Montag, 19. April 2021
Start Politik & Gesellschaft Das AEZ leuchtet in Signalrot!

Das AEZ leuchtet in Signalrot!

-

Das Alstertal-Einkaufszentrum erstrahlt heute am 1. März in bei Einbruch der Dunkelheit in Signalrot. In einer gemeinsamen Aktion zahlreicher Geschäfte und Händler soll am Montagabend deutschlandweit mit einer Lichtaktion auf die existenzbedrohende Lage infolge des anhaltenden Lockdowns aufmerksam gemacht und im Vorfeld der anstehenden Ministerpräsidentenkonferenz für eine schnelle Öffnung des Einzelhandels geworben werden.

„Mit dem signalroten Leuchten wollen wir ein klares Zeichen setzen und zeigen: Der Handel blutet aus und die Lebendigkeit der Städte ist in Gefahr! Viele Händler stehen mit dem Rücken zur Wand, der anhaltende Lockdown bedroht zahlreiche Geschäfte in ihrer Existenz und Arbeitsplätze im Handel“, so Ludmila Brendel, Center-Managerin des Alstertal-Einkaufszentrums mit insgesamt 240 Stores und Gastronomie-Anbietern. „Wir halten eine schnelle Öffnung der Geschäfte für dringend erforderlich. Das geht nachweislich mit Sicherheit und Verantwortung: Zahlreiche Studien belegen, dass der Einzelhandel kein Infektionstreiber ist. Auch das Robert-Koch-Institut bewertet das Infektionsrisiko im Einzelhandel ausdrücklich als niedrig.“

Zudem haben die Geschäfte im Center bereits im vergangenen Jahr umfangreiche Hygieneund Präventionskonzepte eingeführt, die auch weiterhin konsequent umgesetzt werden. Das Hygiene-Konzept umfasst Desinfektionsstationen an allen Eingängen, umfangreiche Informationen und regelmäßige Lautsprecherdurchsagen zur Einhaltung von Abstand, Maskenpflicht, Hand-Hygiene, kontaktloses Bezahlen sowie umsichtiges Verhalten zum Wohle aller. Im gesamten Center gibt es Abstandsmarkierungen, Wegeleitsysteme an erforderlichen Stellen und vor bestimmten Geschäften. Über eine automatische Besucherzählanlage ist jederzeit die Kundenanzahl bekannt und kann gesteuert werden.

Auch die Reinigung wurde massiv aufgestockt. Sämtliche Touchpoints wie Türgriffe, Rolltreppen-Handläufe und Aufzugsknöpfe werden seit Beginn der Pandemie regelmäßig in kurzen Abständen gereinigt sowie desinfiziert. Ein eigener Sicherheitsdienst kontrolliert die Einhaltung der behördlichen Vorgaben und sensibilisiert die Centerbesucher zusätzlich.

Center-Managerin Ludmila Brendel: „Einige unser Pandemie-bedingt geschlossenen Geschäfte versuchen mit dem Modell „Call & Collect“ dennoch weiter für die Kunden ansprechbar zu sein. Diese oder vergleichbare Ideen sind jedoch keine Dauer-Alternative – im Gegenteil. Die Kosten für Personal und Ladenbetrieb sind zumeist höher als die erzielten Umsätze, so dass derartige Angebote die aktuellen Verluste nur weiter erhöhen.“

Die Lichtaktion des Alstertal-Einkaufszentrums am Montagabend findet im Rahmen der deutschlandweiten Initiative ‚Das Leben gehört ins Zentrum‘ statt, zu der sich zahlreiche namhafte Handelsunternehmen zusammengeschlossen haben – darunter auch die Shopping-Center-Betreiberin ECE, die auch das Alstertal-Einkaufszentrum in Poppenbüttel betreibt – und die sich für eine schnelle Wiedereröffnung des Handels und für lebendige lebenswerte Innenstädte einsetzen.

Weitere Informationen zur Initiative unter: https://lebenimzentrum.com/

Foto: © www.anna-lena-ehlers.de

Anzeigen-Spezial
Avatar
Kai Wehl
Chefredakteur von Alster und Alstertal Magazin
Anzeigen-Spezial
Anzeigen-Spezial

Auch interessant

DAK-Chef übt scharfe Kritik: “Das Impfmanagement ist desaströs!”

In einem aktuellen Gespräch und Podcast mit dem Vorsitzenden des Vorstandes der DAK-Gesundheit, Andreas Storm, äußert dieser scharfe Kritik am Pandemie-Management. Der...