirtschaftlichen Folge der Corona-Krise vorgehen zu können. Die Lage der Kommunen ist wohl durch sinkende Einnahmen und steigende Ausgaben schlimmer als befürchtet, wie die Spitzenverbände warnen. So hatte auch der Airport Hamburg am Montag verkündet, etwa 130 Millionen Euro Verlust in diesem Jahr zu machen. Die Passagierzahlen seien um 70 Prozent eingebrochen, erklärte Flughafen Chef Michael Eggenschwiler dazu, der nun auf Unterstützung durch den Bund hofft. Das Defizit tragen indes erstmal die Gesellschafter und damit auch die Stadt Hamburg.
    handelsblatt.com (Kommunen), ndr.de (Airport)

    Insofern muss der Bund sich bewegen, damit Länder, Städte & Gemeinden nicht doch noch gegen die Krise ansparen müssen!
    Finanzsenator Andreas Dressel hofft auf die Gelder des Bundes, um die Hamburger Wirtschaft am Laufen zu halten.
    twitter.ADressel

    Absage wegen Mangel an Kultur: Weil die Kultur Corona bedingt nicht den verkaufsoffenen Sonntag begleiten darf, wurde das Shopping-Event nun abgesagt. Derweil weist wenig daraufhin hin, dass sich HamburgerInnen beim Shoppen, im Öffentlichen Nahverkehr oder in Kultureinrichtungen infiziert haben könnten. Deutlich kritischer sei die Situation allerdings in Pflegeheimen, berichtet das Abendblatt. Die Hoffnung auf Schnelltests, um die Besucher der Heimbewohner auf Corona zu testen und damit das Infektionsgeschehen zu reduzieren, muss einen Dämpfer hinnehmen. Der personelle und organisatorische Aufwand sei zu groß und könne nicht geleistet werden, erklärten die Betreiber der Einrichtungen.
    mopo.de (Verkaufsoffener Sonntag), ndr.de, facebook.jmwell (Infektionsgeschehen), abendblatt.de (Schnelltests)

    Anzeige
    Hamburg Konvent Mitreden: Mehr Miteinander wagen – Senatorin für Soziales, Arbeit, Gesundheit, Familie und Integration, Melanie Leonhard, Bischöfin Kirsten Fehrs, und Marvin Willoughby, sportlicher Leiter und Geschäftsführer der Hamburg Towers, diskutieren im Online-Livetalk am Mittwoch, 4. November um 17.30 Uhr über die Themen Migration und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Interessierte Bürger:innen können sich hier anmelden und ihre Fragen im Chat stellen. Was ist uns wirklich wichtig, wie wollen wir leben? Hamburg Konvent diskutiert die Zukunft der Stadt. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

    Alles im Griff: Hamburger Gesundheitsämter können Corona-Kontakte noch nachverfolgen mopo.de
    Politische Teilhabe: Audiostreams könnten Corona bedingtes Demokratieproblem in Hamburger Ausschüssen heilen taz.de
    Belt-Tunnel kommt: Gericht entscheidet am Dienstag über Hamburger Anbindung an Skandinavien taz.de

    Wetter heute: Zumeist sonnig bei bis zu 12 Grad.
    wetter.net

    Θ ZAHL DES TAGES

    30.000 Menschen finden im Millerntor-Stadion des FC St. Pauli Platz. Nun soll die Kirche überlegen, den diesjährigen Weihnachtsgottesdienst dort an der frischen Luft stattfinden zu lassen. Wieviele gläubige  Teilnehmer dann erlaubt sein werden, ist indes noch offen.
    abendblatt.de/print

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Mutmaßlicher Terroranschlag: Im Stadtzentrum von Wien sind am Montagabend mehrere Schüsse gefallen. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an, nachdem in der Gegend um den Schwedenplatz und in der Seitenstettengasse mehrfach geschossen wurde. In der Straße befindet sich auch eine Synagoge. Über die Hintergründe der Tat ist bislang nichts bekannt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, es gebe insgesamt sechs Tatorte. Sie könne ein Todesopfer und mehrere Schwerverletzte bestätigen. Unter den Schwerverletzten sei auch ein Polizist.
    tagesschau.de, tagesspiegel.de, faz.net, dw.com

    Merkel zu neuen Corona-Maßnahmen: Kanzlerin Angela Merkel hat am ersten Tag des coronabedingten Teil-Lockdowns die Menschen eindringlich dazu aufgerufen, die neuen Regeln zu befolgen. Ob die gemeinsame Kraftanstrengung im November etwas bringe, hänge nicht nur von den Regeln ab, sondern vor allem auch davon, ob diese Regeln befolgt würden, sagte Merkel am Montag in Berlin in der Bundespressekonferenz. Wo immer möglich, müssten Kontakte minimiert werden. Merkel begründete die Maßnahmen mit dem aktuellen exponentiellen Anstieg der Corona-Fälle in Deutschland.
    tagesspiegel.de, zdf.de

