Sonntag, 13. Juni 2021
Start Hamburger Tagesjournal Frust über Einschränkungen, Digitaler Impfpass kommt heute, Corona-Hilfe wird nicht angenommen, Hamburg...

Frust über Einschränkungen, Digitaler Impfpass kommt heute, Corona-Hilfe wird nicht angenommen, Hamburg erwartet Sonnenfinsternis

-

Guten Morgen: Seid nett zueinander. * Weil wir Hamburg sind. *

Θ HAMBURG

Weiter Frust über Corona-Maßnahmen: Nach den zahlreichen Lockerungen, melden sich nun die zu Wort, deren Wirken weiter beschränkt ist. So klagen die Bars und Klubs in Szenevierteln, die trotz Teilöffnungen an der frischen Luft durch die Sperrstunde und Alkoholverkaufsverbote, weiter Umsatzeinbußen haben. Die haben auch Veranstalter von Events, die argumentieren, sicher nicht zur Pandemie beigetragen zu haben, denn es sei ja alles verboten gewesen. Auch am Fischmarkt bleibt die Sorge. Zwar wollen der Bezirk und die Gesundheitsbehörde zeitnah ein Konzept für einen Neustart vorlegen, aber die Händler sind skeptisch, ob es wieder wie früher werden kann. Die Linke beklagt derweil, dass die Erweiterung auf lediglich 500 Teilnehmer einer Demonstration unverhältnismäßig sei.
ndr.de (Bars), mopo.de (Events), welt.de (Fischmarkt), twitter.ChristianeSchn2 (Demos)

Der Fischmarkt sollte nicht länger warten müssen.
Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard hofft auf einen baldigen Neustart.
ndr.de

Anzeige
„Liebling des Viertels“ – Jetzt dem Laden im eigenen Stadtteil Aufmerksamkeit schenken
Was wären die Stadtteile ohne den Lieblingsladen um die Ecke, ohne den lokalen Einzelhandel, ohne das Lieblingsrestaurant oder ohne die häufig besuchte Bar? Ein Stück Lebensqualität würde fehlen. Die Hamburg Tourismus GmbH hat gemeinsam mit der Hamburger Morgenpost die Aktion „Liebling des Viertels“ ins Leben gerufen. Die Hamburger können ihren Lieblingsladen nominieren und ihm so Aufmerksamkeit schenken. Die Initiative bringt damit die Haltung der Restart-Kampagne „Weil wir Hamburg sind“ zum Ausdruck: wir halten zusammen, wir machen die vielen Vorzüge und tollen Gastgeber der Stadt sichtbar. #weilwirhamburgsind
Mehr unter mopo.de/lieblingsviertel

Augen zu und durch: Obwohl dem Senat die Datenschutzprobleme der Luca-App bekannt sind, setzt die Stadt voll auf das System der Kontaktnachverfolgung. Nun werden Schlüsselanhänger ausgegeben, damit auch Menschen ohne App das System nutzen können. Die Plastikidentifizierung erstellen die Hamburger Kundenzentren. Apotheken hingegen dürfen nach dem lukrativen Maskengeschäft auch die Gewinne mit dem digitalen Impfpass machen. Der soll schon am Donnerstag seine Premiere feiern. Allerdings wird es noch ein paar Tage dauern, bis für das Vorhaben überall die Technik und die Infrastruktur stehen. Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard bittet auch hier um Geduld und weist daraufhin, dass der gelbe Impfpass weiter Gültigkeit besitzt.
hamburg.de, hamburg1.de (App), daserste.de (Kritik), n-tv.de (Impfpass)

Unorganisiert, unordentlich und verschmutzt
Auch beim Testen gibt es Probleme. Der Bezirk Altona schließt eine Corona-Teststation in Blankenese, die möglicherweise zudem nicht korrekt abgerechnet hatte.
abendblatt.de, tagesschau.de

Anzeige
Preisverleihung des Future Hamburg Awards Im Rahmen des digitalen International Innovation Day von Plug and Play Hamburg werden heute um 14 Uhr die Sieger des Future Hamburg Awards gekürt. Zur Teilnahme geht es hier: plugandplaytechcenter.com

Konkrete Pläne für die Köhlbrandquerung: Für den Bau des geplanten Tunnels wird bereits im Elbgrund nach Blindgängern gesucht. 2026 könnten die Bauarbeiten für den Tunnel beginnen, der einen Durchmesser von 15,5 Metern haben soll. Nach sieben Jahren Bauzeit könnte der Tunnel fertig gestellt sein, der derzeit mit drei Milliarden Euro Baukosten kalkuliert wird. Davon soll der Bund die Hälfte mitfinanzieren. Den Abriss der derzeitigen Brücke muss Hamburg selber zahlen. Derweil will die Linke noch das Wahrzeichen retten. Eine gründliche Sanierung des maroden Baus käme günstiger. Allerdings würde ein Erhalt weiter die großen Containerschiffe mit 70 Meter Höhe auf dem Weg zum Terminal Altenwerder verhindern.
ndr.de, noz.de

