Mittwoch, 3. März 2021
Mehr
    Start Hamburger Tagesjournal Geiler Impftag gegen Corona! Einfamilienhaus ist wie eine Currywurst, HSV hat weiche...

    Geiler Impftag gegen Corona! Einfamilienhaus ist wie eine Currywurst, HSV hat weiche Knie, Juden wollen keinen Neubau der Synagoge

    -

    Guten Morgen: Hoffnung in der Messe. * Zoff um Synagoge. * Sorge im Stadion. * Schweigen an der Universität. * 

    Θ HAMBURG

    „Das war ein geiler Impftag!“: Der Leiter des Hamburger Impfzentrums, Dirk Heinrich, gibt derzeit den Gute Laune Bär in den Messehallen. Das Geschehen gewinnt indes wirklich an Fahrt. Hamburg ist bundesweit spitze beim Verabreichen der AstraZeneca-Spritze. Das tut auch Not, denn die Dritte Corona-Welle scheint zu nahen. Die Inzidenz ist in Hamburg auf knapp 70 gestiegen, immerhin das Doppelte des Wertes, bei dem an normales Leben zu denken wäre. Bei insgesamt steigenden Werten sollen bundesweit die Kitas und Schulen wieder geöffnet werden, was nicht jeder Gesundheitsexperte als rasend schlau einschätzt. Hamburg hat, ob der anstehenden Märzferien, noch ein bisschen Zeit, darüber zu reflektieren. Am Montag soll im Bund die Entscheidung fallen, ob dann wenigstens das Corona-Kanonenfutter der Lehrer und Erzieher in der Impfhierarchie nach oben rutschen soll.
    twitter.VorsitzenderNAV ndr.de, twitter.OlafGersemann

    Medizinisches Personal und Therapeuten aus Hamburger Kliniken wurden heute kurzfristig aufgerufen, sich im Impfzentrum mit #AstraZenca versorgen zu lassen. Gut so. Jetzt braucht es Flexibilität, damit kein Impfstoff im Regal bleibt #DritteWelle
    Ex-Stern Herausgeber Andreas Petzold berichtet ebenfalls Positives aus dem Impfzentrum.
    twitter.andreaspetzold

    Anzeige
    Reisen in den Märzferien? Lieber nicht! Warum? Die Antwort finden Sie unter: hamburg.de/corona-ferien Alle weiteren offiziellen Informationen zu Corona in Hamburg gibt es hier: hamburg.de/corona. #CoronaHH – Alles, was Sie jetzt wissen müssen.

    Sorgen für die Grünen: Die Debatte um den Bau von Einfamilienhäusern schlägt eine neue Volte. Der Spiegel hat aufgedeckt, dass der Grüne Bezirksamtschef in Nord, Michael Werner-Boelz, ein großes Bauprojekt in die Verantwortung der Stadt gegeben hat, um Bürgerbeteiligung im Bezirk zu verhindern. Die Empörung ist groß. Dass die berechtigt ist, bezweifelt wohl Sina Demirhan. Die Bürgerschaftsabgeordnete und Lehrerin will Grüne Landeschefin werden, wie sie am Wochenende bekannt gab. Damit wird es am 18. April eine Kampfabstimmung mit der stellvertretenden Fraktionsvorsitzende Maryam Blumenthal geben. Die derzeitige Landeschefin Anna Gallina gibt das Amt ab, weil sie nun Justizsenatorin ist.
    spiegel.de, facebook.herbert.schalthoff, twitter.christophploss (Einfamilienhäuser), ndr.de, twitter.SinaDemirhan (Landeschefin)

    Ein Einfamilienhaus ist eine Currywurst.
    Beobachter erinnern an Parallelen zum Veggie Day, der als grüne Idee auch nicht gut ankam.
    taz.de

