Kategorie

People

Kategorie
Mit großer Bestürzung haben wir vernommen, das Best-Ager Model Almuth Wehmeyer (65) aus Lemsahl-Mellingstedt an den Folgen des am  Sonntag erlittenen Aorta-Einrisses auf einer Intensivstation im UKE im Beisein ihrer Familie verstorben ist. Unsere Gedanken sind bei ihrem Mann Bernd Wehmeyer und der Familie.
Im Team Germany belegte Fynn Utermark aus Poppenbüttel bei den „World Championships of Performing Arts“ in Kalifornien in zwei Kategorien Platz 3, in der Gruppe gab es sogar die Silbermedaille. Wir haben den talentierten Hamburger getroffen.
Er steht für das Castingshow-Phänom überhaupt. 2003 startete mit dem Sieg bei Deutschland-Sucht-Den-Superstar für Alexander Klaws die ganze große Karriere im Show-Business. Als Winnetou wird er bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg in diesem Jahr verehrt und bricht damit Rekordzahlen. Wir haben den Superstar aus Poppenbüttel getroffen, um mit ihm über seine größten und kleinsten Erfolge zu sprechen.

Am 7. September 2019 wäre der Mann 80 Jahre alt geworden, der im Jahre 1983 die Welt vor dem atomaren Untergang bewahrt hat. In meinen Augen ist er der größte Held der Menschheitsgeschichte. Und dennoch kennt ihn kaum einer. Sein Name ist Stanislaw Petrow, er war wachhabender Offizier in einer russischen Radar-Station südlich von Moskau, die zur Zeit des kalten Krieges den amerikanischen Luftraum überwachte.  Am 26. September 1983 um kurz nach Mitternacht meldet Petrows Radar-Frühwarn-System den Start einer amerikanischen Atomrakete Richtung Sowjetunion.  Kurz zuvor hatten sowjetische Kampf-Jets irrtümlich ein südkoreanisches Passagier-Flugzeug mit vielen amerikanischen Bürgern an Bord abgeschossen. US-Präsident Reagan hatte Sowjet-Russland „das Reich des Bösen“ genannt und die Nato plante, modernste Pershing-Raketen in Europa zu stationieren, was die Sowjets als elementare Bedrohung verstanden. Sie waren extrem misstrauisch. Mit anderen Worten. die Lage war höchst angespannt. Petrow hätte unverzüglich den Start der US-Rakete in die Kommando-Zentrale nach Moskau melden und damit den sofortigen…

Der vergangene Dienstag stand am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Klein Borstel ganz im Zeichen der Musik. Großes Open-Air-Konzert mit rund 500 Schülern als Highlight.
Bei seinem Besuch im Verlag diskutierten wir mit dem ehemaligen Chefredakteur und Herausgeber der ZEIT, Dr. Theo Sommer, über die Herausforderung durch die aufstrebende Wirtschaftsmacht China!
Der Hamburger Senat benennt drei Verkehrsflächen nach engagierten Frauen. Unter anderem auch nach der 2016 verstorbenen Gründerin der Hamburger Tafel, Annemarie Dose. Ebenfalls bedacht wurden Betty Heine, Mutter von Heinrich Heine und Emily Ruete, Prinzessin von Oman und Sansibar.
Nach fast 40 Jahren verabschiedete sich Gerhard Delling im Mai von der ARD. Wir haben den Duvenstedter Sportmoderator getroffen und mit ihm über die Gründe seines Abschieds, Pläne für die Zukunft und die Entwicklung des Sportjournalismus gesprochen.
Das Cover des gerade erschienenen ALSTERTAL MAGAZINS ziert die Moderatorin Madita van Hülsen (auf dem Foto mit Sebastian Lege) ist stets für eine Überraschung gut. Wussten Sie, dass sie in Volksdorf geboren wurde? Dass sie ausgebildete Trauerbegleiterin ist? Dass sie eigentlich gar nicht kochen kann? Wir trafen uns mit ihr auf einen Plausch über all das und ihre neue Sendung.
Über 30 Promis haben sich auch in diesem Jahr für das Benefiz-Event engagiert. Darunter Super-Turner Fabian Hambüchen, der wirklich alles gab. Mit dabei waren auch der Duvenstedter Schauspieler Partrick Bach und die HSV-Legende Rodolfo Esteban Cardoso aus Lemsahl.
Verleger Wolfgang E. Buss, sowie die HASPA-Chefs Helge Steinmetz und Arent Bolte hatten unterstützt von der PROVINZIAL zur 4. ALSTER LOUNGE in den NRV geladen. Talkgast war HSV-Präsident Marcell Jansen, der vor gut 100 Gästen, darunter auch Persönlichkeiten aus dem Alstertal, über seine Karriere, den HSV und sein Unternehmerdasein sprach.
Auf der Alstertaler Business Lounge im del war diesmal Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher zu Gast. Im Gespräch mit Gastgeber und Verleger Wolfgang E. Buss vor über 300 geladenen Gästen aus Politik, Kultur und Gesellschaft ging es vor allem um die Frage, ob die Stadt Hamburg, genau wie der HSV, in die Zweitklassigkeit abgerutscht ist.
Am Sonntag schlugen Tenniscracks und Persönlichkeiten aus Sport, Musik und Showbiz wie der Schauspieler Stephan Luca beim dritten vom Revolverheld Kris Hünecke initiierten „Racket Helden Cup“ auf. Es gab coole Ballwechsel, kühle Drinks und jede Menge Spaß und Spenden!

