Dienstag, 11. Mai 2021
Start Hamburger Tagesjournal Hamburger Corona-Appell, Hotspots in den Oberstufen, Keine Gewalt gegen Frauen, Stadtgesellschaft soll...

Hamburger Corona-Appell, Hotspots in den Oberstufen, Keine Gewalt gegen Frauen, Stadtgesellschaft soll sich für Synagoge aussprechen

-

Guten Morgen: Denken Sie nicht mal über Skiferien nach! *

Θ HAMBURG

Disziplin gefordert: Um die Fallzahl der Infektionen konsequenter einzudämmen, hat Bürgermeister Peter Tschentscher an die HamburgInnen appelliert, die Zahl ihrer Kontakte weiter zu beschränken. Zudem sollen (Ski)-Reisen ins Ausland nicht stattfinden. Unternehmen sollen verstärkt Home Office ermöglichen. Die Beschränkungen des Lockdowns light werden verlängert und in Teilen, etwa bei der Maskenpflicht und den Kontaktbeschränkungen, verschärft. Hamburg ist vorbereitet, um am 15. Dezember mit der Impfung zu starten, erklärte Tschentscher nach der Konferenz der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel. An Weihnachten und Silvester werden die Vorschriften etwas gelockert. Der Senat will am Freitag erklären, wie das neue Regelwerk in Hamburg umgesetzt werden soll.
welt.de, mopo.de, bundesregierung.de (Appelle und Beschlüsse), twitter.LennartPfahler (Die Kanzlerin ist nicht regelfest), zeit.de (Die Bürger sind es auch nicht)

Das werden schwierige Monate.
Aber Bürgermeister Peter Tschentscher hofft, dass im Frühling das Gröbste überstanden sei.
hamburg1.de

Hotspots in der Oberstufe: Bei den Bund-Länder-Gesprächen zu Corona hat sich Schulsenator Ties Rabe durchgesetzt. Er hatte vergangene Woche einen Inzidenzwert für besondere Maßnahmen an Schulen von 200 in die Luft geworfen und der ist nun in dem Beschlusspapier gelandet. Ab diesem Wert kann etwa über Hybridunterricht nachgedacht werden. Rabe wollte die Latte hoch legen, um möglichst lange am Präsenzunterricht festhalten zu können. Im Hamburger Schnitt lag die Inzidenz nach Daten des Robert-Koch-Institutes vergangene Woche bei etwa 132; also kein Handlungsbedarf. Bei den 15 bis 19-Jährigen wurde indes ein Wert von 190 festgestellt, der in den Wochen zuvor sogar bei 300 lag.
corona-data.eu, bundesregierung.de

Anzeige
Die Welt befindet sich im Wandel und braucht Sie! JETZT! Mit Ihren ganz eigenen unternehmerischen Stärken und Talenten! M-POINT, das Unternehmernetzwerk für die Metropolregion Hamburg bietet Ihnen Unterstützung und Inspiration auf dem Weg zu Ihrer vollständigen Potentialentfaltung. Bekanntlich sind wir am erfolgreichsten mit dem, wofür unser Herz schlägt. Und nichts ist wichtiger für den Erfolg unseres Business als die eigene Zufriedenheit. Diesem Wissen folgend, eröffnet Ihnen unser B2B-Portal unter anderem mit hilfreichen On- und Offline-Events Zugang zu erfolgversprechender Schwarmintelligenz. M-POINT HILFT! Jetzt registrieren!

Aktionstag gegen Gewalt gegen Frauen: Am Mittwochmorgen wurden die Brötchen beim Bäcker in einer Tüte gereicht, in die keine Gewalt gehöre, wie der Aufdruck verdeutlichte. Am Mittag wurde zum Motto „Frei leben ohne Gewalt“ eine Flagge am Rathaus gehisst. In den sozialen Medien zeigten sich viele Unterstützer mit der Notrufnummer für bedrohte Frauen. Die Hamburger Zonta-Clubs ließen Gebäude, darunter die fünf Hauptkirchen, in Orange anstrahlen. Am Jungfernstieg gab es am Abend eine Demonstration mit etwa 300 Teilnehmer, die unter anderem mehr Plätze in Frauenhäusern forderten.
mopo.de, ndr.de, twitter.buergerschaftHH

Trauer um Diego Maradona: Der Ballkünstler verstarb im Alter von 60 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes. 1987 gastierte Maradona mit dem SSC Neapel im Hamburger Volksparkstadion. Für den HSV liefen in dem Freundschaftsspiel unter anderem Thomas von Heesen, Manni Kaltz und Bruno Labbadia auf. Zuvor hatte Maradona 1986 mit der argentinischen Nationalmannschaft den Weltmeistertitel errungen. Sein Landsmann Rodolfo Cardoso, der seit langer Zeit für den HSV am Ball ist, kannte Maradona persönlich und zeigte sich sehr betroffen. Den letzten Gruß nach Hamburg schickte Maradona Ende Oktober. Er bedankte sich bei dem Journalisten Oliver Wurm, der ihm zu Ehren ein Magazin zu seinem 60. Geburtstag geschaffen hatte.
twitter.HSV, mopo.de, facebook.oliverwurm, zeit.de

