Dienstag, 11. Mai 2021
Start Hamburger Tagesjournal Stelzenläufer gegen Corona, Steuerbeamtin soll Verbindung zu Warburg Bank gehabt haben, ITS-Kongress...

Stelzenläufer gegen Corona, Steuerbeamtin soll Verbindung zu Warburg Bank gehabt haben, ITS-Kongress soll mit Tausenden Besuchern stattfinden

-

Guten Morgen: Stelzen. * Stolpern. * Strollen. * Stromern. *

Θ HAMBURG

Corona-Lage macht zunehmend Sorgen: Die Hamburger Maßnahmen zur Corona-Eindämmung werden wohl vorerst bis zum 9. Mai verlängert. Bis spätestens dann soll ein Bundesgesetz die Regelungen bestimmen. Die Länder wurden indes von Gesundheitsminister Jens Spahn aufgefordert, angesichts der steigenden Infektionszahlen im Bund schon selber schnell zu handeln. Um die Ausbreitung des Virus in sozial benachteiligten Stadtteilen einzudämmen, haben am Donnerstag Stelzenläufer im Harburger Zentrum Masken und Informationsblätter in deutscher Sprache verteilt. Auf der Veddel, die ebenfalls eine hohe Inzidenz aufweist, wird gefordert, das Impfen für die Bewohner vorzuziehen.
welt.de, ndr.de, hamburg1.de

Das Verstehen und das Verständnis sind, glaube ich, zwei verschiedene Sachen.
Die Harburger Bezirksamtschefin Sophie Fredenhagen glaubt, dass nicht nur die Sprachbarriere möglicherweise von der Einhaltung der Regeln abhält.
welt.de

Das CumEx-Spektakel beginnt: Am Freitag muss sich mindestens ein Anteilseigner der Warburg Bank vor dem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss der Bürgerschaft erklären. Auch das Oberverwaltungsgericht hatte das Verlangen der Banker verneint, den Termin zu verschieben. Derweil berichtet das ManagerMagazin, dass die hochrangige Steuerbeamtin, die eine Verjährung der Steuerschuld von 47 Millionen Euro zugelassen haben soll, Verbindungen zur Familie Warburg habe. Sie sei in Blankenese sozialisiert worden, wo viele Eigentümerfamilien der Bank residieren. Im Elbvorort kenne man sich. Man sei sich in der Tat schon mal bei einer Petersilienhochzeit über den Weg gelaufen, soll die Beamtin freimütig eingeräumt haben. Zudem sei ihr Vater, ein Notar, für die Warburg Bank tätig gewesen.
twitter.OliverSchroem, abendblatt.de

Gibt es bei der Mitarbeiterin für „persönliche Verbindungen zu Warburg“ eigentlich einen Beleg? Oder ist das eine weitere Folge von „Fakten hemmen den Erzählfluss“?
Finanzsenator Andreas Dressel ist über die Berichterstattung des ManagerMagazins nicht amüsiert.
twitter.OliverSchroem

Anzeige
Theater zu, Konzerte abgesagt – damit wir in der aktuellen Situation nicht ganz auf Kultur verzichten müssen, haben sich die Podcastgäste von Lars Meier kreative Lösungen überlegt: Sänger Enno Bunger sorgt mit seinem Start-Up Micdrops für gute Qualität bei digitalen Konzerten, der Chef des St. Pauli Theaters, Thomas Collien, berichtet von Test-Konzepten fürs Theater und Kulturkommunikatorin Barbara Heine meditiert sogar über Zoom. Auch Bio-Köchin Norá Horváth hat für ihr Restaurant Spajz besondere Angebote entwickelt, die sie in Wie ist die Lage? verrät. Türkisch kochen liebt auch Sina Demirhan, Landesvorsitz-Anwärterin der Grünen, die dem Gute-Leude-Chef von ihren Plänen für Hamburg berichtet. Alle Folgen gibt’s hier. Und Karten für Einer kommt, alle machen mit übrigens hier: www.einerkommt.de

