Donnerstag, 26. November 2020
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Corona kommt schneller, Skandinavien kommt näher, Grab kommt digital

    Corona kommt schneller, Skandinavien kommt näher, Grab kommt digital

    -

    Guten Morgen: Tunnel * Brücke. * Verbindung. *

    Θ HAMBURG

    Skandinavien kommt näher: Der Fehmarnbelttunnel darf gebaut werden, entschied das Bundesverwaltungsgericht nach einem überraschend kurzen Verfahren. Die Hamburger Wirtschaft frohlockt über die schnelle Verbindung, die die Hansestadt zur südlichsten Stadt Skandinaviens machen soll. Die Fahrtzeit nach Kopenhagen reduziert sich auf zweieinhalb Stunden. Wirtschaftssenator Michael Westhagemann begrüßte die Entscheidung, die auch für den Hafen eine große Chance bedeute, da die Hinterlandanbindung gestärkt würde. Das sorgt indes Anwohner in Wandsbek, denn zukünftig wird der europäische Güterverkehr nach Skandinavien auf der Schiene durch den Stadtteil rollen. Auch Naturschützer kritisieren die Entscheidung des Gerichts.
    welt.de, ndr.de

    Der Fehmarnbelttunnel stärkt die Nord-Süd-Achse zwischen Skandinavien und Nord- und Mitteleuropa und so auch für die Handelsbeziehungen zwischen Deutschland und Dänemark.
    Wirtschaftssenator Michael Westhagemann freut sich über die klare Entscheidung des Gerichts.
    welt.de

    Corona kommt schneller: Hamburg musste am Dienstag eine Rekordzahl von 456 Neuinfektionen verkünden, bei denen sich in den meisten Fällen die Herkunft nicht klären lässt. Die Belegung der Krankenhäuser stieg in dieser Woche bislang um 25 Prozent auf 225 Patienten. Die Dynamik des Infektionsgeschehens trifft nun auch die Schulen, die von 104 der neuen Fälle betroffen sind. An der Ida-Ehre-Schule sind etwa 40 Lehrkräfte krank, zumeist mit Symptomen, oder in Quarantäne. Die Kritik an Schulsenator Ties Rabe nimmt zu, keine Konzepte für die Situation entwickelt zu haben. Rabe will am Präsenzunterricht festhalten, solange es geht, wobei unklar ist, an welchem Parameter „solange es geht“ festgemacht wird.
    welt.de, mopo.de, ndr.de, abendblatt.de

    Das heißt, von 10 infizierten Lehrkräften hat nur eine sich in der Schule angesteckt, fast alle dagegen zu Hause.
    Während mantraartig verkündet wird, dass die Herkunft der Corona-Infektionen in der Stadt immer weniger nachvollzogen werden kann, weiß die Schulbehörde immer ganz genau, wer sich wo angesteckt hat.
    ndr.de

    Anzeige
    Shitstorms kommen häufiger Die Zahl der kommunikativen Krisenfälle, mit denen Unternehmen und Politik jährlich konfrontiert werden, steigt ständig. Hat sich durch die Digitalisierung die Kommunikation von Unternehmen so stark verändert und sind diese nicht gut genug darauf vorbereitet? Unternehmen können beim Krisenmanagement viele Dinge falsch machen. Wie reagiert ein Unternehmen also am besten, wenn Nutzer*innen kritisch über die Firma auf den verschiedenen Kanälen sprechen? Diese Frage beantwortet das Seminar „Shitstorms und Krisenkommunikation“ am 12./13. November 2020 an der Hamburg Media School.
    hamburgmediaschool.com

    Corona kommt teuer: Aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie für die städtischen Beteiligungen rechnet Finanzsenator Andreas Dressel mit 400 Millionen Euro ungeplanter Verluste in diesem Jahr. Besonders betroffen seien die Betriebe des öffentlichen Nahverkehrs wie etwa die Hochbahn, die 140 Millionen Euro weniger einnehmen werde als geplant. Der Flughafen ist in ähnlicher Dimension betroffen. Ansonsten zeigte sich Dressel enttäuscht über den Anteil von Frauen in der Geschäftsführung der städtischen Beteiligungen. 18,3 Prozent sei ein inakzeptabler Wert. Immerhin bezieht eine Frau die beste Vergütung. HHLA-Chefin Angela Titztrath wurden im vergangenen Jahr 936.000 Euro überwiesen.
    abendblatt.de, welt.de, ndr.de

    HSV kommt mit Sportvorstand klar: Jonas Boldt soll bis 2023 beim Verein bleiben. Der Vertrag wäre 2021 ausgelaufen. Zwischenzeitlich soll Boldt vom AS Rom umwoben worden sein. Auch mit seinem Team, zu dem auch Horst Hrubesch gehört, sollen nun die Verträge verlängert werden. Boldt hatte mit einigen Verpflichtungen wie Stürmer Simon Terodde, Torwart Sven Ulreich und Youngster Amadou Onana ein gutes Händchen bewiesen. Nicht so bei Klaus Gjasula. Der Albaner ist in der Defensive ein Risikokandidat. Trainer Daniel Thioune will dem verunsicherten Kicker nun viel Unterstützung zukommen lassen. Mediale Unterstützung für die Rothosen soll derweil Radio Energy liefern, das als neuer Partner vorgestellt wurde. Der Sender kann Relegation.
    ndr.de, bild.de, abendblatt.de, radioszene.de