    Zoff um Bornplatzsynagoge: Pünktlich zum Beginn des Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ wenden sich 45 jüdische Unterzeichner eines Aufrufes gegen den geplanten Wiederaufbau der Synagoge in Eimsbüttel. Der für 130 Millionen Euro geplante Neubau an der Uni würde dem Antisemitismus Vorschub leisten, auch weil das Gedenken des vor Ort vorhandenen Denkmals der Künstlerin Margrit Kahl, ein Bodenmosaik, zerstört würde. Der Initiator des Schreibens, Moshe Zimmermann, wohl ein renommierter Antisemitismusforscher, fordert ein anderes Vorgehen um jüdisches Leben wieder sichtbar zu machen. Der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Ronald S. Lauder hatte sich hingegen für die historierende Wiedererrichtung ausgesprochen.
    tagesschau.de (Festjahr), abendblatt.de (Gegen Wiederaufbau), welt.de (Für Wiederaufbau)

    Gegen Rassismus, für den Aufstieg des HSV
    Eine ähnliche Qualität habe die Aussage „Gegen Antisemitismus – Für die Bornplatzsynagoge“ echauffiert sich Zimmermann. Die Aktion hatte damals eine breite politische Unterstützung in Hamburg gefunden, die allerdings, zumeist, auch den neuen Zielen ihre Zustimmung gegeben hätte.
    abendblatt.de

    Anzeige
    “The Final Countdown! Deutschland am Scheideweg?” Sie fragen sich, wie es mit unserer durch Corona massiv eingeschränkten Gesellschaft weiter geht und welches Land die besten Entscheidungen für das soziale und unternehmerische Leben der Menschen trifft? Dann tauschen Sie sich HEUTE um 12 Uhr mit WOLFGANG E. BUSS, dem Herausgeber namhafter Hochglanzmagazine (magazinverlag.de) ausführlich darüber aus! Beim digitalen Verleger Talk des Unternehmernetzwerkes M-POINT wird er mit Netzwerkgründer Thomas Götzinger diese visionäre Frage mit dem Ausblick in eine ungewisse Zukunft ausführlich erörtern. Den Link zum Zoom Call sowie weitere Infos zum Event finden Sie unter mpoint.biz.

    HSV hat weiche Knie: Mit den wärmeren Temperaturen kommt auch das Problem des HSV zum Ende des ersten Quartals wieder zum Vorschein. So sicher wie Krokusse sucht sich im Frühling die Formkrise ihren Raum. Nach der peinlichen 3:2-Niederlage am Sonntag beim Tabellenletzten, den Kickers aus Würzburg, können am Montag Kiel oder Fürth am Tabellenführer HSV vorbeiziehen. Die Rothosen haben nun lediglich zwei Punkte aus den letzten drei Spielen geholt. Dem FC St. Pauli gelangen derweil neun Punkte aus drei Siegen. Am Sonnabend konnte ein etwas glücklicher 3:2-Erfolg über Darmstadt 98 gefeiert werden. Nun freuen sich die Kiezkicker mit Ruhepuls auf das Derby gegen den HSV am kommenden Montag. Die letzte Niederlage liegt schon länger zurück.
    ndr.de (HSV), mopo.de (FCSP)

    Ich habe schon letztes Jahr an den Aufstieg geglaubt und ich glaube auch dieses Jahr an den Aufstieg. Und wenn es nicht klappt, werde ich auch nächstes Jahr an den Aufstieg glauben.
    HSV-Fan Außenminister Heiko Maas und besser is das.
    mopo.de

    Auseinandersetzung um Corona: Demonstrierende Querdenker im Pkw hadern mit zumeist linken Fahrradfahrern ndr.de
    Fairness-Zone in Eimsbüttel: Bezirk will an der Hoheluftbrücke den Einklang von motorisiertem Verkehr, Radverkehr und Fußgänger erforschen mopo.de
    Hauptstadt des Wasserstoffes: Hamburg meldet sich bei der EU schnipsend als erste Region, die Förderrichtlinien missachten zu dürfen hamburg.de