Wohnen wird teurer: Die Preise für Wohnimmobilien sind im vergangenen Jahr um etwa 14 Prozent gestiegen. Ein Einzelhaus im Hamburg kostet nach Auswertung von Notarverträgen nun durchschnittlich 900.000 Euro. Eine Eigentumswohnung aus dem Bestand liegt bei 5.400 Euro pro Quadratmeter. Um den Preisanstieg zu dämpfen setzt der Senat weiter auf den Bau von neuen Wohnungen und sah sich damit am Donnerstag bestätigt. Das Verfassungsgericht hat Berliner Mietpreisdeckelung als nicht verfassungskonform abgelehnt. Das sei der falsche Weg in Berlin gewesen, erklärte Stadtentwicklungssenatorin Dorothee Stapelfeldt. Hamburg sei mit der Bauoffensive, die durch eine Mietpreisbremse ergänzt werde, besser aufgestellt.
hamburg.de, welt.de, taz.de

Facebook oder Instagram? Umweltsenator Jens Kerstan hat auf Facebook verkündet, dass er mit dem Verkehrssenator Anjes Tjarks dafür plädiert, das aufgemalte Klimaschutzziel auf der Mönckebergstraße zu erhalten. Einen Instagram-Account hat Kerstan auch, den er aber nicht nutzt. Anders Senatskollege Tjarks, der den neuen barrierefreien Aufzug der U-Bahn-Station Jungfernstieg auf Instagram präsentierte. Das Bildlastige Netzwerk habe durchaus seine Vorteile, erklärt der Hamburger Politikberater Martin Fuchs. Hier sei mit weniger Widerspruch für Politiker zu rechnen, als bei den reichweitenstärkeren Angeboten von Facebook oder Twitter. Wie soziale Netzwerke die Hamburger Politik beeinflussen, will der Digitalexperte Fuchs am kommenden Dienstag bei der Friedrich-Ebert-Stiftung erläutern.
facebook.kerstan.jens (Kerstan), instagram.com (Tjarks), facebook.hochbahn (Jungfernstieg), twitter.erik_fluegg (Reichweite), sueddeutsche.de (Fuchs), fes.de (Friedrich-Ebert-Stiftung)

Nach fünf Jahren Ermittlung: Vorwürfe wegen Verletzung der Reihenfolge bei Transplantationen im UKE fallen gelassen mopo.de
Terminhetze in der Zweiten Liga: Wegen Corona-Quarantänen von Konkurrenten enger Plan auch für den HSV bild.de
Kleine Hilfe: Neues Hamburger Kreditprogramm für von Corona gebeutelte Selbstständige und kleine Unternehmen aufgelegt hamburg.de
Neue Ziele: Neun neue südliche Destinationen werden demnächst vom Hamburg Airport bedient mopo.de

Wochenend-Wetter: Wechselnd bewölkt und trocken bei vier bis 14 Grad. Am Sonntag muss dann mit Schauern gerechnet werden.
wetter.net

Θ ZAHL DES TAGES

8288 Impfungen wurden am Donnerstag in den Messehallen verabreicht, was passend zum Jubiläum 100 Tage Impfzentrum ein neuer Rekord ist. Auch im Bund wurde mit 739.000 verabreichten Dosen ein Bestwert erreicht. Der Erfolg in Hamburg soll indes zu Lasten der Hausärzte gehen, denen weniger Impfstoff als geplant zugewiesen wurde. Aber auch in den Praxen wurden immerhin schon 30.000 HamburgerInnen mit dem Vakzin versorgt.
twitter.bgv_hh, twitter.VorsitzenderNAV, turi2.de, mopo.de

Impfen ist Hoffnung.
Vize-Kanzler und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz wollte mit seinem Versprechen auf üppige Impfstofflieferungen den Menschen vor allem eine Hoffnung geben.
twitter.spdde

