Modernisierung der Sportanlage Alsterredder/Petunienweg gestartet 

0
124
Finanzsenator Dr. Andreas Dressel und Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff haben gemeinsam mit dem TSV Sasel den Beginn der Baumaßnahmen für die Sportanlage Alsterredder/Petunienweg mit einem symbolischen Spatenstich eingeläutet.

Mit den Bauarbeiten für das Kunstrasen-Großspielfeld soll nun begonnen werden. Die hochbauliche Modernisierung der Sportanlage Petunienweg durch den Bezirklichen Sportstätten-Bau wird im Anschluss daran durchgeführt. Die Sportfreianlage erhält unter anderem ein neues Umkleidehaus, einen Kunststoffrasen und eine Lärmschutzwand.

Die Anlage wird vom TSV Sasel von 1925 e. V. genutzt. Der Verein zählt mehr als 4.500 Mitglieder mit fast 1.000 Mitgliedern im Fußballsport. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf fast 2,5 Mio. Euro. Neben einem Eigenanteil des Vereins in Höhe von 100 Tsd. Euro und Unterstützung aus dem investiven Quartiersfonds in Höhe von 650 Tsd. Euro stellen das Bezirksamt Wandsbek 1,1 Mio. Euro und der Bezirkliche Sportstättenbau 350 Tsd. Euro bereit. Weitere 280 Tsd. Euro übernimmt die Finanzbehörde aus zentralen Mitteln.

Dr. Andreas Dressel, Finanzsenator: „Überall in Hamburg investieren wir in den Sport. Eine dreistellige Zahl von Hallenfeldern in Sporthallen ist realisiert oder in Planung, zahllose Kunstrasenplätze und Außenanlagen in allen sieben Bezirken fertiggestellt, neue Sportzentren in den Stadtteilen sind entstanden. Alles in allem liegt das städtische Investitionsvolumen von 2011-2030 in der Sportinfrastruktur bei deutlich über 1 Mrd. Euro. Auch die Sportanlage Petunienweg profitiert davon. Wir setzen auf die integrative und inklusive Kraft des Sports für den Zusammenhalt vor Ort. Deshalb realisieren wir weiter konsequent Sportprojekte in den Stadtteilen. Natürlich auch dann, wenn die Rahmenbedingungen für Investitionen und in der Baubranche schwierig sind.“

Sportstaatsrat Christoph Holstein: „In Zeiten, in denen andere kürzen und streichen, investiert Hamburg in seine Sportinfrastruktur. Das entspricht der großen Bedeutung, die Sport und Bewegung gerade für ein gutes Leben in den großen Städten haben. Es ist gut, dass die Wertschätzung des Senats für den Sport auch in Euro zählbar ist.“

Thomas Ritzenhoff, Bezirksamtsleiter: „Durch die hochbauliche Modernisierung erhält der TSV Sasel eine zukunftsfähige und hoch auslastbare Sportanlage. Den Mitgliedern wird dadurch ermöglicht, wetterunabhängig die vielfältigen Angebote des Vereins zu nutzen, sich auszutauschen und zusammenzukommen, um gemeinsam ihrer Leidenschaft nachzugehen. Diese Zusammenkünfte vereinen die Menschen und sind daher unerlässlich für die Gemeinschaft im Stadtteil. Ich bin deshalb sehr froh, dass hier durch die Verdichtung und Aufwertung bestehender Sportflächen die Möglichkeit geschaffen werden kann, die Sportanlage so essentiell weiterzuentwickeln.“

Mehr Infos HIER

Aufmacherbild: (v. l.) Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff, 2. Vorsitzende Dorothee Schmahl, 1. Vorsitzender des Vereins TSV von 1925 e.V. Marcus Benthien, Finanzsenator Dr. Dressel © Bezirksamt Wandsbek