E-Biker rast über Zwergdackel Missy

0
243
Der Schock sitzt tief: Am Samstagvormittag ging Jessica Ax-Vogel aus Poppenbüttel mit ihren fünf Dackeln spazieren. Da kam ein Mann auf einem E-Bike herangerast, überfuhr den angeleinten Zwergdackel Missy – und radelte dann einfach weg.

„Gegen 10.15 Uhr ging ich mit meinen fünf Dackeln im Alstertal spazieren“, schildert Ax-Vogel den Vorfall. Hinter einer Holzbrücke sei sie mit den Hunden zur Alster gegangen, um sie trinken zu lassen. Die angeleinte Missy und zwei weitere Hunde standen schon zum Weitergehen bereit auf der vorderen Hälfte des Alsterwanderwegs. „Ich sah, wie sich zügig ein Radfahrer von der Brücke her näherte“, sagt die 62-Jährige.

E-Biker fährt über Dackel: „Er hatte einen emotionslosen Blick”

Sie habe die Hunde gerufen, aber typisch Dackel, seien die abwägend stehengeblieben. „Der Radfahrer ist ohne langsamer zu werden direkt auf die Hunde zugefahren. Dabei war auf der hinteren Hälfte des Weges genug Platz, wohin er hätte ausweichen können“, sagt Ax-Vogel. Dann soll der E-Biker nach links gelenkt haben und einfach über Missy rübergefahren sein.

„Es war definitiv Absicht, er hatte einen ganz emotionslosen Blick“, ist sich die Dackelbesitzerin sicher. Missy sei umgekippt und jaulend herumgerollt. Sofort habe Ax-Vogel hinter dem Radfahrer her geschrien, den sie als einen älteren Mann beschreibt. Weil er laut ihrer Aussage nicht stehen blieb, griff sie nach den Satteltaschen auf seinem Rad, konnte ihn jedoch nicht stoppen. „Er ist einfach geflüchtet“, sagt sie noch immer fassungslos.

Dackel Missy erleidet Rippenbrüche und innere Blutungen

Mehrmals rief sie laut um Hilfe, in der Hoffnung, dass ein anderer Radfahrer in der Nähe die Verfolgung hätte aufnehmen können. Einige Fußgänger seien ihr zur Hilfe geeilt, doch der Mann auf dem Rad war weg. Im Anschluss fuhr Ax-Vogel mit Missy in die Tierklinik und erstattete Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei.

Die zehnjährige Dackel-Dame erlitt Rippenbrüche und innere Blutungen, sie musste über Nacht in der Klinik bleiben. Ax-Vogel versucht jetzt mithilfe ihrer Familie im Internet, auf Facebook und Instagram, Zeugen zu finden, die den Unfall gesehen haben.

Der mutmaßliche Täter war nach Angaben der Polizei mit einem grünen Rad unterwegs. Er ist zwischen 65 und 70 Jahre alt und hat eine kräftige Statur. Seine Haare sind dunkelblond bis braun und er hat eine auffällig „dicke” Nase, am Samstagvormittag trug er eine kurze Hose. Wer Hinweise zum Vorfall hat, kann sich unter 040 4286 56789 bei der Polizei melden.

Am Montagabend dann immerhin eine erleichternde Nachricht: Missy ist stabil und durfte nach Hause. Die inneren Blutungen haben nachgelassen. Erst mal wird die kleine Dackel-Dame nicht mit ihren Hundefreunden durchs Alstertal laufen können.

Dackel Missy

Quelle Mopo

Aufmacherbild © Marius Roeer Jessica Ax-Vogel mit einem ihrer fünf Dackel