    In Bergedorf gibt es wenig Corona: Verkaufsoffener Sonntag findet statt abendblatt.de
    Kampf gegen Hasskriminalität: Im Rahmen einer bundesweiten Aktionen werden sieben Objekte in Hamburg durchsucht welt.de
    Verteidigung fordert Freispruch: Am Donnerstag soll das Urteil über die drei linken Aktivisten auf der Parkbank gesprochen werden ndr.de

    Wetter heute: Wechselnd bewölkt und trocken bei 12 Grad.
    wetter.net

    Beratungsformate der Zukunft, alternative Karrierewege und zeitgemäßes Recruiting Diesen Themen geht das Hamburger Programm für StudienaussteigerInnen – shift – im digitalen Finale nach. Welche Beratung brauchen StudienaussteigerInnen heute? Was können Unternehmen tun, um StudienaussteigerInnen als Fachkräfte zu gewinnen? BeraterInnen, RecuiterInnen, UnternehmerInnen und Bildungsfachkräfte diskutieren am 12.11., 26.11. und 10.12.2020. Mit dabei: Jugendforscher Simon Schnetzer, Zukunftsforscherin Corinna Mühlhausen, Bildungsforscher Martin Neugebauer, Unternehmerin Dalia Das und der Leiter Unternehmenskommunikation des Klinikums Dortmund, Marc Raschke. Anmeldung hier: shift-hamburg.de

    Θ ZAHL DES TAGES

    040 42841 1497: Unter dieser Telefonnummer können sich Betroffene des Corona-Lockdown von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr informieren, wie sie an die Hilfen des Bundes gelangen. Der hatte als Kompensation die Zahlung von 75 Prozent der Umsätze des November im vergangenen Jahr angekündigt. Wahlweise könne auch ein Durchschnittsumsatz des Jahres anerkannt werden. Bundesweit dürften Millionen von Anträgen gestellt werden, für deren Bearbeitung noch keine Regeln und keine Infrastruktur vorhanden sind. Ihr Anliegen können Sie auch an unternehmenshilfen.kmu@bwi.hamburg.de richten, wenn das Telefon besetzt sein sollte. Im Netz sind die Informationen hier abrufbar.

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Trump klarer Favorit auf Sieg in Florida: Bei den Präsidentschafts- und Kongresswahlen in den USA gab es am späten Dienstagabend erste Ergebnisse. In Florida führte Präsident Donald Trump nach Auszählung von 93 Prozent der Stimmen mit 300.000 Stimmen Vorsprung gegen Joe Biden. Auch in Georgia lag Trump nach den bisherigen Teilauszählungen vorn. US-Fernsehsendern zufolge gewann Trump in den Bundesstaaten Indiana, Kentucky, West Virginia, Oklahoma, South Carolina, Mississippi, Missouri, Tennessee, Arkansas und Alabama. Der demokratische Herausforderer Biden setzte sich demnach in Colorado, Virginia, Vermont, Washington D.C., Maryland, Delaware, New Jersey, Massachusetts, Illinois, Connecticut, und Rhode Island durch.
    welt.de, n-tv.de, deutschlandfunk.de, spiegel.de

    Infektionsschutzgesetz wird schnell neu gefasst: Union und SPD haben sich darauf geeinigt, das Infektionsschutzgesetz noch einmal zu verändern, um die Corona-Maßnahmen rechtlich besser abzusichern. Die Vorlage enthalte gesetzliche Konkretisierungen für einzelne Maßnahmen, sagte SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich am Dienstag. Laut Gesundheitsminister Jens Spahn soll das Gesetz bereits am Freitag in erster Lesung im Bundestag beraten und schon in der kommenden Sitzungswoche verabschiedet werden. Mit der Neuregelung soll die gesetzliche Grundlage der Länder-Verordnungen zur Pandemiebekämpfung präzisiert werden.
    faz.net, handelsblatt.com

    Altmaier kündigt schnelle Hilfen für Betriebe an: Die Regierung will die von den Corona-Beschränkungen betroffenen Unternehmen noch in diesem Monat finanziell unterstützen. Sein Ziel sei es, dass vor Ende November mindestens Abschlagzahlungen gemacht werden könnten, sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier nach Informationen der dpa von Teilnehmern in einer virtuellen Sitzung der Unionsfraktion am Dienstag. Dazu werde man notfalls auch neue Wege etwa über die Sparkassen- und Volksbanken gehen, damit das Geld rasch verfügbar sei. Viele Unternehmen hätten keine Reserven mehr. Kanzlerin Angela Merkel bekräftigte in der Sitzung das Ziel einer raschen Hilfe für Unternehmen.
    rtl.de (Altmaier), rp-online.de (Merkel)