    Wetter heute: Sehr sonnig bei acht bis 18 Grad.
    wetter.net

    Θ ZAHL DES TAGES

    40 Prozent der vom Bund für die Digitalisierung der Hamburger Schulen vorgesehenen Mittel hat Hamburg bereits abgerufen. Damit sieht Schulsenator Ties Rabe die Stadt auf dem Spitzenplatz. Im Bundesdurchschnitt wurden bislang nur 8,4 Prozent der 5,5 Milliarden Euro abgerufen. Auch beim Ausbau der WLAN-Versorgung sei Hamburg auf einem guten Weg. Von März bis Dezember 2020 sei die Zahl der versorgten Schulen von 61 auf 266 gesteigert worden. Zudem stünden nun schon 60.000 digitale Endgeräte für SchülerInnen zur Verfügung, verkündet Rabe stolz in Richtung der Kritiker seiner digitalen Bemühungen.
    abendblatt.de

    Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

    Gesundheitsminister will Lehr- und Erziehungspersonal schneller impfen: Jens Spahn möchte Lehrer und Erzieher früher impfen als geplant. Gegenwärtig befindet sich das Schul- und Kitapersonal in der Priorisierungsgruppe 3. Laut Spahn, könnte die Impfverordnung zügig angepasst werden, damit Lehrer und Erzieher früher geimpft werden. Dazu wolle er sich am Montag mit den Gesundheitsministern der Länder austauschen. Die Ständige Impfkommission ist gegen Spahns Vorschlag und hält an der gegenwärtigen Impfverordnung fest.
    – Meinung : Das kann die Kommission so sehen, aber dann sollte man Kitas und Schulen auch geschlossen halten. Alles andere ist eine Respektlosigkeit gegenüber ErzieherInnen und LehrerInnen. –
    tagesschau.de, zeit.de

    EU investiert in internationale Impfkampagne: Bei der Videokonferenz der G7-Staaten haben sich die wirtschaftlich stärksten Länder auf größere Investitionen im Kampf gegen das Corona-Virus verständigt. Die USA steuern insgesamt vier Milliarden Dollar für die internationale Impfkampagne Covax bei, Deutschland sicherte 1,5 Milliarden Euro zu. Die Europäische Union beteiligt sich mit 500 Millionen Euro. Deutschlands Entwicklungsminister kritisierte, dass die Bemühungen nicht ausreichen. Man könne die Pandemie nur international besiegen.
    rnd.de, tagesschau.de

    Justizministerium will neue Maßnahmen gegen steigende Mieten: Weitere Pläne gegen die trotz Corona steigende Mieten faz.net
    Dänemark schließt mehrere Grenzübergänge zu Deutschland: 13 Grenzübergänge wegen Hochinzidenz in Flensburg geschlossen deutschlandfunk.de
    Sachsen-Anhalt: Auf CDU-Wahllisten sind, wie in Hamburg auch, kaum Frauen vertreten n-tv.de

    Θ STADT & LEBEN

    Wie jetzt? Dieter Lenzen will sich erklären: Bislang schweigt der Uni-Präsident beredt zu den Vorwürfen, dass er maßgeblich dazu beigetragen hat, den Ruf der Exzellenzuniversität zu beschädigen. Lenzen soll sich diebisch darauf gefreut haben, ein wissenschaftliches Gewurschtel als Studie über die Kommunikationskanäle der Universität in die Debatte um Corona einzuwerfen. Das Virus sei einem Laborunfall in Wuhan zu verdanken, erklärte der angesehene Nanophysiker Roland Wiesendanger, nachdem er sich fachfremd etwas umgehört hatte. Bislang will Lenzen zu der peinlichen Sache nichts sagen. Allerdings steht am 3. März die nächste Folge des launigen Abendblatts-Podcasts „Was jetzt?“ an. Da findet Lenzen dann regelmäßig Zeit, sich bei Chefredakteur Lars Haider zu erklären.
    welt.de, abendblatt.de (Virus), abendblatt.de (Wie jetzt?)