    Teil-Lockdown soll möglichst am Monatsende gelockert werden: Kanzleramtschef Helge Braun hat den Willen bekräftigt, die neuen Corona-Einschränkungen nach rund vier Wochen wieder zu lockern handelsblatt.com
    Frankreich: Schweigeminute an Schulen für ermordeten Lehrer Samuel Paty tagesspiegel.de
    Extremisten: Frankreich will rechtsextreme türkische Graue Wölfe verbieten tagesspiegel.de
    Reform des KSK soll Mitte 2021 abgeschlossen sein zeit.de

    Θ STADT & LEBEN

    Sternbrücke wird zur Chefsache: Bürgermeister Peter Tschentscher soll nun entscheiden, wie es unter der Kreuzung Max-Brauer-Allee und Stresemannstraße weitergehen soll. Die betagte Brücke muss laut der Deutschen Bahn bald ersetzt werden. Dazu gibt es eine Planung, die eine Brücke mit großem Stahlskelett vorsieht, bei der auf Stützen verzichtet werden kann. Das soll den Verkehrsfluss unter der Brücke befördern. Indes ist der Widerstand gegen die Planung vor Ort groß. Initiativen fordern eine Sanierung der bestehenden Brücke, was die Bahn aus Kostengründen ablehnt und zudem wären auch lange Verkehrsbeschränkungen die Folge.
    mopo.de

    Anzeige
    Haltet durch, aber haltet nicht fest!“, so Thomas Götzinger vom Unternehmernetzwerk M-POINT. Denn Krise bedeutet neben Gefahr auch Gelegenheit. Der unternehmerische Homo Sapiens entwickelt sich zur nächsten Evolutionsstufe, dem Homo Chamälis! Wer mit seinem Business in der heutigen Zeit nicht flexibel und anpassungsfähig ist, gerät in Gefahr. Wer sich allerdings auf die digitale Welt einlässt, dem eröffnet sie große Chancen. M-POINT unterstützt Sie in Ihrer unternehmerischen Metamorphose durch digitale Events und bietet frische Impulse und Lösungen für tagesaktuelle und strategische Themen. Raus aus der Komfortzone! Jetzt kostenfrei registrieren!

    Spot on: Hamburg Startups: Fit bleiben während der Schwangerschaft – kein Problem mit dem richtigen Trainingsprogramm. Das bietet das Hamburger Startups pregfit, hinter dem einen Paar mit persönlichem und wissenschaftlichem Know-how. In Hamburg Bahrenfeld entsteht ein neues Zentrum für Startups und Brückenforschung in den Bereichen Life Science und neue Materialien. Die DESY Innovation Factory wird auf fast 11.000 Quadratmetern Experimentierräume, Labore, Werkstätten und Büros für den Transfer von Wissenschaft in die Wirtschaft bieten. enyway ist bisher als Ökostrom-Anbieter bekannt. Jetzt bietet das Unternehmen eine limitierte Sneakerdedition, um ein Investement in ein Klimaschutzprojekt schmackhaft zu machen.
    pregfit, desy-innovation factory, enyway

    Restaurant-Tipp – Sushi am Falkenried: Das Ono ist das zweite Restaurant von Starkoch Steffen Henssler. Hier erwarten den Gast asiatische Sushikreationen und andere internationale Köstlichkeiten. Das Ono liegt am schicken Falkenried-Areal und böte einen schönen Blick auf den Isebek-Kanal von der großen Sommerterrasse, wenn das Restaurant Corona bedingt nicht geschlossen wäre. Aber das Essen kann dort weiter abgeholt werden.
    hamburg.de

    US-Wahlnacht 2020: In einer Kooperation der Bucerius Law School mit dem American Club of Hamburg und der ZEIT-Stiftung findet ein öffentlicher Livestream am Abend der 59. US-Präsidentschaftswahlen statt. Die vereinigten Staaten haben über 200.000 COVID-19-Opfer zu beklagen, steuern auf eine wirtschaftliche Rezession zu und sind tief gespalten. Seit August steht fest, dass der Demokrat Joseph Biden gegen den republikanischen Amtsinhaber Donald Trump antritt. Beide ringen unerbittlich um die Zukunft des Landes. Umso spannender gestaltet sich die Frage nach dem Wahlausgang. Der Livestream in englischer Sprache beginnt um 21.30 Uhr im Netz.
    law-school.de

    Θ FOFFTEIN

    „Ik spreke en beten Plattdüütsch“: In diesen schwierigen Zeiten haben auch ausländische Studenten zu leiden, denen der Studienaufenthalt in Deutschland ob der der Corona-Umstände verehrt bleibt. Das gilt auch für den 22-jährigen Japaner Daichi Tsuboi, der sich dem platten Idiom nähern will, weil der Japaner Gotoku Sakai bis zum Bundesligaabstieg beim HSV gekickt hat.
    zeit.de

    Heute wird „Bomber“ Gerd Müller 75 Jahre alt. Bleiben Sie gesund! Wir wünschen Ihnen einen schönen Dienstag.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 3. November gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Saseler Markt: Neugestaltung läuft an!

    Ab 2021 wird der Saseler Markt umgestaltet. Erste Baumfällungen haben jetzt bereits stattgefunden. Hier lesen Sie, was als nächstes ansteht!