Von einem, der auszog, aus dem Alstertal zum Hamburger Hbf zu reisen… Ich bringe meine Frau zum Hamburger Hbf zum Intercity. Als umweltbewusste Bürger nehmen wir die Öffis. Wir wohnen in der Nähe des Golfplatzes Treudelberg.   Zuerst den Bus. Er fährt alle zwanzig Minuten und ist gerade weg. Der nächste kommt pünktlich.  Dann umsteigen in die S-Bahn. Man muss eine Treppe hinauf,  dann eine wieder hinunter. Gut für die Fitness, besonders bei 32 Grad und mit einer sperrigen Reisetasche. Meine Frau nickt mir aufmunternd zu. Von der Stirne heiß rinnen muss der Schweiß. Er rinnt nicht nur von der Stirne.  Dank kleiner Klappfenster gibt es im Zug einen leichten Lufthauch. Einen leichten…  Nach knapp 10 Minuten und vier Stationen Fahrt bleibt der Zug auf dem S-Bhf Ohlsdorf stehen. Eine Art Geisterstimme ertönt, sie scheint aus dem Jenseits zu kommen, schwer zu verstehen. Wir erfahren von unseren Sitz-Nachbarn, dass diese…

Für „Fridays for Future“ gehen immer noch jede Woche weltweit Tausende Kinder und Jugendliche gegen den Klimawandel auf die Straße. Auch die Enkel des berühmten Alstertalers James Last, Clara und Luis, sind dabei. Zusammen mit ihrem Mitstreiter Lorenz besuchten sie uns im Verlag!
Er sah aus wie der sichere Verlierer. nach 2:6, 0:3 hat sich Alexander Zverev im Viertelfinale gegen den Serben Filip Krajinovic (Nr. 58) frenetisch angefeuert famos zurückgekämpft und 2:6, 7:5 und 6:2 gewonnen. Respekt!!!
Gleich (nicht vor 14:30 h) spielt der Lemsahler Alexander Zverev auf der Center Court gegen den Serben Filip Krajinovic um den Einzug ins Halbfinale am Rothenbaum. Wer es nicht mehr rechtzeitig zu den Hamburg European Open schafft – hier geht es zu den Live Scores.
Die diesjährige Players-Party der Hamburg European Open (Sonntag ist das Finale)  gab es in der „bar noir“ des Hotels Tortue. Neben Persönlichkeiten aus Sport und Showbiz kamen auch viele Spieler. Die meiste Aufmerksamkeit bekam trotz eines recht kurzen Auftritts der Lemsahler Alexander Zverev. Wir zeigen, wer dort ebenfalls feines Essen und kühle Drinks bei angeregten Sporttalks genossen hat.
Die deutsche Nummer eins aus Lemsahl serviert zum ersten Mal seit drei Jahren wieder bei seinem Heimatturnier am Hamburger Rothenbaum und brennt schon jetzt auf sein Heimspiel bei den Hamburg European Open 2019 (20. bis 28.Juli 2019).
Die Wellingsbüttlerin und Vorsitzende des Fördervereins Universitäres Herzzentrum Hamburg e.V. Barbara Karan hatte zusammen mit der Kaisergalerie zum Charity-Shopping-Event geladen.