Anzeige
Im Dezember war jede vierte Neuzulassung in Deutschland ein Elektroauto: Gerade auf den Straßen der Hansestadt Hamburg wächst der Anteil an Electric Vehicles deutlich. Die stark steigenden Zulassungszahlen und gesetzliche Erleichterungen sind der Anlass, Hamburger Unternehmen und Einrichtungen auch noch mal umfassend über das ELBE-Förderprogramm zu informieren. ELBE bietet Hamburger Unternehmen aus Immobilienwirtschaft, Gewerbe, Industrie und Handel ein breites Spektrum an Fördermöglichkeiten, um private Ladeinfrastruktur auf Firmenarealen, in Parkhäusern oder an Gebäuden auf- und auszubauen. Mehr Infos, auch zu Hamburger Unternehmern, die bereits die Förderung genutzt haben, auf elbe-hh.de

Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

Ausschreitungen bei Protest gegen Mietendeckel-Urteil in Berlin: Nachdem das Bundesverfassungsgericht den Berliner Mietendeckel gekippt hat, demonstrierten am Donnerstag mehrere tausend Menschen gegen das Urteil und für eine Veränderung in der Wohnungspolitik. Nach der Beendigung der Demo durch den Versammlungsleiter hätten 400 Teilnehmer den Ort nicht verlassen wollen, sagte ein Polizeisprecher. Aus dieser Gruppe heraus sei es vereinzelt zu Straftaten gegenüber Polizeibeamten gekommen. Die Überprüfung durch das Verfassungsgericht hatten mehr als 280 Bundestagsabgeordnete von FDP und Union angestoßen.
tagesspiegel.de, zeit.de

Günther und Bouffier fordern Söder zu Verzicht auf Kanzlerkandidatur auf: Nach dem schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther hat sich auch der hessische Regierungschef Volker Bouffier erneut für den CDU-Vorsitzenden Armin Laschet als Unions-Kanzlerkandidat ausgesprochen. Es sei völlig klar, dass die CDU das erste Zugriffsrecht auf die Kandidatur habe, sagte Bouffier. Der CSU-Vorsitzende Markus Söder habe selbst erklärt, die CDU müsse entscheiden, wie sie das für richtig halte, und das habe sie getan. Zuvor hatte Günther dem „Spiegel“ gesagt, er habe keinen Zweifel daran, dass das Wort eines CSU-Vorsitzenden und bayerischen Ministerpräsidenten gelte.
tagesspiegel.de, zeit.de, welt.de

Merkels Ausgangssperren stoßen auf Widerstand: Viele Bundestagsabgeordnete halten die im Gesetzentwurf des Infektionsschutzgesetzes vorgesehenen nächtlichen Ausgangssperren ab einer 100er-Inzidenz für unverhältnismäßig, da andere Faktoren wie die Belegung der Intensivbetten keine Rolle spielen sollen. So ist nicht gesichert, dass das Gesetz bis Mitte nächster Woche vom Bundestag beschlossen werden kann – denn auch im Kanzleramt äußerten Juristen Zweifel, zumal die Wirkung bisher nicht klar zu belegen ist. Trotz anhaltender Kritik hat Vizekanzler Olaf Scholz die geplanten Ausgangsbeschränkungen als verhältnismäßig verteidigt.
tagesspiegel.de, rnd.de

Gescheiterte Pkw-Maut: Union und SPD kritisieren Scheuers Vorgehen in der Maut-Affäre zeit.de
Elektro-Lkw: Hersteller fordern von der EU-Kommission spezielle Ladestationen heise.de
Die EU-Länder im Vergleich: Wer impft schneller gegen Covid-19? de.euronews.com
Schweden besorgt über Rekordinzidenz de.euronews.com
Corona in den Augen: Neue App soll Infektion ohne invasive Testungen erkennen t3n.de

