NABU sucht Helfer*innen für Moor-Aktionstag im Raakmoor 

0
315
Am Samstag, den 28. Oktober 2023 veranstaltet der NABU Hamburg in Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald ab 10 Uhr einen Moor-Aktionstag im Naturschutzgebiet Raakmoor in Hummelsbüttel. Dabei werden in einem Teil des Moores aufgewachsene Gehölze entfernt, um die natürliche Torfbildung zu unterstützen und so den sensiblen Lebensraum zu erhalten. Wer Lust hat, mit Hacken und Astscheren an der frischen Luft und in netter Gesellschaft anzupacken, ist herzlich eingeladen.

Das Raakmoor ist eine der wenigen Restflächen eines ehemals ausgedehnten Hochmoorgebietes im Norden Hamburgs. Durch zahlreiche Arbeitseinsätze des NABU Hamburg sowie der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) wurde die Renaturierung des Moores vorangetrieben und es entstanden intakte Bereiche, die mittlerweile vielen gefährdeten Pflanzenarten der Roten Liste einen Lebensraum bieten. Zu ihnen zählen zum Beispiel die Moorlilie und das Waldläusekraut. Hinzu kommen zahlreiche Amphibien-, Libellen- und Schmetterlingsarten. Auch viele Brutvogelarten, Nahrungsgäste und Durchzügler werden jedes Jahr im Raakmoor gezählt. „Moore sind wichtige Rückzugsgebiete für seltene Tier- und Pflanzenarten“, erklärt Eike Schilling, Koordinator für praktischen Naturschutz und Referent für Gewässerschutz beim NABU Hamburg. „Aber auch für den Menschen erfüllen intakte Moore wichtige Funktionen für den Klimaschutz, als Wasserspeicher und für die Naherholung.“

In der Vergangenheit sind viele Moore durch Torfabbau und Entwässerungen stark geschädigt worden und befinden sich daher in einem schlechten ökologischen Zustand. Naturschutzmaßnahmen und viel Geduld sind erforderlich, um diese wertvollen und faszinierenden Ökosysteme wieder in einen annähernd naturnahen Zustand zu versetzen. Da Bäume dem Moor Wasser entziehen und damit der natürlichen Torfbildung entgegenwirken, ist ein regelmäßiges Entfernen der aufkommenden Gehölze zum Schutz dieser Landschaften notwendig.

„Jede*r kann einen Beitrag zum Erhalt der Natur vor der eigenen Haustür leisten!“, bestätigt Bettina Amedick aus dem Leitungsteam der NABU Gruppe Langenhorn/Fuhlsbüttel, die sich seit langem, ehrenamtlich für den Schutz des Raakmoores einsetzt. „Wir freuen uns auf viele helfende Hände und neue Mitstreiter*innen für den Moorschutz.“

Der Aktionstag findet am 28.10.2023 von 10 bis 15 Uhr statt. Personen mit Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung können nicht teilnehmen. Wetterfeste Arbeitskleidung, Gummistiefel und Arbeitshandschuhe sind mitzubringen. Warme und kalte Getränke sowie ein kleiner Imbiss werden vom NABU Hamburg gestellt. Wer mitmachen möchte, meldet sich bitte bis zum 26.10. um 14:00 Uhr unter www.NABU-Hamburg.de/termine für den Aktionstag an. Der genaue Treffpunkt und alle weiteren Informationen werden nach der Anmeldung bekannt gegeben.

Foto: Raakmoor © NABU/Thomas Dröse