Mittwoch, 3. März 2021
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Aus Pinneberg wird das Virus in die Stadt getragen, Schulsenator wehrt sich...

    Aus Pinneberg wird das Virus in die Stadt getragen, Schulsenator wehrt sich gegen Digital-Kritik, Miniatur Wunderland überlegt Impfen zu belohnen, Planet Mars wird entdeckt

    -

    Guten Morgen: Hamburg will die Grenze zu Schleswig-Holstein vorerst dennoch nicht schließen. * Menschheit will derweil den Planten Mars erkunden. *

    Θ HAMBURG

    Die Pendler aus dem Umland sind schuld! Mit dieser etwas überraschenden Erkenntnis will Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard die in Hamburg nicht sinken wollende Corona-Inzidenz erklären. Explizit weisst Leonhard auf den schleswig-holsteinischen Kreis Pinnberg hin, der weiter hohe Inzidenzwerte habe. Am Mittwoch wurden dort in der grenznahen Gemeinde Wedel 400 Menschen nach einem Verdachtsfall in Quarantäne geschickt. Aus dem noch höheren Norden nähert sich derweil weitere Gefahr. In Dänemark und in der Grenzstadt Flensburg werden hohe Zahlen der mutierten Corona-Version gemeldet. Bis zu 50 Prozent der neuen Fälle seien diesen Ursprungs. In Deutschland liegt der Wert auch schon bei knapp 23 Prozent.
    ndr.de, welt.de (Leonhard), sueddeutsche.de (Wedel), welt.de (Flensburg), n-tv.de (Dänemark), tagesschau.de (Deutschland)

    Wir haben also noch ein bisschen was zu tun.
    Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard verweist auf etwas mehr als 50.000 durchgeimpfte HamburgerInnen, aber 1,75 Millionen Menschen würden in der Stadt noch anstehen. 200.000 weitere Einladungen für die zweite Gruppe sollen in Bälde ausgesprochen werden.
    ndr.de

    Was haben Sie eigentlich in den Sommerferien getan? Diese mit dem Vorwurf verbundene Frage warum die Digitalisierung an Schulen nicht schneller gehe, ärgert Schulsenator Ties Rabe sehr. Man habe sich schon lange vor Corona kraftvoll bemüht, das Digitale in der Schule voran zu bringen. Aber es habe viel Widerstand von Lehrern und Schülern gegeben, die etwa befürchtet hätten, dass das WLAN möglicherweise ihre Gehirne weg schmelzen könne, verteidigt sich Rabe im Gespräch mit Gute Leude-Chef Lars Meier. Zudem würde das System Schule etwa ein Sechstel der HamburgerInnen betreffen; Eltern noch nicht mal mitgezählt. Da könne man nicht einfach mal eine Strippe ziehen und sagen, alle Daten würden nun flutschen. Rabe will Hamburg unter den besten drei digitalen Bundesländern verorten und sieht sich dabei auf einem guten Weg.
    wieistdielage.podigee.io

    Anzeige
    Spontanität und Altersvorsorge – Wie passt das zusammen? Eigentlich gar nicht, denn hier ist eine gute Planung und sinnvolle Auswahl der Spar- und Anlagemöglichkeiten notwendig. Spontanität passt aber, um mit der Planung zu beginnen. Ein erster Schritt dazu ist die spontane Teilnahme an unserem Webinar, heute um 18.30 Uhr. Mehr Informationen und Anmeldung hier.
    FORAIM-Mehr Wissen durch Finanz-Webinare

    Mimimi unter Juristen: Weil der sogenannte Pakt für den Rechtsstaat Ende des Jahres ausläuft, werben Justizsenatorin Anna Gallina und Finanzsenator Andreas Dressel für die Verlängerung. Das bedeutet, dass Hamburg weiter gerne jährliche 2,5 Millionen Euro Bundesmittel zum Erhalt und Ausbau der Rechtspflege vereinnahmen würde. Die Senatorin und der Senator haben das zugehörige Positionspapier nur mit dem Präsidenten des Landesarbeitsgerichts Helmut Nause, und Birgit Voßkühler, der Präsidentin des Verfassungsgericht abgesprochen, aber die anderen Gerichtspräsidenten nicht um Meinung gebeten. Das erzeugt nun Unmut, zumal die Juristen zuvor schon ein ähnliches Papier verfasst hatten, auf das Gallina wiederum nicht reagiert hatte.
    welt.de, abendblatt.de, twitter.AnnaGallina