Neulich sagte mir eine junge Frau von 24, sie rechne damit, dass sie keine 50 Jahre alt wird, da die Klima-Katastrophe in den nächsten 20 Jahren über die Erde hereinbräche. Ihre Freunde dächten genauso. Abgesehen davon, dass kein einziger seriöser Klima-Forscher so etwas voraussagt – sie rechnen beim Klima-Wandel in Zeiträumen von Hunderten von Jahren – wirft diese deprimierende Aussage ein Schlaglicht auf die Ängste vieler Menschen. Kein Forscher kann mit 100%iger Sicherheit sagen, ob die Erd-Erwärmung menschengemacht oder natürlich ist, ob wir sie aufhalten können und welche Ausmaße sie annimmt. Alle Prognosen sind hochgerechnete Wahrscheinlichkeiten, keine Gewissheiten. Trotzdem breitet sich eine Endzeit-Stimmung aus, vor allem in den Ländern des Westens und ganz besonders in Deutschland: „German Angst“ sagt der Rest der Welt dazu. Selbstverständlich muss die Menschheit die Umwelt-Problematik in den Griff kriegen – keine Frage – aber mit Angst und Panik? Beides hilft nicht, sondern lähmt. Und schlimmer:…

Der gebürtige Hummelsbüttler und langjährige Poppenbüttler Otto Addo hat ab heute (1. Juli) einen neuen Job: als „Talente-Trainer“ bei Bosussia Dortmund. Der 44-Jährige bildet ab sofort die Schnittstelle zwischen den Junioren und den Profis.
Er ist ein Meister auf seinem Gebiet: Christian Tetzlaff, einer der gefragtesten Geiger der Klassikwelt. International begeistert der gebürtige Alsterdorfer das Publikum. Wir haben ihn gefragt, warum einer der Grundsteine seiner Karriere am Albert Schweitzer Gymnasium in Klein-Borstel gelegt wurde.
Mit „Hammonia – Stadtvilla Hoheluft“ hat der Saseler Schriftsteller Kai Lüdders einen neuen Roman über seine Heimat veröffentlicht. Wir haben einen ersten Blick ins Buch geworfen.
Ex-Partei-Vorsitzende (Schröder, Scharping & Co) sorgen sich um die
Zukunft der Partei und des Landes. Mit Recht. Deutschland braucht eine
funktionierende sozialdemokratische Kraft.
Er ist eine Hamburger Institution geworden: der „Drachenboot Cup der Michael Stich Stiftung“ auf der Binnenalster mit abendlicher Party im east. Gerade gingen 15 Drachenboote mit prominenter Unterstützung an den Start und erpaddelten 300.000 Euro!

Der beliebte Morning-Show-Moderator von RADIO HAMBURG engagiert sich noch mehr beim TSV DUWO 08, bei dem er schon Verantwortung als Trainer, Schiedsrichter und bei Veranstaltungen übernommen hatte. „Beim TSV Duwo 08 habe ich schon als Kind gekickt – und jetzt, kaum 40 Jahre später, kann ich als Ohlstedter meinem Heimatverein endlich etwas zurückgeben! Diese Gelegenheit wollte ich natürlich auf gar keinen Fall verpassen. Als 1. Vorsitzender möchte ich besonders dieses wunderbare Heimatgefühl unseres Vereins vermitteln. Gern, um persönlich neue Mitglieder zu begrüßen! Oder auch, um unseren langjährigen Mitgliedern immer wieder zu zeigen, dass sie sich einmal für den richtigen Verein entschieden haben. Mit meinem Namen stehe ich ab sofort für unseren Verein, unsere Mitglieder, unsere Mitarbeiter und Sponsoren. Und bin jederzeit dankbar für Ideen, Anregungen, Gespräche, Lob und Kritik. Mit Ute Arnold und Thomas Bünz zusammen im Vorstand freue ich mich auf eine spannende Zeit. Nur das Beste für unseren…

TIPP: Orange Blue – bestehend aus dem Saseler Vince Bahrdt und dem Hamburger Volkan Baydar – wird auf dem Musikfestival auf dem Jungfernstieg am 16. Juni eine neue Single präsentieren!
In der Gedenkstätte Fuhlsbüttel wird in der Lesung ‚Socken, Zwieback und Goethe: Briefe aus dem „Kolafu“‘ am 18.6. um 18 Uhr an den von den Nazis ermordeten Arzt Dr. Hermann da Fonseca-Wollheim erinnert.
Gelenkprothesen helfen Millionen Menschen auf der ganzen Welt, schmerzfrei zu leben. Einer der Pioniere lebt und arbeitet im Alstertal. Wir sprachen mit ihm über die Herausforderungen des Weltmarktes, „Made in Germany“ und eine äußerst strenge Qualitätskontrolle.
Am Sonntag, den 2. Juni, ist der zweite verkaufsoffene Sonntag im Alstertal-Einkaufszentrum. Als Botschafter für Integration und Inklusion wird der ehemalige Fußball-Profi Ivan Klasnic seine Geschichte erzählen.
Der  Senat hat zu Ehren der 2016 verstorbenen Volksdorferin Annemarie Dose einen Preis für innovative soziale Projekte ins Leben gerufen. Die Bewerbungsfrist wurde gerade bis zum 15. Juni verlängert.

