Freitag, 9. Dezember 2022
More
    StartPeopleElla Seidel mit Wild Card für den Hamburg Ladies & Gents Cup

    Ella Seidel mit Wild Card für den Hamburg Ladies & Gents Cup

    -

    Die Lokalmatadorinnen Ella Seidel aus Wellingsbüttel (Foto) und Noma Noha Akugue aus Glinde – beide spielen für den Club an der Alster – erhalten zwei der begehrten Hauptfeld-Wild-Cards für die Damen-Konkurrenz des Hamburg Ladies & Gents Cups (16. bis 23. Oktober). Die dritte Wild-Card ging an Mara Guth. Ausrichter ist der Hamburger Tennis-Verband.

    Die 18-jährige Akugue, 2020 deutsche Meisterin und Hamburgs Sportlerin des Jahres, belegt nach einem extrem starken Jahr mit Weltranglistenplatz 271 ihr bislang höchstes Karriere-Ranking. Die 17-jährige Seidel, die sich seit ihrem Abitur im Frühjahr (Note 1,1!) auf ihre Profikarriere konzentriert und zuletzt das Doppelfinale beim Juniorinnen-Turnier der US Open erreichte, wird aktuell auf Rang 665 geführt. Beide gehören den Porsche-Nachwuchsteams des Deutschen Tennis Bundes (DTB) an und schlagen für den Club an der Alster auf. Mit dem Hamburger Spitzenclub gelang ihnen in diesem Jahr der Aufstieg in die 1. Bundesliga. Die dritte „Main Draw“-Wild-Card vergab Barbara Rittner, „Head of Women’s Tennis” beim DTB, an die 19-jährige Mara Guth (WTA 573) aus Usingen

    Der Hamburg Ladies & Gents Cup in der HTV-Verbandshalle umfasst ein ATP-Challenger der Kategorie 80 für die Männer (Preisgeld: 45.730 Euro) sowie ein ITF-World-Tour-W60-Event für die Frauen, das mit 60.000 US-Dollar (umgerechnet rund 61.400 Euro) dotiert ist. Das „Combined Event“ wird insbesondere von der Stadt Hamburg (Active City), der Regionalliga Nord-Ost, der Herrenprofitennisorganisaion ATP und dem DTB unterstützt. Hamburgs Sportstaatsrat Christoph Holstein betont: „Ein erneut internationales kombiniertes Damen- und Herrentennisturnier ist ein starkes Zeichen für den Tennissport im Allgemeinen und insbesondere für den Frauensport in der Active City Hamburg. Nach dem großartigen Turnier in Hamburg am Rothenbaum im Sommer 2022 folgt nun quasi die ,kleine Schwester‘. Tennis gewinnt damit in Hamburg erneut an Bedeutung, wir sind sehr stolz darauf, dass sich die Active City einmal mehr als internationaler Standort für den Tennissport präsentieren kann.“

    Noma Noha Akugue, die aus Glinde vor den Toren Hamburgs stammt, ist voller Vorfreude auf das Event am Leistungsstützpunkt in Hamburg-Horn: „Ich bin sehr dankbar für die Wild Card. Es ist für mich super cool, zu Hause zu spielen. Man kennt die ganzen Leute in der Turnier-Organisation, man hat das norddeutsche Publikum im Rücken, und man hat auch einen Heimvorteil mit den Plätzen, die man sehr gut kennt. 2021 habe ich hier mit dem Halbfinal-Einzug ein super Ergebnis für mich erzielt. Danach habe ich mich leider verletzt und war sehr lange raus, das war eine sehr schwere Zeit. Aber jetzt bin ich super happy, wieder zurück zu sein.“ Bereits bei dem etwas kleineren Vorgänger-Event, einem 25.000-Dollar-ITF-Turnier im Januar 2021, war Akugue ins Halbfinale gestürmt – ehe eine langwierige Schulterverletzung sie wenig später fast die gesamte Saison 2021 außer Gefecht setzte. Im Jahr 2022 ist die Linkshänderin, die inzwischen in Wiesbaden in der Academy von Benjamin Ebrahimzadeh trainiert, nun wiedererstarkt. Zum Jahresende 2021 noch auf Platz 708 geführt, verbesserte sich Akugue in diesem Jahr um mehr als 400 Plätze. Hervorzuheben sind die zwei Finalteilnahmen bei den 60.000-Dollar-ITF-Turnieren in Hechingen und Prag.

    Auch ihre Alsteraner Clubkollegin und Wellingsbüttlerin Ella Seidel fiebert dem Hamburg Ladies & Gents Cup bereits entgegen: „Ich bin schon ready für nächste Woche und freue mich sehr, dass ich im Hauptfeld starten darf. Es ist eine große Ehre für mich, bei so einem großen Turnier in meiner Heimatstadt spielen zu dürfen. Ich möchte mich bedanken für die Wild Card und die Möglichkeit, die mir geboten wird, und hoffe, dass ich gut performen kann“, sagt Seidel. Wenn sie zwischen den Turnierreisen in Deutschland ist, trainiert sie aktuell vor allem am DTB-Leistungsstützpunkt in Stuttgart-Stammheim.

    Haben zusammen erfolgreich im Doppel am Rothenbaum aufgeschlagen und treten nun wieder in einem Hauptfeld in Hamburg an, allerdings im Einzel: Nastasja Schunk (WTA 211/ Ludwigshafen) und Ella Seidel (WTA 665/Hamburg, rechts). Fotos: © Kai Wehl

    Direkt fürs Hauptfeld qualifiziert ist aus Hamburger Sicht die 20-jährige Eva Lys. Die deutsche Meisterin von 2021 erreichte in dieser Woche mit Platz 156 ihr bislang höchstes Karriere-Ranking. Als weitere deutsche Starterinnen sind Laura Siegemund (WTA 182/ Metzingen), Mona Barthel (WTA 260/ Neumünster) und Nastasja Schunk  (WTA 211/ Ludwigshafen) im „Main Draw“ mit dabei. Die Meldelisten werden von Anhelina Kalinina (WTA 47/Ukraine) und Gregoire Barrere (ATP 119/Frankreich) angeführt. Die Wild Cards für die Herren werden heute bekannt gegeben.

    Der Eintritt für Zuschauer*innen ist an allen Turniertagen kostenlos. Veranstaltungsort ist die Halle des Hamburger Tennis-Verbandes (Bei den Tennisplätzen 77, 22119 Hamburg). Mehr Infos gibt es HIER. Quelle: Hamburger Tennis-Verband

    Anzeigen-Spezial
    Kai Wehl
    Chefredakteur von Alster und Alstertal Magazin
    Anzeigen-Spezial