    Beste Lösung für den HSV: So ordnet Ex-Präsident Marcell Jansen den Rücktritt des gesamten Präsidiums ein. Damit haben sich viele Streitpunkte kurzfristig erledigt und der Verein kann im Sommer einen Neuanfang starten. Zudem könnte die Entscheidung der Sportabteilung etwas Ruhe im Kampf um den Aufstieg verschaffen. Jansen will derweil weiter dem Aufsichtsrat der HSV AG vorsitzen, was der ehemalige HSV-Chef und Jurist Carl-Edgar Jarchow für problematisch hält. Das gebe die Satzung bei einer Prüfung wohl nicht her. Ansonsten ist der HSV in Trauer. Der ehemalige Keeper und spätere HSV-Trainer Özcan Arkoc verstarb im Alter von 81 Jahren.
    welt.de, mopo.de (Jansen), bild.de (Arkoc)

    Anzeige
    Funnels, Leads, KPIs, SEO… Keine Ahnung, wovon wir reden? Dann sind Sie bei dem neuen Infotainment-Format zum Thema Online Marketing genau richtig! Das Unternehmernetzwerk M-POINT und sein Kooperationspartner – die Hamburg Media School – starten HEUTE um 14.30 Uhr mit dem innovativen digitalen Talk „ONLINE MARKETING plietsch erklärt!“ Im Gespräch mit Patrick Klingberg (digitaler-architekt.de) wird M-POINT Netzwerkgründer Thomas Götzinger Licht ins unternehmerische Digitalisierungs-Dunkel bringen und Ihnen neue Impulse und Support für Ihr Business liefern. Weitere Informationen zum kostenlosen Digital-Event unter mpoint.biz.

    Freitags wird geimpft: Pfleger in Asklepios Kliniken sollen die Nebenwirkungen des AstraZeneca-Impfstoffes am Wochenende verarbeiten können mopo.de
    Aus Respekt vor der Pflege: Asklepios Kliniken wollen kritische Betriebsrätin doch nicht entlassen taz.de
    Investition in die Verkehrswende: Bezirk Altona will autoarmes Ottensen nicht kaputt sparen ndr.de

    Wetter heute: Bei drei bis neun Grad ist es bewölkt und trocken.
    wetter.net

    Θ ZAHL DES TAGES

    10.000 Baugenehmigungen im Jahr sind das Ziel des Bündnisses für das Wohnen von Stadt und Wohnungswirtschaft. Die auslaufende Vereinbarung soll fortgeschrieben werden, aber es gibt Differenzen. So kritisieren die Bauherren, dass die verstärkt eingesetzte Vergabe von städtischen Grundstücken als Erbpacht wirtschaftlich von Nachteil sei. Weiter müsse der Anteil von geförderten Wohnungen bei 30 Prozent begrenzt werden, was auch die Bezirksämter im Vorfeld akzeptieren sollten. Denn hier gab es öfter den Wunsch bei Bauprojekten den Anteil auf 50 Prozent zu erhöhen. Insgesamt wird die Entwicklung auch durch einen zunehmenden Mangel von geeigneten Grundstücken erschwert.
    abendblatt.de

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Söder kündigt beim politischen Aschermittwoch baldige Lockerungen an: Mit einem Seitenhieb auf SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und alle anderen Parteien begann CSU-Chef Markus Söder, der auch als möglicher Kanzlerkandidat der Union gehandelt wird, seine digitale Aschermittwochsrede. Der politische Aschermittwoch sei CSU pur, alle anderen seien nur Kopien, sagte der bayerische Ministerpräsident. Und eigentlich müssten die Parteien ja Stimmungskanonen am Aschermittwoch sprechen lassen. Scholz aber habe eher die Begabung, Blutdruck zu senken als ihn steigen zu lassen. Im Kampf gegen das Coronavirus forderte Söder die Bürgerinnen und Bürger zum Durchhalten auf.
    spiegel.de, handelsblatt.com

    Scholz warnt vor Auseinanderdriften der Gesellschaft: Vizekanzler Olaf Scholz hat beim politischen Aschermittwoch der SPD in Vilshofen die Corona-Hilfen der Regierung für die Wirtschaft verteidigt und den Zusammenhalt der Gesellschaft in der Coronakrise beschworen. Auch in Deutschland sei festzustellen, dass die Gesellschaft auseinanderdrifte. Die sozialen Gegensätze nähmen zu, die Kluft zwischen Stadt und Land werde größer, der Respekt vor den anderen nehme ab. Der SPD-Kanzlerkandidat mahnte Verbesserungen in der Impfpolitik an und verwies darauf, dass noch eine ganze Zeit lang nicht genug Impfstoff zur Verfügung stehen werde.
    spiegel.de, pnp.de

