Dienstag, 24. November 2020
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Corona Kakophonie schafft Unsicherheit, Warburg-Banker wegen CumEx vor Gericht, Bahnbrücke zum Sprung...

    Corona Kakophonie schafft Unsicherheit, Warburg-Banker wegen CumEx vor Gericht, Bahnbrücke zum Sprung über die Elbe

    -

    Guten Morgen: Zwist in der Corona-Politik. * Ärger über Kampagne. * Aufbegehren für Querung. *

    Θ HAMBURG

    – Mit Meinung –
    „Keine Planungsperspektive“: So ordnete Bürgermeister Peter Tschentscher das Ergebnis seines Gespräche und das seiner Länderkollegen mit Kanzlerin Angela Merkel zur Eindämmung der Corona-Krise ein. Das Ergebnis der fünfstündigen Sitzung, wohl mit viel Streit untereinander, ist, dass die Zahl der persönlichen Kontakte weiter reduziert werden soll, Impfzentren errichtet werden sollen und man sich wirklich mal die Situation an den Schulen angucken müsse. Aha. Die Politik im Bund und in den Ländern hat sich mit dieser Veranstaltung keinen Gefallen getan. Nächste Woche soll erneut getagt werden und dann soll alles besser werden. Man darf gespannt sein.
    welt.de, taz.de, zeit.de, tagesspiegel.de

    Wir haben uns vorgenommen, diese Perspektiven zu entwickeln.
    Bürgermeister Peter Tschentscher zum Hamburger Bemühen in der aktuellen Corona-Lage.
    youtube.com

    Wir hier in Schleswig-Holstein halten am Präsenzunterricht fest.
    Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther hat schon eine Perspektive.
    facebook.MP.DanielGuenther

    Wir brauchen Sicherheit für Schüler und Lehrkräfte.
    Die Perspektive des Ministerpräsidenten von Bayern, Markus Söder und der Kanzlerin Angela Merkel ist hybrider Unterricht.
    twitter.Markus_Soeder

    Anzeige – Mobility-News der HOCHBAHN
    Der U-Bahn-Netzausbau der HOCHBAHN nimmt Tempo auf: Während die Arbeiten für die Verlängerung der U4 auf die Horner Geest im Osten bereits begonnen haben, starten nun auch die konkreten Planungen zur Weiterführung in den Süden. Eine neue U-Bahn-Brücke über der Norderelbe führt die U4 künftig von den Elbbrücken auf den Grasbrook und schafft damit den „Sprung über die Elbe“. Die geplante Haltestelle liegt direkt über dem Moldauhafen und bindet sowohl den neuen Stadtteil auf dem Grasbrook als auch die Anwohner*innen auf der nördlichen Veddel an das Hamburger U-Bahn-Netz an. Mitdiskutieren kann man hierzu auch wieder auf schneller-durch-hamburg.de.

    Warburg-Banker vor Gericht: Ein hochrangiger ehemaliger Privatbanker muss sich ab Dienstag in Bonn den Vorwürfen des Landgerichts stellen. Dem Bankier und seinem Bankhaus wird vorgeworfen, knapp 70 Millionen Euro Steuern durch verbotene CumEx-Geschäfte vom Staat gestohlen zu haben. Die Bank soll die Geschäfte bis 2011 umfangreich betrieben haben. Die Bank bestreitet einen Vorsatz und will in der Annahme gewesen sein, dass die Geschäfte legal seien. Andere, wie etwa die Deutsche Bank, hätten Schuld. Dieser Auffassung folgte bisher indes kein Gericht. Das Verfahren in Bonn ist auch ein wegweisendes, denn die Staatsanwaltschaft wird bei Erfolg auch gegen den ehemaligen Bankchef Christian Olearius Anklage erheben, berichtet die ZEIT.
    zeit.de, tagesschau.de

    Sorgt sich der HSV um Uwe Seeler? Ja, denn der 84-Jährige musste nach einem Schwächeanfall in eine Klinik eingewiesen werden. Es soll sich aber nicht um eine lebensbedrohliche Situation handeln. Sorgen auch beim Hamburger Fußballverband, der den Spielbetrieb bis Januar 2021 einstellen wird, damit sich kein Amateurfußballer mit Corona ansteckt. Derweil wurde bekannt, dass die Ukraine zwei infizierte Spieler im Spiel gegen Deutschland am vergangenen Sonnabend eingesetzt hatte. Die deutschen Nationalspieler können das Virus, so sie es bekommen haben, am Dienstagabend an die Spanier weiterreichen. Beim Spiel in Sevilla reicht den Deutsche ein Unentschieden, um in der Tabelle der Nations-League die Führung zu behalten.
    mopo.de (Seeler), ndr.de (Amateure), spiegel.de (Nationalmannschaft)