Θ STADT & LEBEN

ITS-Kongress soll in Präsenz abgehalten werden: Die Leistungsschau moderner Mobilität soll am 14. Oktober mit bis zu 4.000 Teilnehmern im Saal des derzeit noch im Bau befindlichen CCH eröffnet werden. Etwa 90 Projekte werden Teilnehmern aus der ganzen Welt vorgeführt. Neben den Aktivitäten auf dem Messegelände werden auch eine erstmals autonom fahrende S-Bahn in Bergedorf gezeigt und es sollen Lufttaxen auf dem ehemaligen Blohm+Voss Gelände im Hafen in den Himmel steigen, freut sich ITS-Chef Harry Evers. Einen Teil der Projektkosten soll über Buchungen in Hotels und Restaurants in die Stadt zurückfließen. Sollte doch eine Corona-Mutante die Pläne kurzfristig verhindern, würde der Kongress um drei Jahre verschoben.
abendblatt.de

Der Kongress ist ein Schaufenster, in dem sich Hamburg der Welt präsentiert.
ITS-Chef Harry Evers hofft auf Impfen und Testen.
abendblatt.de

Anzeige
Sinn und Sinnlichkeit – Kultur und Gesellschaft nach Corona Die Kulturszene ist von der Corona-Pandemie existenziell getroffen. Zugleich hat sich aber im vergangenen Jahr ein umfangreiches digitales Kulturangebot entwickelt. Über die Veränderungen in der Kultur durch Corona, über digitale Kunst und über Öffnungsszenarios für Kultureinrichtungen sprechen bei der Friedrich-Ebert-Stiftung Kultursenator Dr. Carsten Brosda und die Intendantin des Berliner Maxim-Gorki-Theaters Shermin Langhoff, Moderation: Prof. Dr. Martin Zierold, HfMT. – Online-Forum mit Carsten Brosda am 20.04.2021, 19 Uhr.Infos und Anmeldung: fes.de/julius-leber-forum.

Restaurant-Tipp – Soulfood in Ottensen: Lange war die Takumi Ramen Station im Herzen von Ottensen geschlossen. Doch Ende März haben die Ramen-Experten ihre Tür wieder geöffnet – zumindest für den Außer-Haus-Verkauf. Fans des japanischen Nationalgerichts können sich freuen, denn die Takumi-Nudelsuppen gehören zu den Besten in Hamburg. Eine perfekte Brühe als Basis und Zutaten, die durch ihren Eigengeschmack punkten und auch für sich stehen können. Zudem werden die Ramen in nachhaltigen To-go-Behältern verpackt. Neben Einwegverpackungen, die zu 100 Prozent aus Bambusfasern bestehen, bietet das Lokal auch Rebowls vom Pfandsystem Recup an.
genussguide-hamburg.com

CherrYO!kie: Quizalicious- The Musical Online Party Sensation: Quizalicious ist ein grandios unterhaltsames musikalisches Quiz, eine Online-Party und ein Regenbogen-Liebesfest in einem. Tanzen Sie, singen Sie, verkleiden Sie sich und treten Sie in Teams an. Man nehme eine gesunde Dosis der heißesten Popmusik und die frechsten Fragen; mische sie mit einer Menge von absurd-lustigen Partyspielen und serviere alles auf einem Tablett mit verrückten Themen und fabelhaften Kostümen. Wenn das Glücksrad, RuPaul’s Drag Race und Top of the Pops 2 ein uneheliches Kind hätten… es würde heißen Quizalicious! Beginn ist  um 20 Uhr, bis 19 Uhr müssen die Karten gekauft sein.
hamburg.de

Θ FOFFTEIN

Ab heute Nacht erleuchten die April-Lyriden den Himmel. Kommen Sie gut durch den Tag und wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende. Am Montag lesen wir uns wieder.

Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 16, April gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

Anzeigen-Spezial
Anzeigen-Spezial
Anzeigen-Spezial

Auch interessant

Zeugenaufruf nach Verdacht des sexuellen Missbrauches an einem Kind in Sasel

Am vergangen Mittwoch wurde ein elfjähriges Mädchen durch einen Mann in mutmaßlich sexueller Absicht angefasst. Die Polizei bittet um Hinweise aus...