    EU passt ihre Impfstrategie an Mutationen an: EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat einen Aktionsplan vorgelegt tagesspiegel.de
    Iran: Europäer und USA beginnen mit neuen Beratungen zum Atomstreit tagesspiegel.de
    Hilferuf: Großbritannien fordert von Dubai ein Lebenszeichen von Prinzessin Latifa tagesspiegel.de
    Russland kritisiert Einmischung: EU-Gerichtshof fordert Nawalnys sofortige Freilassung tagesspiegel.de
    Myanmar: Uno befürchtet Eskalation der Gewalt dw.com

    Θ STADT & LEBEN

    Vage Ideen für die Kultur: Die Macher des Miniatur Wunderlandes, die Gebrüder Braun, haben sich mit einer Idee an die Öffentlichkeit gewandt und bitten um Rückmeldungen. Die Idee ist es, sollte der Lockdown mal beendet werden, zwei Möglichkeiten des Besuchs anzubieten. Unter den bekannten Abstandsregeln und einer Auslastung von 25 Prozent gebe es keine Zukunft. Aber man könne zusätzlich an jedem zweiten Tag für geimpfte Besucher die Böden in der Speicherstadt ohne Abstand und Maske öffnen in der Hoffnung auf eine höhere Auslastung, um wirtschaftlich länger überleben zu können. Auch die Senats-Musketiere der Corona-Hilfen, Andreas Dressel, Michael Westhagemann und Carsten Brosda berieten ohne konkretes Ergebnis über die Zukunft des kulturellen Lebens.
    facebook.frederik.braun.wunderland (Miniatur Wunderland), facebook.andreas.dressel (Senatoren)

    Anzeige
    Online Marketing plietsch erklärt: Zusammen mit dem Unternehmernetzwerk M-POINT hat die Hamburg Media School ein Nachmittags-Talk Format entwickelt. Patrick Klingberg (digitaler-architekt.de) und Thomas Götzinger (M-POINT Netzwerkgründer) sprechen über die Wichtigkeit von Online Marketing und Social Media. Webseiten müssen gefunden und verstanden werden, um die darauf beworbenen Produkte und Dienstleistungen verkaufen zu können. Doch wie können Leads über den Traffic aus Suchmaschinen generiert werden? Wie können soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram & Co. dabei helfen eine Markenpräsenz aufzubauen? All das und noch viel mehr gibt es bei unserem Talk heute Nachmittag um 14.30 Uhr.
    hms.xing.com

    Restaurant-Tipp – Griechisch in Eimsbüttel: Im Corfu Grill ist es normalerweise oft voll und laut, und das hat einen Grund: Die riesigen Portionen – vor allem vom köstlich gewürzten Gyros – locken sogar Besucher aus umliegenden Bundesländern nach Eimsbüttel. Das Fleisch ist saftig, der Krautsalat knackig, es gibt reichlich Ouzo um die mächtigen Mengen (eine Portion Gyros reicht fast für 2 Personen) runterzuspülen. Dazu ist das Preis-Leistungs-Verhältnis mehr als angemessen. In diesen Tagen ist die reichhaltige Kost immerhin beim Abholen verfügbar.
    hamburg.de

    Θ FOFFTEIN

    Gibt es Leben auf dem Mars? Diese Frage kann man dem Leiter des Hamburger Planetariums, Prof. Thomas W. Kraupe um 16 Uhr stellen. Im Livestream kann er dazu von einem großen anstehenden Ereignis berichten. Am Donnerstagabend landet der „größte, schwerste, sauberste und technisch ausgefeilteste sechsrädrige Geologe, der je in den Weltraum befördert wurde“, so die US-Raumfahrtbehörde NASA, auf dem Roten Planeten. Das sechsrädrige Gefährt soll dann Daten sammeln und nach Hause senden. Die Landung kann auch im Livestream miterlebt werden.
    hamburg.de, bild.de

    Heute ist der Tag der Batterie. Wir wünschen Ihnen einen dynamischen Donnerstag.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 18. Februar gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    FDP kritisiert Umgang mit “Pendlerverkehr”

    Rund jeder dritte Beschäftigte in Hamburg erreicht seinen Arbeitsplatz als Pendler aus dem Umland – dies ergab eine im Auftrag der...