    Logistik, Mobilität, Luftfahrt und Wasserstoff: Diese Zukunftsthemen besprechen Hamburger Branchenexperten am 1. und 2. Dezember mit Kollegen aus Tel Aviv. „Hamburg on Tour“, das Format der Startup-Unit von Hamburg Invest findet in diesem Jahr digital statt und steht damit allen Interessenten offen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Frage, wie Innovation zur Verbesserung der Lebensqualität und dem Schutz der Umwelt beitragen kann. Partner der Veranstaltung ist unter anderem die Deutsch-Israelische Industrie- und Handelskammer. Tel Aviv verfügt über eine hohe Anzahl von Technologie-Startups und ist deshalb ein idealer Partner für Hamburgs Startup Szene.
    telaviv.hamburgontour.com, hamburg-invest.com

    Schon 10.000 Unterschriften: Protest gegen Neubau der Sternbrücke in Altona formiert sich change.org
    Lebenslange Haft gefordert: 54-Jähriger soll 83-jährigen Mann in Wilhelmsburg wegen 100.000 Euro ermordet haben ndr.de
    Kultur begehrt gegen Corona auf: Kinos und Museen wollen wieder öffnen mopo.de
    Kino und Corona: Anzahl der in Hamburg gedrehten Filme hat sich halbiert ndr.de

    Wetter heute: Bewölkt und regnerisch bei bis zu 12 Grad.
    wetter.net

    Anzeige
    Das Sturmtief „Corona“ verhagelt derzeit vielen Unternehmern die Ernte: Deshalb die Flinte ins Korn werfen? Mitnichten! Gerade jetzt ist intelligentes modernes Netzwerken angesagt! Beim Unternehmernetzwerk M-POINT lernen Sie das erfolgreiche 3-P-Prinzip kennen: „Pflanzen, Pflegen, Profitieren“ – so ist der natürliche Lauf der Dinge. Wer sich jetzt in unserem B2B-Portal unter Angabe des Aktionscodes TJ234 registriert, erhält bis Ende des Jahres unseren „Professional Status“ kostenlos. Profitieren Sie von erfolgversprechenden Kooperationsmöglichkeiten sowie der großen Schwarmintelligenz des Netzwerkes! M-POINT HILFT! Jetzt registrieren!

    Θ ZAHL DES TAGES

    Kultursenator auf 180: Carsten Brosda ist erbost über den Baden-Württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann. In dessen Verantwortung liegt die Produktion eines Videos, das jungen Menschen zuruft: „Lernt was Ordentliches, statt euch mit Kultur zu beschäftigen“. In dem Filmchen sinniert ein Corona-bedingt beschäftigungsloser Ballettänzer darüber, dass das Virus ihn auf den Pfad der Tugend gebracht habe. Nun studiert der junge Mann Medizin statt zu tanzen. Das Video sei schwer neben der Spur, moniert Brosda. Eine Gesellschaft, die sich nicht um Kunst & Kultur kümmert, verarme, mahnt der Senator.
    twitter.CarstenBrosda, facebook.com (Video)

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Bürger sollen private Kontakte reduzieren: Angesichts der hohen Corona-Infektionzahlen haben Bund und Länder die Bevölkerung aufgerufen, ihre Kontakte noch stärker zu beschränken. Auf private Feiern solle gänzlich verzichtet werden, wie aus einem Beschluss von Kanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten der Länder hervorgeht, den sie bei ihrer Videokonferenz am Montag fassten. Private Zusammenkünfte mit Freunden und Bekannten sollten auf einen festen weiteren Hausstand beschränkt werden. Ansonsten traten große Diskrepanzen zwischen dem Bund und den Ländern, da auch untereinander, über den Kurs gegen die Pandemie auf.
    tagesspiegel.de, zeit.de, n-tv.de, rnd.de