Viel Freude: Die Deutsche Bahn freut sich, dass sie einen von 14 Preisen für moderne Mobilität der von ihr finanziell geförderten Initiative „Land der Ideen“ gewonnen hat. Das gelobte Projekt ist die Automatisierung der S21 nach Aumühle ab dem Berliner Tor. Das Vorhaben ist Teil des Kongresses der Intelligenten Transportsysteme im Oktober. Freuen kann sich auch Schwanenvater Olaf Nieß, denn der Bund spendet 1,6 Millionen Euro um eine neue ökologische Schwanenunterkunft zu bauen, was sich viele Hamburger Bundestagsabgeordnete als Verdienst zuschreiben. Und die Freunde des Lichtbildes freuen sich, wenn 2024 die Sanierung des Hauses der Photographie beendet sein wird.
presseportal.de, twitter.anjes_tjarks (Bahn), twitter.ADressel (Schwan), ndr.de (Photografie)

Befragung erfolgt: Justizsenatorin Anna Gallina wurde und wird weiter von der Staatsanwaltschaft zu Vorwürfen gegen ehemaligen Lebensgefährten befragt welt.de
Rekonstruktion eines Todes: Ermittlungen warum die Polizei sieben Mal auf einen mutmaßlichen aggressiven Angreifer geschossen hat taz.de
Photovoltaik-Anlage wird zu heiß: Verletzter bei Brand in Blankenese mopo.de
„Warum ich so wütend bin“: 17-jährige Hamburger Abiturientin schreibt sich den Corona-Schulfrust von der Seele vice.com

Wetter heute: Wechselnd bewölkt bei zwölf bis 24 Grad
wetter.net

Θ ZAHL DES TAGES

Null Euro haben Hamburger Unternehmer vom Hamburger Corona-Stabilisierungs-Fond abgefordert. Eine Milliarde Euro wollten Finanzsenator Andreas Dressel und Wirtschaftssenator Michael Westhagemann aufbringen, um Unternehmen mit einem Umsatz zwischen zehn und 50 Millionen Euro durch die Krise zu helfen. Als probate Mittel waren stille Beteiligungen und Bürgschaften geplant. Nur ein Unternehmen habe im vergangenen Jahr einen Antrag auf eine Million Euro gestellt, diesen aber zurückgezogen, erklärte Westhagemann. Das Programm wäre ohnehin wohl eher den beratenden Juristen und Wirtschaftsprüfern als den Unternehmen zu gute gekommen.
abendblatt.de

Θ DEUTSCHLAND & DIE WELT

Union und SPD machen sich im Masken-Streit gegenseitig Vorwürfe: Im Plenum des Bundestags lieferten sich Vertreter der Koalitionsparteien Union und SPD einen harten Schlagabtausch wegen der Maskenaffäre. Hintergrund ist, dass Masken aus China ohne EU-Zertifizierung nach Plänen des CDU-geführten Gesundheitsressorts an Menschen mit Behinderung und Obdachlose abgegeben werden sollten. Nach einer Intervention des SPD-geführten Arbeitsministeriums wurde davon Abstand genommen. Die Sozialdemokraten warfen Gesundheitsminister Jens Spahn unter anderem menschenverachtendes Verhalten vor. Dieser erklärte, die Masken seien überprüft worden und sicher.
tagesspiegel.de, zeit.de

Anzeige
Wahlen in Deutschland, Wahlen in den USA – ein Vergleich. Oder: Könnte es einen deutschen Trump geben? Wie unterscheiden sich die politischen Landschaften in Deutschland und den USA? Wo gibt es Gemeinsamkeiten? Wer bestimmt die SpitzenkandidatInnen, wie läuft der Wahlkampf ab, wer setzt die Themen, welche Rolle spielen die sozialen Medien, und wer finanziert das Ganze überhaupt? Könnte es einen deutschen Trump geben? Fragen über Fragen. Antworten gibt’s am Donnerstag, 10.6. um 18.30 Uhr bei der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und dem Amerikazentrum Hamburg: shop.freiheit.org

Familienministerin kritisiert Doppelbelastung von Frauen im Homeoffice: Mobiles Arbeiten bedeutet für Frauen oft eine Doppelbelastung. So lautet die Erkenntnis des Gleichstellungsberichts der Regierung. Das Gutachten mit dem Titel „Digitalisierung geschlechtergerecht gestalten“ umfasst mehr als 100 Handlungsempfehlungen an Politik und Gesellschaft. Die Forscher kommen für den Bericht zu dem Schluss, dass der Einfluss von Frauen gesteigert werden muss. Mit einem Anteil von 16 Prozent sind sie in der Digitalwirtschaft unterrepräsentiert. Nur 30 Prozent der Firmengründer sind weiblich.
stuttgarter-nachrichten.de, rp-online.de