    Wien: Attentäter war in Kontakt mit deutschen Dschihadisten spiegel.de
    CDU-Vorsitz: Merz gewinnt Mitgliederbefragung der Jungen Union tagesspiegel.de, stern.de
    Wirecard-Skandal: EU-Aufsicht wirft Bafin Versäumnisse vor tagesspiegel.de
    Corona-Maßnahmen: Abgeordnete protestieren gegen Lockdown des EU-Parlaments handelsblatt.com

    Θ STADT & LEBEN

    Koloss aus Stahl kommt: Der Senat und die Deutsche Bahn haben entschieden, dass die marode Sternbrücke in Altona durch eine 20 Meter hohe und 108 Meter lange Stahlkonstruktion ersetzt wird. Die Dimension der Querung hatte in der Bürgerschaft und im Bezirk für Widerstand gesorgt. Eine zierlichere Variante oder eine Sanierung der Brücke wurde nun verworfen, da die Brückenbauer dann mehr Zeit und Geld hätten investieren müssen. Zudem sieht Verkehrssenator Anjes Tjarks die große Variante als Teil der Mobilitätswende an, denn die Brücke kommt ohne Stützen aus und bietet damit mehr Raum für die Verkehrsteilnehmer. 2027 soll die 125 Millionen Euro teure Brücke installiert sein.
    ndr.de, abendblatt.de

    Die Brücke wurde nur so groß geplant, um den Autoverkehr auszubauen. Es wäre die Pflicht eines grünen Verkehrssenators, diese Planungen seines Vorgängers zurückzuziehen.
    Der Denkmalschutzverein hadert mit der Entscheidung und will sich noch nicht geschlagen geben.
    abendblatt.de

    Anzeige
    Selbstbewusste Mitarbeiter – Wirtschaftsfaktor Nummer 1: Menschen mit einem gesunden Selbstwertgefühl haben mehr Freude im Job, sind leistungsbereiter, loyaler, kundenfreundlicher, serviceorientierter und können definitiv besser und auf Augenhöhe verhandeln, als Menschen, die Selbstzweifel haben oder ihre Unsicherheiten hinter einem übertriebenen oder aufgesetzten Selbstwertgefühl verbergen. 2 Beispiele dazu: Wer ein gesundes Selbstwertgefühl hat, wird sich bei Reklamationen nicht persönlich angegriffen fühlen und entsprechend professionell reagieren. Verkäufer mit einem gesunden Selbstwertgefühl verkaufen über ihre Persönlichkeit, nicht über das Produkt. Selbstwert ist definitiv Geld wert.
    danielalandgraf.com

    Restaurant-Tipp – Chinesisch in Wandsbek: Das Ni Hao versteht sich als Botschafter chinesischer Esskultur. Auf der Speisekarte finden sich gedämpfter Fisch ebenso wie geschmackvoll gewürzte Fleischgerichte. Spezialität des Hauses ist die Pekingente. Die knusprige Entenhaut wird mit Porree, Gurke, Paprika und Soße in dünne Pfannkuchen eingewickelt. Das Entenfleisch wird mit Sojasprossen und anderem Gemüse kurz gebraten. Das Essen kann in diesen Tagen abgeholt werden.
    hamburg.de

    Hamburg Konvent Mitreden: Mehr Miteinander wagen – Senatorin für Soziales, Arbeit, Gesundheit, Familie und Integration, Melanie Leonhard, Bischöfin Kirsten Fehrs, und Marvin Willoughby, sportlicher Leiter und Geschäftsführer der Hamburg Towers, diskutieren im Online-Livetalk um 17.30 Uhr über die Themen Migration und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Was ist uns wirklich wichtig, wie wollen wir leben?Interessierte können sich hier anmelden und ihre Fragen im Chat stellen.

    Θ FOFFTEIN

    Mit wenigen Klicks kommen Sie zu Ihrem Wunschgrab: So beschreibt der Friedhof Ohlsdorf sein neues Angebot, bei dem man oder frau sich seine letzte Heimat digital aussuchen kann. Der Onlineshop für Gräber soll bundesweit der Erste seiner Art sein. Der noch lebende Kunde oder die Verbliebenen können sich etwas aus 13 Themenwelten aussuchen. Im Angebot sind etwa der „Große Apfelhain“ oder der „Schmetterlingsgarten“. Das Angebot kann online besichtigt und mit der Familie besprochen werden. Der Vorteil einer frühen Buchung besteht darin, dass der Preis bis zum Ableben nicht steigt.
    abendblatt.de, friedhof-hamburg.de

    Heute vor 40 Jahren wurde Ronald Reagan zum US-Präsidenten gewählt. Wir wünschen Ihnen eine schöne Wochenmitte.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 4. November gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Wie stehen Sie zum Böllerverbot?

    Im Zuge der Diskussionen um Corona-Schutzmaßnahmen wird auch diskutiert, an Silvester Feuerwerksveranstaltungen zu verbieten. Wie stehen Sie dazu?

    Rebellin der Kunst