    Anzeige
    Rasender Stillstand – Welche Spuren hinterlässt die Pandemie in der Gesellschaft? Das Bucerius Lab lädt zur Veranstaltungsreihe mit sechs digitalen Lunch Sessions ab 24. Februar jeden Mittwoch um 12 Uhr. Wir wollen reflektieren, wie sich die aktuelle Krise auf uns als Individuen, aber auch auf die soziale Gemeinschaft auswirkt. In seinem Essay „Rasender Stillstand“ beschrieb der französische Medienkritiker Paul Virilio schon 1989, wie moderne Technologien uns Bewegung ermöglichen, ohne dass wir uns vom Fleck bewegen. Die Teilnahme an der Veranstaltungsreihe ist kostenlos; um eine Anmeldung wird gebeten.
    buceriuslab.de

    -Tatort-Kritiker-
    Der relevanteste Tatort seit Langem: Die Dortmunder legen wie unter dem Brennglas all das offen, was in unserer Gesellschaft gerade gefährlich schief läuft: Shitstorm, Hass, rechte und linke Hetze, Fake News, Gewalt. Auslöser ist ein Mord auf dem Dachboden einer Plattenbausiedlung. Der wird sofort in den sozialen Netzwerken instrumentalisiert. Das Buch spitzt zu und ist an vielen Stellen plakativ, die unversöhnliche Grundstimmung beschreibt den Zustand, in dem wir leben, jedoch sehr treffend. Jörg Hartmann und Anna Schudt spielen ihre Kommissare Faber und Bönisch auf den Punkt. Ihre Affäre und seine enttäuschte Schwärmerei bringen etwas Leichtigkeit in diesen inhaltsschweren Tatort. Optisch ist dieser toll umgesetzt: viel Handkamera, starke Bilddetails, schnelle Schnitte. Das war diesmal rundum sehenswert.
    Tatort-Experte: Henning Kleine, Chef vom Dienst, Sat.1 Landesstudio Hamburg.

    Restaurant-Tipp – Indisch am Grindel: Im Panjaab fühlt man sich direkt zu Hause. Das liegt nicht zur an der herzlichen Art des strahlenden Kellners, sondern auch an der liebevoll zubereiteten indischen Küche, die schmeckt wie bei Mama. Besonders das Thali, serviert auf einem runden Metalltablech und bestehend aus Curry (vegetarisch oder mit Fleisch), Linsen, Reis, Brot und Joghurt ist ein Genuss. Die feinen Aromen von Koriandersamen, Ingwer und Kreuzkümmel dringen hier ganz durch, die Schärfe ist dabei eher mild. In diesen Tagen nur zum Abholen.
    hamburg.de

    Große Gefühle: Kultursenator Carsten Brosda und Literaturhauschef Rainer Moritz sind nicht zu bremsen und erklären am Montagabend erneut mal wieder, was super Musik ist. Die vierte Folge steht unter einem so schlichten wie umfassenden Thema: Große Gefühle. Was Country und Schlager dazu zu sagen haben, das hören Sie an diesem Abend. Rechnen Sie unter anderem mit Dolly Partons „I Will Always Love You“, Frank Farians „Rocky“, Hank Williams’ „I’m So Lonesome I Could Cry“ oder gar Andrea Bergs „Du hast mich tausendmal belogen“. Bereiten Sie sich innerlich vor, bevor es um 19.30 Uhr im Netz losgeht.
    literaturhaus-hamburg.de

    Θ FOFFTEIN

    Nicht mal ein Smoking: Traditionsreiches Matthiae-Mahl fand digital statt. Es ging um den Klimaschutz. ndr.de

    Heute ist der Anti-Mobbing-Tag. Kommen Sie gut in die Woche und wir wünschen Ihnen einen schönen Montag.

    Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 22. Februar gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

    Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial
    Anzeigen-Spezial

    Auch interessant

    FDP kritisiert Umgang mit “Pendlerverkehr”

    Rund jeder dritte Beschäftigte in Hamburg erreicht seinen Arbeitsplatz als Pendler aus dem Umland – dies ergab eine im Auftrag der...