Armin Laschet holt Tanit Koch: Der CDU-Vorsitzende und Unions-Kanzlerkandidat hat die frühere Chefredakteurin der „Bild“ und der RTL-Zentralredaktion als Beraterin im Bundestagswahlkampf engagiert tagesspiegel.de
Bundestagswahl: Unionsfraktion will Staat mit 40-Punkte-Programm modernisieren rnd.de
Konflikt mit Russland: Außenminister Maas sagt Ukraine Solidarität zu – aber ohne Waffen reuters.com
Theodor Wolff Preis vergeben: Artikel der Landeszeitung für die Lüneburger Heide liegt bei Journalistenehrung überraschend vor dem Abendblatt sueddeutsche.de

Θ STADT & LEBEN

Sonnenschutzbrille aufsetzen! So heißt es am Donnerstagmittag, wenn der Mond etwa 17 Prozent der Sonne bedecken wird. Die partielle Sonnenfinsternis ist im Norden gut zu sehen. Die Sonnenschutzbrillen, die von 11.30 Uhr bis 13.34 Uhr einen direkten Blick in die Restsonne erlauben, sind im Planetarium im Stadtpark erhältlich. Wer sich noch im Corona-Modus befindet und die digitale Teilhabe vorzieht, kann sich den Stream schalten, den Planetariumschef Prof. Thomas W. Kraupe und Dr. Mariana Wagner in den sozialen Netzen moderieren.
facebook.planetarium, abendblatt.de

Anzeige
Enthüllungsjournalismus ist nicht unsere Aufgabe: Spannende und überraschende Erkenntnisse erlangt man schon durch genaues Lesen, etwas Recherche und Rechnen. Und dann können Sie diese Entdeckungen in FINANZEN-NEWS-ANDERS nachlesen. In dem Beitrag „Tagesgeld- Diese Verluste sind trotz Einlagensicherung möglich“ zeigen wir, wie Sie mit beliebten Tagesgeldanlagen trotz Einlagensicherung und Einhalten der 100.000 €-Grenze im Falle einer Bankpleite fast 9% Verluste machen können.
FORAIM-Wer wir sind

Restaurant-Tipp – Italienisch an der Elbe: Direkt am Altonaer Hafen im 1880 erbauten Stadtlagerhaus verwöhnt seit 2002 Wirt, Winzer und Sommelier Claudio Spinsati seine Gäste im La Vela mit gehobener italienischer Küche. Alle frischen Qualitätsprodukte werden ausschließlich mit Olivenöl verarbeitet. Auf Butter und Sahne wird ganz verzichtet. Zu den Speisen reicht der Sommelier Weine aus allen Regionen Italiens. Gäste haben die Auswahl zwischen 150 Sorten, die alle vom Wirt selbst importiert werden.
hamburg.de

#MeetFrida Pop-Up Gallery: Unter dem Motto „Art After Work“ bekommen BesucherInnen am Donnerstagabend die Chance in der Pop-Up Gallery von #MeetFrida in den künstlerischen Austausch zu treten. Die Künstlerinnen Penny Monogiou und Claudia Mächler bieten vor Ort einen exklusiven Einblick in ihre Arbeit. Neben den ausgestellten Exponaten erwarten die Gäste besondere Angebote wie limitierte Art Prints, eine kleine, aber feine Kunstbibliothek und eine kunstvolle Umgebung, die zum Verweilen einlädt. Ab 17 Uhr im Hanseviertel.
preview-der-pop-up-gallery-von-meetfrida

Θ FOFFTEIN

Hamburg rutscht im Städteranking ab: In der Studie des britischen Magazins „The Economist“ sonnte sich Hamburg vor Corona auf einem 13. Platz. In der aktuellen Rangfolge findet sich die Stadt auf dem 47. Platz wieder. Dafür ist indes die Pandemie schuldig, die hier wie in anderen europäischen Staaten die Lebensqualität deutlich gesenkt hatte. Aufs Siegertreppchen schaffte es das neuseeländische Auckland, denn auf der anderen Seite der Welt waren die Corona Einschränkungen wohl weniger drastisch. Immerhin in der Wissenschaft konnte sich Hamburg verbessern. Hier gelang es der Uni Hamburg sich von Platz 228 auf 214 zu verbessern.
ndr.de (Leben), mopo.de (Uni)

Heute ist Neumond. Wir wünschen Ihnen einen schönen Donnerstag.

Wenn Ihnen das Hamburger Tagesjournal am 10. Juni gefallen hat, empfehlen Sie uns gerne weiter; einfach diese Mail an Kollegen und Freunde schicken und auf tagesjournal.de anmelden. Für weitere aktuelle Meldungen und Videos finden Sie uns hier.

Werben Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre Veranstaltung im Hamburger Tagesjournal. Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gerne. hamburg@tagesjournal.de

Anzeigen-Spezial
Anzeigen-Spezial
Anzeigen-Spezial

Auch interessant

KNACK DEN KREBS-Werkstattkonzert als LIVE-STREAM

Gestern lud die lud die Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e.V. (kinderkrebs-hamburg.de) zusammen mit dem Musiker Jörn-Peter Boll Patient*Innen und Familien des Kinderkrebs-Zentrums...