Diego hat uns glücklich gemacht als Fußballer.
Rodolfo Esteban Cardoso spricht für viele Bewunderer des genialen Kickers.
mopo.de

Bürgerschaft will mitreden: Rolle des Parlaments bei Mitsprache zu Corona-Maßnahmen soll gestärkt werden mopo.de
Frachter rammt Kaikante: Unfallursache bei Kollision in Neumühlen noch nicht bekannt ndr.de
Überdacht im Stau stehen: A7-Deckel in Stellingen kurz vor der Freigabe bild.de
Heute ist MINT-Tag: Der Jugend sollen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik nahegebracht werden mintforum.de

Wetter heute: Bewölkt und regnerisch bei zwei bis neun Grad.
wetter.net

Θ ZAHLEN DES TAGES

5.000 Zuschauer in einer Sporthalle: Was in diesen Tagen absurd erscheint, soll im Januar 2022 wieder möglich sein. So hofft es Sportsenator Andy Grote, der freudig verkündete, dass vom 12. bis 16. Januar 2022 in der Sporthalle Hamburg die Hallenhockey-Europameisterschaft der Damen und Herren stattfinden wird. Mal sehen, ob der Plan aufgeht, den die Stadt mit 130.000 Euro fördert, um dem Hamburger Hockey eine Bühne zu bieten.
ndr.de, twitter.AndyGrote

Anzeige
Hatten die Ihnen sicherlich bekannten 5 Herren schon 1968 eine versteckte Botschaft für Weihnachten 2020: You can’t always get what you want? Unsere Botschaft bezieht sich natürlich auf das Thema Geld. Und dort ist es durchaus möglich, dass Sie genau das bekommen, was Sie wollen. Sie müssen nur Prioritäten setzen. Was ist Ihnen wichtig: Sicherheit, Rendite, Verfügbarkeit oder Sicherheit bei Finanzsystemkrisen? Einen schnellen Überblick erhalten Sie auf unserem Portal Sparen und Anlegen. Wählen Sie dort die Form des Geldanlage, die Sie interessiert. Sie werden blitzschnell sehen, wie gut die einzelnen Formen des Sparen und Anlegens bei den verschiedenen Punkten abschneiden.
FORAIM

Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

Teil-Lockdown wird verlängert und verschärft: Bund und Länder haben sich auf weitere Corona-Einschränkungen in der Adventszeit geeinigt. Restaurants, Theater und Freizeiteinrichtungen wie Fitnesss-, aber auch Kosmetikstudios bleiben weiter geschlossen – mindestens bis 20. Dezember, möglicherweise auch bis Anfang Januar. Dies hänge vom Infektionsgeschehen ab, erklärte Kanzlerin Angela Merkel bei der Verkündung der Beschlüsse. Zwar habe man das exponentielle Wachstum der Corona-Neuinfektionen gebrochen. Doch der Teilerfolg reiche nicht aus. Man brauche eine weitere Kraftanstrengung im Kampf gegen die Pandemie.
zeit.de, welt.de, faz.net, welt.de

Kabinettsausschuss beschließt Paket gegen Rechtsextremismus: Der nach den rassistischen Morden in Hanau gegründete „Kabinettsausschuss zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus“ hat sich am Mittwoch auf ein Maßnahmenpaket mit 89 Einzelmaßnahmen verständigt. Die Maßnahmen sollen das Bewusstsein für Rassismus in der Gesellschaft stärken und Rechtsextremismus und Rassismus vorbeugen. Außerdem sollen Opfer besser unterstützt werden. Auch die bessere Integration von Menschen mit Einwanderungsgeschichte gehört zu den erklärten Zielen.
tagesspiegel.de, faz.netm Index)

Auto mit Protest-Botschaft rammt Tor des Kanzleramts: Während in der Regierungszentrale das Kabinett tagte, ist in Berlin am Mittwochmorgen ein Auto in das Tor des Bundeskanzleramts gefahren tagesspiegel.de
Diskriminierung: Kabinett beschließt Entschädigung für homosexuelle Soldaten tagesschau.de
Stinkefinger: Staatsanwaltschaft beantragt Aufhebung von Immunität Ramelows tagesspiegel.de

Anzeige – Tagestipp:
(Aus-)Bildung neu denken – Nach dem Abi: Uni, Ausbildung oder beides? Heute Nachmittag diskutieren Dr. Sandra Garbade, Geschäftsführerin des Hamburger Instituts für Berufliche Bildung, Bildungsforscher Prof. Dr. Martin Neugebauer, Unternehmerin Dalia Das, sowie die Gründungspräsidentin der Beruflichen Hochschule Hamburg, Prof. Dr. Jutta Franke. Wie lassen sich Bildung und Ausbildung zukunftsträchtig denken? Was bringt die Akademisierung von Ausbildungsberufen? Anmeldung zur digitalen Kurzkonferenz am Donnerstag, 26.11.2020, 16-18.30 Uhr für Unternehmer/innen, Bildungsfachkräfte, Berater/innen und Recuiter/innen, mit Keynote, Online-Podium, Workshops hier.