„Wer von Schaghai nach Berlin kommt, erlebt eine Reise in die Vergangenheit.“ Ein markanter Satz von  Dr. Theo Sommer. Er war 20 Jahre lang Chefredakteur der ZEIT und später deren Herausgeber. Sommer lebt seit vielen Jahren in Volksdorf. Das ALSTERTAL MAGAZIN trifft die große Persönlichkeit des deustchen Journalismus, um mit ihm über unserer Zukunft „im Windschatten Chinas“ zu sprechen. Das Gespräch erscheint in der kommenden Ausgabe. „Wenn heute in China ein Sack Reis umfällt, bebt die ganze Welt,“ so Theo Sommer. China hat sich in wenigen Jahrzehnten vom Armenhaus im Mao-Look zur Hightech-Nation gewandelt. Vielspurige Autobahnen und Hochgeschwindigkeitszüge verbinden die Zentren. Oft heißt es, die Technologie sei nur importiert, ja geraubt, und die sozialen und ökologischen Probleme seien übermächtig. Doch das ist eine gefährliche Täuschung, wie Theo Sommer eindrucksvoll zeigt. Wer sein luzides Buch voller überraschender Fakten und Zusammenhänge gelesen hat, wird China und den Westen mit anderen Augen sehen.…

Auf der Bühne ist sie zu Hause, für Caroline Kiesewetter kam beruflich nie eine Alternative in Frage, denn die Leidenschaft für Musik und Schauspiel wurde ihr bereits in die Wiege gelegt. Am 23. Juni unterstreicht sie im Alsterschlösschen in Poppenbüttel musikalisch Rainer Moritz‘ Lesung „Weine nicht, wenn der Regen fällt – Der ohrenbetäubende Schlagerabend“. Wie die Künstlerin selbst zum Schlager steht und was Gebärdensprache für eine Rolle in ihrem Leben spielt, wollten wir genauer wissen…
Vom 26. Mai bis zum 07. Juli spielt das Ohnsorg Theater „Botter bi de Fisch“ von Volkmar Nebe alias Janne Mommsen. Das dritte Theaterstück des Fuhlsbüttler Erfolgsautors ist sein erstes auf Platt, allerdings nicht von ihm, sondern übersetzt. Nebe hat es vor etwas über einem Jahr auf Hochdeutsch als „Singles à la Carte“ bei rowohlt veröffentlicht.
Star-Violinist Christian Tetzlaff gibt in den nächsten Wochen eine Konzertreihe in der Elbphilharmonie. Sämtliche Konzerte sind ausverkauft. Doch zusätzlich beehrt der Virtuose Ende Mai das Albert Schweitzer Gymnasium in Klein-Borstel mit einer Matinee. Denn das ASG ist seine alte Schule!
Das Hamburger Quintett „Les Hommes du Swing“ spielt in der Tradition des legendären Gipsy-Swing à la Django Reinhardt. Am 13. Juni sind die fünf Jazzer um 19:30 Uhr im Torhaus Wellingsbüttel zu hören. Eintritt: 21/19/erm. 10 Euro. Telefonische Karten-Vorbestellung ist unter 040 536 12 70 möglich. Mehr Infos auf www.kulturkreis-torhaus.de
Den Tag Verleihung der Goldenen Kamera wird die Saseler Schauspielerin Milena Tscharntke (23) bestimmt nicht vergessen, zumal sie mit ihrer erfrischend ehrlichen Dankesrede für ein Highlight gesorgt hat. Wir wollten von der Tochter von Schauspielerin Andrea Lüdke (Rote Rosen) wissen, wie es so war in Berlin und wo ihre Goldene Kamera jetzt steht.
Was macht der Hamburger Verfassungsschutz? Dessen Chef Torsten Voß diskutierte auf der Alstertaler Business Lounge über seine Aufgaben und die Gefahren für die Demokratie.
In der Henneberg Burg ist Open Air angesagt! Mit der Kabarettistin Christine Schütze und dem mit Schauspieler Sky du Mont. Am 23. Mai stellen die beiden in „Jung sterben ist auch keine Lösung“ die Frage, die viele beschäftigt: Wann sind wir wirklich alt? Wir haben die Musikerin gefragt, worauf sich das Publikum freuen darf.