    Gesundheitsminister will Corona-App verbessern: Jens Spahn hat ein Konzept für Nachbesserungen an der Corona-Warn-App vorgelegt. Das geht aus einem Bericht hervor, den Spahn im Vorfeld der Corona-Beratungen im Kanzleramt vorgelegt hat und der dem „Spiegel“ vorliegt. Demnach sollen Nutzer mehrmals am Tag über mögliche Risikobegegnungen informiert werden. Außerdem soll eine Erinnerungsfunktion in die App eingebaut werden, damit positiv Getestete ihr Ergebnis auch freigeben.
    spiegel.de, tagesspiegel.de, tagesschau.de

    Die Partei ist im Bundestag: Fraktionsloser Abgeordneter Marco Bülow schließt sich Sonneborns Satirepartei an welt.de
    Amerika und Corona: Situation spitzt sich zu, auch weil US-Präsident Donald Trump nicht mit Joe Biden kooperieren will welt.de
    Urteil: Kanzleramt muss über Hintergrundgespräche informieren faz.net
    Italien: Regierung erwartet entscheidende Woche im Anti-Corona-Kampf handelsblatt.com
    Ungarn und Polen blockieren EU-Haushaltspaket: Die beiden Länder sind dagegen, dass EU-Mittel an die Einhaltung rechtsstaatlicher Prinzipien gekoppelt werden tagesspiegel.de

    Θ STADT & LEBEN

    Das Dope hat gut geknallt: In Barmbek wurde ein Mehrfamilienhaus durch eine Explosion in einer Wohnung schwer in Mitleidenschaft gezogen. Die Fassade wurde großflächig beschädigt und Mauern wurden verschoben. In der Wohnung fand die Polizei Reste einer Cannabisplantage vor. Was die Explosion ausgelöst hat ist noch unklar. Eine Gasexplosion war es indes nicht. Möglicherweise hantierten die Gärtner unsachgemäß mit Dünger. Ein 39-jähriger Mann erlitt schwere Verbrennungen. Ein zweiter Mann soll verletzt auf einem Fahrrad geflohen sein. Die Bewohner mussten das Haus verlassen. Statiker prüfen nun, ob das Haus weiter bewohnt werden kann.
    bild.de, hamburg1.de

    Spot on: Hamburg Startups – Eines haben fast alle Startups gemeinsam: die ständige Suche nach Investoren. In den letzten Tagen sind da einige Hamburger Jungunternehmen fündig geworden. OWNR, ein Anbieter von Wohnraum-Leasing in Deutschland, hat in einer Finanzierungsrunde gleich 12,5 Millionen Euro erhalten. Bei dem Rucksack-Startup OAK25 steigt unter anderem Tarek Müller von ABOUT YOU ein. Und für das alkoholfreie Proteinbier von JoyBräu konnten sich sogar US-Investoren begeistern. Gänzlich eigenfinanziert ist noch das Startup Aplano, das einen digitalen Schichtplan entwickelt hat.
    ownr, oak25, joybraeu, aplano

    Restaurant-Tipp – Burger in Altona: Das Burger Village ist ein wahres Paradies für Burger-Liebhaber. Hier gibt es 100% hausgemachte Burger mit homemade Patties, Saucen und Brioche. Die Auswahl ist nahezu grenzenlos und natürlich auch mit vegetarischen und veganen Alternativen. Die Burger werden geliefert oder können abgeholt werden.
    burger-village.de, hamburg.de/hamburg-bringts

    Θ FOFFTEIN

    Haus der Geister: Unter dieser Überschrift steht das SchauSpielhausStreaming-Programm im November. Das Ensemble will im schaurigen Monat an unbekannten Orten des Grauens im Theater Gespenstergeschichten präsentieren. Auch der eine oder andere Untote, der sich im Lockdown in das Haus an der Kirchenallee wagt, soll sich in Corona-freien Videos zeigen dürfen. Die erste Folge mit Lina Beckmann und Charly Hübner ist in der Tat schön schräg geworden.
    schauspielhaus.de

    Leeres Theater. Auf der Bühne stirbt… Ein letztes Solo, das um Beifall wirbt.
    Das Schauspielhaus verbreitet düstere Stimmung mit Zeilen von Heiner Müller.
    schauspielhaus.de

    Heute ist der Weltfriedenstag. Wir wünschen Ihnen einen schönen Dienstag.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 17. November gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    Saseler Markt: Neugestaltung läuft an!

    Ab 2021 wird der Saseler Markt umgestaltet. Erste Baumfällungen haben jetzt bereits stattgefunden. Hier lesen Sie, was als nächstes ansteht!