Überfälle in Sasel: Polizei ermittelt gegen Jungentrio und sucht nach weiteren Geschädigten

0
425
Das Raubdezernat der Region Wandsbek (LKA 154) ermittelt gegen ein Trio, bestehend aus Jugendlichen im Alter von 14 bis 17, welches im Verdacht steht, mindestens drei Raubtaten unter Verwendung von Messern und Schusswaffen in wechselnder Zusammensetzung im Hamburger Stadtteil Sasel begangen zu haben. Tatzeitraum: 15.01.2023, 00:00 Uhr bis 16.01.2023, 20:30 Uhr, Tatorte: Hochholdsweg, Auf der Heide und Redder.

Ermittlungen brachten die Kripobeamten auf die Spur des Trios. In diesem Zusammenhang wurden bereits Mitte vergangener Woche Wohnungen in Sasel durchsucht und hierbei mutmaßliches Raubgut sowie Tatmittel sichergestellt.

Neben einem versuchten Raub am 16.01. um 20:30 Uhr auf einem Schulgelände an der Straße Redder sowie zwei weiteren Taten im Hochholdsweg (15.01. gegen 00:00 Uhr) und in der Straße Auf der Heide (15.01. gegen 20:50 Uhr), bei denen entweder kein Raubgut oder lediglich geringwertige Wertgegenstände erlangt wurden, gehen die Ermittler zurzeit davon aus, dass die Jugendlichen, allesamt deutsche Staatsangehörige, noch für weitere, gegebenenfalls nicht angezeigte Taten in Betracht kommen könnten.

Aus diesem Grund bittet das LKA 154 Personen, die in der letzten Zeit insbesondere im Bereich Sasel durch mutmaßlich Jugendliche überfallen worden sind, aber auch Zeugen, die entsprechende Taten beobachtet haben, sich unter 040 4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder bei einer Polizeidienststelle zu melden.