Donnerstag, 8. Dezember 2022
More
    StartSportZverev punktet doppelt

    Zverev punktet doppelt

    -

    Die deutsche Davis Cup-Mannschaft hat mit einem Erfolg über Brasilien das Ticket für die Gruppenphase im September gelöst. Nach einem 1:1-Zwischenstand nach dem ersten Tag brachte am Samstag zunächst das Doppel Kevin Krawietz und Tim Pütz die deutsche Mannschaft in Führung. Dann sorgte der Lemsahler Alexander Zverev gegen Thiago Monteiro für die Entscheidung in Rio de Janeiro.

    „Das ist ein sehr wichtiger Erfolg für uns. Nach unserem guten Abschneiden bei den Finals im letzten Jahr, wollen wir uns in der Weltspitze etablieren. Die Qualifikation für die Gruppenphase war dafür der erste Schritt. Wir haben die Prüfung hier auswärts in Brasilien als Team bestanden. Die Umstellung auf Sand, die lauten brasilianischen Fans und die Platzverhältnisse haben uns nicht aus der Ruhe gebracht. Nach dem gestrigen Tag wussten wir, jeder Punkt, jede Situation ist wichtig. Es ist gut zu wissen, dass wir ein so starkes Doppel haben auf das wir uns immer verlassen können und das im Davis Cup weiter ungeschlagen bleibt. Alexander hat sich stark präsentiert hier und in beiden Einzeln gezeigt, wie wichtig er für unser Team ist. Insgesamt war es eine sehr gute Woche in Rio, die uns als Team weiter zusammengebracht hat“, bilanziert Chef-Bundestrainer Michael Kohlmann.

    Los ging es am Samstag bei 32 Grad vor den Zuschauer:innen im Barra Olympia Park mit der Doppelpartie zwischen Kevin Krawietz (ATP-Doppel 14) und Tim Pütz (ATP-Doppel 12) sowie Bruno Soares (ATP-Doppel 19) und Felipe Meligeni Alves (ATP-Doppel 92).

    Inzwischen ein echtes Pfund im Davis Cup: das deutsche Doppel. Diesmal mit Kevin Krawietz (ATP-Doppel 14) und Tim Pütz (ATP-Doppel 12, r.). © DTB

    Bis zum 4:4 war das Match ausgeglichen, dann nutzten die Brasilianer ihre zweite Breakchance zum vorentscheidenden 5:4, wehrten selber noch zwei Breakbälle ab und gewannen den Satz nach 38 Minuten mit 6:4. Im zweiten Satz war es lange ausgeglichen. Krawietz und Pütz konnte keine ihrer drei Breakchancen nutzen. Doch im Tiebreak setzen sich die beiden Deutschen mit 7:4 durch und sorgten für den wichtigen Satzausgleich. Im dritten Satz gelang Krawietz und Pütz das erste Break zum 3:2. Diesen Vorsprung ließen sie sich nicht mehr nehmen, gewannen mit 4:6, 7:6, 6:4 und brachten dem DTB-Team die wichtige Führung. 

    „Der Schlüssel zum Sieg war, dass wir die ganze Zeit über mental stark geblieben sind. Natürlich waren wir frustriert nach dem ersten Satz, aber wir haben immer weiter an unsere Chance geglaubt und uns von den Zuschauern nicht beeinflussen lassen“, so Pütz.

    „Am Anfang war es ein schwieriges Match. So eine Atmosphäre wie hier erleben wir nur sehr selten, daran mussten wir uns erstmal gewöhnen. Wir sind nicht so gut reingekommen, verloren den ersten Satz und standen dann natürlich unter Druck. Aber wir sind immer ruhig geblieben. Unsere Bank draußen war eine unglaubliche Hilfe. Wie die reingeschrien haben, das hat uns sehr geholfen“, sagte Krawietz.

    Anschließend folgte das Duell der beiden Nummer-Eins-Spieler Alexander Zverev (ATP 3) und Thiago Monteiro (ATP 106). Zverev steigerte sein Spiel noch einmal deutlich im Vergleich zum ersten Tag und ließ Monteiro mit seinem stabilen Spiel von der Grundlinie keine Chance. Nach nur 1:36 Minuten gewann er mit 6:1, 7:5.

    „Ich bin mit beiden meiner Matches hier sehr zufrieden und dass ich zwei Punkte für das Team holen konnte. Ich habe mich jeden Tag ein bisschen besser auf Sand gefühlt. Ich wusste, dass ich mich gegen Monteiro noch einmal deutlich steigern musste und das ist mir heute gelungen“, sagte der Führungsspieler der deutschen Mannschaft im Anschluss und lobte die Atmosphäre im Team. „Wir sind in der Woche hier als Team weiter zusammengewachsen. Wir haben ein gemeinsames Ziel und dafür fighten wir miteinander und unterstützen uns. Der Einzug in die Gruppenphase bedeutet mir unglaublich viel. Für dieses Ziel bin ich nach Brasilien gekommen.“

    Alle Matches der Qualifikationspartie Deutschland gegen Brasilien im Überblick:

    Alexander Zverev – Thiago Seyboth Wild 6:4, 6:2
    Jan-Lennard Struff – Thiago Monteiro 3:6, 6:1, 3:6 
    Tim Pütz / Kevin Krawietz – Bruno Soares / Felipe Meligeni Alves 4:6, 7:6 (7:4), 6:4
    Alexander Zverev – Thiago Monteiro 6:1, 6:2

    Die Begegnung in Rio de Janeiro entscheidet über die Teilnahme an der Gruppenphase der besten 16 Mannschaften, die Mitte September an vier verschiedenen Orten stattfindet. Welche vier Städte das sind, soll zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden. Die Endrunde mit Viertelfinals, Halbfinals und dem Finale soll dann vom 23. bis 27. November an einem ebenfalls noch zu bestimmenden Ort ausgetragen werden.

    Mehr Infos auf www.dtb-tennis.de.

    Aufmacherfoto: Alexander Zverev gewann seine beiden Einzel und schaffte mit dem deutschen Davis Cup-Team den Einzug in die Gruppenphase. © DTB

    Anzeigen-Spezial
    Kai Wehl
    Chefredakteur von Alster und Alstertal Magazin
    Anzeigen-Spezial