Θ STADT & LEBEN

Breiter gesellschaftlicher Konsens: Den erhofft sich Bürgermeister Peter Tschentscher für den Wiederaufbau der Bornplatzsynagoge in Eimsbüttel. In der Reichspogromnacht von 1938 war die Synagoge stark beschädigt worden und musste abgerissen werden. Um die Bedeutung des jüdischen Lebens zu dokumentieren, soll die Synagoge an alter Stelle wieder errichtet werden. Eine Machbarkeitsstudie ist in der Vorbereitung. Nun sollen 100.000 bekennende Unterstützer gefunden werden, um das Vorhaben in der Stadtgesellschaft zu verankern. Es gibt allerdings auch Kritik an der rekonstruierenden Architektur an diesem Ort, da dort bereits ein Synagogenmonument vorhanden ist, das abgerissen werden müsste. Das Mosaik  der Künstlerin Margrit Kahl auf dem bedeutendem Boden zeichnet den Umriss und die Kuppelstruktur der Synagoge nach.
welt.de, bornplatzsynagoge.org (Synagoge), fhh1.hamburg.de (Synagogenmonument)

Mit einem Wiederaufbau der von den Nationalsozialisten zerstörten Synagoge am Bornplatz kann dort erneut ein zentraler Ort des jüdischen Lebens in Hamburg entstehen.
Bürgermeister Peter Tschentscher und Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit unterstützen die Initiative. Der Ort, mit Schule und Synagogenmonument, ist indes schon ein zentrale Stelle. Die Neustadt mit ihren ungeheilten Wunden könnte für die Wiederbelebung jüdischen Lebens ein besserer Ort sein.
welt.de, mopo.de

Anzeige
Wunschpunsch für Naturfreunde – Jetzt mit Crowdfunding unterstützen Einen leckeren Holunderpunsch genießen und nebenbei noch Gutes tun? Das verspricht der Punsch-Sirup von TOFTE, einem jungen Hamburger Social Business. Die Erlöse fließen an den gemeinnützigen Verein Heckenretter, der Wildhecken pflanzt und pflegt, die einen wichtigen Beitrag für die heimische Artenvielfalt und den Klimaschutz liefern. Ziel ist es, gemeinsam mit Landwirten einen regionalen Kreislauf zu schaffen, um die Früchte zu ernten, zu verarbeiten und so die Naturschutzarbeit zu unterstützen. Um die nächsten Schritte zu gehen, läuft noch bis zum 30. November ein Crowdfunding auf Startnext.
startnext.com, ndr.de

Restaurant-Tipp – Kartoffeln in der Altstadt: Erdäpfel oder auch Kartoffeln sind alles andere als langweilig. Im „Erdapfel“ in der Burchardstraße werden zehn spannende Kartoffelvariationen geboten, die im Bistro in der Hamburger Altstadt frisch zubereitet werden. Ob mit Nachos und Guacamole, Bulgur und Kichererbsen oder Sojahack und Linsen – die Variationen sind vielfältig! Alle Erdäpfel sind vegetarisch und können auf Wunsch auch vegan serviert werden. In diesen Zeiten allerdings nur zum Abholen oder zum Liefern lassen.
erdapfel-hamburg.de

Der Norden liest – Markus Rex: Es war eine Expedition der Superlative. Ab Herbst 2019 driftete das deutsche Forschungsschiff „Polarstern“ ein Jahr lang durch das Polarmeer. An Bord waren insgesamt 442 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 37 Nationen. Darunter auch Markus Rex, der die Atmosphärenforschung des Alfred-Wegener-Institut leitet. Gemeinsam untersuchten sie in der Arktis die Auswirkungen des Klimawandels. Rex war als Expeditionsleiter an Bord und wird in der Reihe „Der Norden liest“ um 20 Uhr im Stream in der besonderen Atmosphäre des Hamburger Planetariums von diesem einzigartigen Forschungsabenteuer berichten.
ndr.de

Θ FOFFTEIN

Einer muss Chris Rea sagen, dass er dieses Jahr nicht losfahren muss.
Er soll sich an Last Christmas erinnern.
facebook.StadtLandMama

Ab heute leuchtet die weihnachtliche Alstertanne. Wir wünschen Ihnen einen schönen Donnerstag.

Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 26. November gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

Anzeigen-Spezial
Anzeigen-Spezial
Anzeigen-Spezial

Auch interessant

Zeugenaufruf nach Verdacht des sexuellen Missbrauches an einem Kind in Sasel

Am vergangen Mittwoch wurde ein elfjähriges Mädchen durch einen Mann in mutmaßlich sexueller Absicht angefasst. Die Polizei bittet um Hinweise aus...